Bitcoin, Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus

Quelle: Shutterstocl

Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

Die iranische Regierung hat neue Stromtarife für Bitcoin Miner bekannt gegeben und gleichzeitig eine Prämie für die Aufdeckung illegaler Krypto-Mining-Aktivitäten im Land angeboten.

Ein Sprecher des iranischen Energieministeriums stellte dabei eine Summe von 20 Prozent der eingesparten Kosten als Belohnung in Aussicht, berichtete die lokale Nachrichtenagentur IRIB News.

Iran versucht bereits seit Längerem, illegales Bitcoin Mining im eigenen Land zu unterbinden. Viele verwenden den hoch subventionierte Strom für den Abbau digitaler Währungen. Der Sprecher des Energieministeriums präzisierte nun, unter den neuen Regeln sei der Abbau digitaler Währungen während der Spitzenzeiten des Stromkonsums im Iran verboten. Das Verbot betreffe über 300 Stunden im Jahr.


Bitcoin, Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Er fügte hinzu, dass Krypto-Miner künftig den durchschnittlichen Preis zahlen müssten, den der Iran auch beim Export von Strom berechnet. Das sind derzeit 9.650 Rials (0,08 US-Dollar) für jede Kilowattstunde (KWh).

Bereits im Sommer dieses Jahres hatte der Iran wiederholt mit Razzien versucht, gegen die illegale Nutzung von subventioniertem Strom für den Abbau von Währungen wie Bitcoin vorzugehen. Dabei fand die Polizei Bitcoin Miner an Orten wie verlassenen Fabriken oder Bauernhöfen, wo die Strompreise besonders niedrig sind.

Der Sprecher des Energieministeriums kündigte nun an, dass die Regierung künftig den Abbau digitaler Währungen mit erneuerbaren Energien fördern würde.

Irans Zickzackkurs im Bitcoin-Markt

Iran hatte Bitcoin Mining bereits Mitte 2019 legalisiert. Die Regierung um Präsident Hassan Rouhani will das Mining von BTC und anderen Kryptowährungen sogar im Rahmen seiner Industriepolitik fördern. Miner müssten aber die Erlaubnis des Ministeriums für Industrie einholen. Gleichzeitig ist es im Iran aber verboten, Kryptowährungen bei Inlandstransaktionen zu nutzen. Nur Steuern auf die geschürften Kryptowährungen sollen die Miner natürlich zahlen. Die Steuerpflicht entfalle nur, wenn Miner ihre selbstgeschürften Kryptowährungen exportieren und die Gewinne dann wieder im Iran reinvestieren.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
BitClub Network soll 722 Millionen US-Dollar ergaunert haben
Bitcoin

Das weite Feld der Krypto-Investments ist nicht frei von schwarzen Schafen. Den jüngsten Beleg hierfür liefert ein Fall aus den USA. Die Betreiber des BitClub Network gaben an, mit ihrer Plattform Investitionen für Bitcoin Mining Pools zu sammeln. Die US-Staatsanwaltschaft beurteilt das Geschäftsmodell indessen ein wenig anders. Sie erhob Anklage wegen Betrugs.

Bitcoin, Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Bitcoin Mining: Von wegen Kapitulation – Bitmain bullish
Mining

Bitmain, einer der größten Player am Bitcoin-Mining-Markt, setzt sich die Bullenhörner auf. Mit neuen Strategien will das chinesische Unternehmen mehr Miner in spe für sich gewinnen. Und (weiterhin) den Markt dominieren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
65 Prozent der Bitcoin Mining Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Bitcoin, Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Zeit der Kooperationen – Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

Bitcoin, Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
DLT-Genossenschaft „govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

Bitcoin, Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
xx Coin: White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Angesagt

New Yorker Finanzaufsicht ändert Richtlinien der BitLicence
Regulierung

Die Geschäftslizenz für Kryptowährungen – die BitLicence – wurde seit der Einführung 2015 nicht mehr von der New Yorker Finanzaufsicht überarbeitet. Das soll sich nun ändern. Insbesondere die Richtlinien für Listings werden aktualisiert.

Bitcoin-Börse BitMEX sieht sich 300 Millionen US-Dollar Klage gegenüber
Sicherheit

Eine der beliebtesten Krypto-Handelsplattformen, BitMEX, und ihr Gründer Arthur Hayes machen eine schwere Zeit durch. Denn Investoren der Krypto-Börse haben eine Klage über 300 Millionen US-Dollar eingereicht. Angeblich soll Hayes die Anleger mit falschen Informationen getäuscht haben. Ein harter Schlag nach regulatorischen Schwierigkeiten und einem Datenleck in diesem Jahr.

Letzte Chance für Teilnahme am Innovationswettbewerb „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“
Forschung

Das Bundeswirtschaftsministerium sucht Lösungen für die technische Realisierung digitaler Identitäten. Dafür wurde ein Innovationswettbewerb ins Leben gerufen, der Projekte zur Umsetzung bestimmter Identifikationsanwendungen finanziell fördert.

Schweiz: Krypto-Bank SEBA erweitert Geschäftsfeld und erreicht Deutschland
Regulierung

Die SEBA Bank erweitert ihr Geschäftsfeld auf neun weitere Jurisdiktionen. Die von der schweizerischen Aufsichtsbehörde FINMA lizensierte Bank für traditionelle und digitale Vermögenswerte bietet Dienstleistungen im Kryptoverwahrgeschäft künftig auch in Deutschland an.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: