Immobilien mit Bitcoin & Co. kaufen: iFunded akzeptiert Kryptowährungen

Quelle: Shutterstock

Immobilien mit Bitcoin & Co. kaufen: iFunded akzeptiert Kryptowährungen

Über iFunded kann man künftig Immobilien mit Kryptowährungen wie Bitcoin bezahlen. Das Unternehmen erweitert damit seine Immobilien-Investment-Plattform um einen wichtigen Zahlungskanal. Eine spätere Tokenisierung der Objekte ist bereits in Planung.

Immobilien mit Bitcoin bezahlen: Das will iFunded für ihre Kunden künftig möglich machen. In einer Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorliegt, teilt der Anbieter einer Immobilien-Investment-Plattform mit, dass Anleger in Real Estate künftig auch mit Kryptowährungen bezahlen können.

Marktkapitalisierung verspricht Potential

In der Bitcoin-Marktkapitalisierung von rund 64 Milliarden Euro sieht das Unternehmen dahingehend großes Potential:

Unsere Plattform ist nun auch für Besitzer von Kryptowährungen interessant, die sich aufgrund der starken Schwankungen bei Bitcoin & Co. aus diesem Markt verabschieden möchten. Immobilieninvestments auf iFunded sind nicht von Schwankungen betroffen und der Anleger erhält einen festen Zinssatz,

sagt dazu Michael Stephan, Gründer und Geschäftsführer von iEstate, der Betreiberin von iFunded. In einem nächsten Schritt plane das Unternehmen außerdem, regulatorisch genehmigte Security Token Offerings anzubieten. Mithilfe der Blockchain-Technologie, so der Plan des Unternehmens, will man künftig Kosten einsparen. Das soll vornehmlich durch die Abschaffung von Mittelsmännern geschehen. So Stephan weiter:

Im Immobiliengeschäft gibt es noch immer viele Mittelsmänner, die zusätzliche Kosten verursachen und aufgrund der Blockchain nicht mehr notwendig sind. Dadurch werden die Prozesse kosteneffizienter. Unser Ziel ist es, die Blockchain auch für Wertpapiergeschäfte zu nutzen.

Derzeit beschränken sich die Investitionsmöglichkeiten auf die Kryptowährungen Bitcoin und Ether. Die iFunded-Plattform sorgt bei einem Transfer letztlich als Mittelsmann für die Übersetzung von Krypto in Fiat, um Anleger so vor etwaigen Kursschwankungen zu schützen. Dabei kommen Anleger an den nötigen Sicherheitsvorkehrungen freilich nicht vorbei. Denn wie das Unternehmen weiter versichert, müssen sie bei Zahlungen den KYC-Prozess durchlaufen, um so ihre Identität einwandfrei nachweisen zu können. Ferner stelle das Unternehmen sicher, dass es sich bei eingezahlten Kryptowährungen nicht um Geld handle, das aus illegalen Aktivitäten stamme.

Anleger können ab dem 1. April in das ERFURT PORTFOLIO mit Bitcoin und Ether investieren. Sie bekommen dafür jährlich Zinsen in Höhe von 5,5 Prozent versprochen, die halbjährlich ausgezahlt werden. Wer wissen möchte, wie die Bezahlung mit Bitcoin oder Ether bei iFunded genau funktioniert, kann sich für ein Webinar am 2. April um 18 Uhr anmelden.

Real Estate und Blockchain auf dem Vormarsch

Im Rahmen der Tokenisierung von Assets finden Blockchain und Real Estate zunehmend zusammen. So berichteten wir am 29. März darüber, dass eine Zwei-Millionen-Euro-Immobilie in Wiesbaden tokenisiert wurde.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Altcoins

Die US-Exchange Coinbase nutzt das Ethereum Update „Constantinople”, um für ihre Kunden Transaktionen in Kryptowährungen bereitzustellen. Tausende Händler auf der ganzen Welt können dank des USD Stable Coin (USDC) ohne die Gefahr von Volatilität Zahlungen entgegennehmen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Krypto

Alibaba reicht ein US-Patent für das Blockchain-System UBCDN ein. Das System soll Informationen vertrauensvoll kennzeichnen und verteilen. Ferner soll UBCDN übergreifend mit anderen Blockchain-Systemen funktionieren.

Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Blockchain

Der Pharma-Riese Pfizer und Biogen leiten eine gemeinsame Organisation: die Clinical Supply Blockchain Working Group (CSBWG). Die gemeinsame Arbeitsgruppe startet nun ein Proof-of-Concept-Projekt für die Optimierung der pharmazeutischen Lieferkette.

Das Regulierungs-ECHO – USA will Bitcoin-Steuersündern an den Kragen
Das Regulierungs-ECHO – USA will Bitcoin-Steuersündern an den Kragen
Regierungen

Während das Klima in Neuseeland zunehmend krypto-freundlicher wird, schauen die Behörden in den USA künftig genauer hin. Es ist wieder viel passiert in Sachen Krypto-Regulierung.

Jenseits der 51-Prozent-Attacke: Angriffe auf Bitcoin & Co.
Jenseits der 51-Prozent-Attacke: Angriffe auf Bitcoin & Co.
Wissen

Spricht man über Angriffe auf Bitcoin und andere Kryptowährungen, fällt schnell der Begriff 51-Prozent-Attacke. Sicherlich ist diese besonders schlimm, da damit unter anderem Double-Spending-Attacken möglich sind. Doch auch ohne das Neuschreiben von Blöcken kann man Bitcoin & Co. schaden.

Angesagt

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!