HTC Exodus One: Blockchain-Smartphone mit eigener Wallet

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
BTC10,632.54 $ 2.12%

Der Computer- und Smartphonehersteller HTC bringt mit dem HTC Exodus One das erste Blockchain-Smartphone auf den Markt. Auf dem Smartphone gibt es eine integrierte Wallet für Kryptowährungen. Erwerben kann man das Gerät lediglich mit Bitcoin und Ether.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Phillip Horch

Der Technikhersteller HTC ist in Sachen Adaption einen wichtigen Schritt gegangen. Mit dem HTC Exodus One bringt das Unternehmen aus Taiwan sein erstes Blockchain-Smartphone auf den Markt.

Doch wozu braucht ein Smartphone eine Blockchain? Das mag man sich berechtigterweise fragen. Die Antwort ist einfach: Vorrangig, um darauf Kryptowährungen aufzubewahren. Denn auf dem Smartphone befindet sich ein separates Areal, das vom Android-Betriebssystem abgetrennt ist und dafür vorgesehen ist, die Kryptowährungen der Kunden aufzubewahren. Mit der Zion-Wallet bietet HTC natürlich gleich die passende Software dazu an. Darauf bewahrt das Smartphone dann die Private Keys der Kunden auf.


Mit dem Ansatz, Blockchain und Smartphone zu verbinden, erhofft sich das Unternehmen letztlich einen Vorstoß in Sachen Dezentralisierung und Technik. Denn letztlich sei das Smartphone darauf ausgelegt, den Kunden wieder mehr Macht über ihre Daten zu geben – gerade in Fragen der Digitalen Identität ist das ein wichtiger Punkt. Denn mit der Möglichkeit, personenbezogene Daten auf einer Blockchain zu speichern, kann man (zumindest theoretisch) Big Playern wie Facebook und Google etwas den Wind aus den Segeln nehmen. Außerdem ist es deutlich sicherer, die Daten dezentral aufzubewahren, da es dadurch keinen zentralen Angriffspunkt, den Single Point of Failure mehr gibt.

So soll es auf dem HTC Exodus One auch möglich sein, dezentrale Anwendungen, also dApps laufen zu lassen. Laut CNBC wartet das Blockchain-Smartphone außerdem mit einer „Social Key Recovery“ auf, mit denen Nutzer im Notfall ihre Daten wiederbekommen können.

HTC Exodus One nur mit Bitcoin oder Ether kaufbar

Eine weitere Neuerung: Man kann das Smartphone nur mit Kryptowährungen bezahlen. Zum Preis von 0,15 Bitcoin oder 4,78 Ether bekommt man das Handy ab Dezember geliefert. Beim aktuellen Bitcoin-Kurs sind das ungefähr 960 US-Dollar.

BTC-ECHO

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany