thinkBLOCKtank: Experten wollen Rechtssicherheit für europäische Blockchain-Projekte schaffen

Quelle: Shutterstock

thinkBLOCKtank: Experten wollen Rechtssicherheit für europäische Blockchain-Projekte schaffen

Führende europäische Blockchain-Experten vermelden die Gründung des thinkBLOCKtank. Die luxemburgerische Non-Profit-Organisation will die Expertise von einer Vielzahl von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus verschiedenen Disziplinen zusammenbringen. Als erste Amtshandlung steht die Veröffentlichung des „EU Token Regulation Paper“ am 28. November an.

Der Blockchain Bundesverband dürfte dem einen oder anderen Krypto-Enthusiasten hierzulande geläufig sein. Damit die Blockchain-Regulierung überdies auch auf supranationaler Ebene in Schwung kommt, hat eine ganze Reihe führender Blockchain-Experten nun die Gründung des thinkBLOCKtank beschlossen. Die Denkfabrik will in erster Linie wissenschaftliche Untersuchungen durchführen, Politikberatung geben und Analysen zu einer Reihe von Themen in Verbindung mit der Distributed-Ledger-Technologie erstellen. Dies geht aus einer Pressemitteilung hervor, die BTC-ECHO vorliegt.

Eines der Gründungsmitglieder des Thinktanks und Partner der DWF Rechtsanwaltsgesellschaft, Nina Siedler, zeigt sich zufrieden. Gegenüber BTC-ECHO sagt sie:

„Wir haben beschlossen, diesen EU-Thinktank auf der ersten Sitzung dieser Gruppe im Juni dieses Jahres in Berlin zu gründen. Juristen im Blockchain-Bereich werden eine europäische Stimme mit dem Thinktank erhalten, die angesichts der anhaltenden Zersplitterung des europäischen Rechtsrahmens dringend benötigt wird. Daher freue ich mich darauf, noch enger mit vielen hochgeschätzten Kollegen zusammenzuarbeiten!“

Zunächst steht die Veröffentlichung des „EU Token Regulation Paper“ bevor. Dieses baut laut Mitteilung auf dem „Token Regulation Paper“ des Blockchain Bundesverbands auf, bei dem auch Frau Siedler maßgeblich mitwirkte. Vordergründig geht es in dem Papier um die Analyse des bestehenden Rechtsrahmen für europäische Blockchain-Projekte. In der Pressemitteilung heißt es:

„Das ‚EU Token Regulation Paper‘ ist ein paneuropäisches Projekt, um die seit Langem erwarteten Gesetze und Vorschriften für die Ausgabe von Token in einer Reihe von europäischen Rechtsordnungen zu beleuchten.“

Ferner verspricht das Arbeitspapier einen Blick auf die Verschiedenheiten der Rechtsnormen von unterschiedlichen EU-Mitgliedsländern wie England, Deutschland, Irland, Italien und Malta zu werfen.

Blockchain-Regulierung jetzt

BTC-ECHO verfolgt seit Langem die Regulierungsdebatte rund um das Thema Blockchain und Distributed-Legder-Technologien (DLT). Am 15. Juni berichteten wir bereits über eine öffentliche Diskussionsrunde über den Status quo der europäischen Blockchain-Regulierung. Das Ergebnis stimmte dabei positiv. Denn entgegen der landläufigen Meinung begegnen die Regulierungsbehörden dem Thema Blockchain hierzulande vergleichsweise offen. Ferner sei die BaFin hinsichtlich ihrer Kompetenz in Sachen Blockchain gut aufgestellt, so das Credo von Deutschland-Vertreter des Panels, Daniel Resas.

Am 28. November soll das offizielle Kickoff-Event zum thinkBLOCKtank in Luxemburg stattfinden. Dabei will die Arbeitsgruppe auch das neue Regulierungspapier vorstellen. Interessierte können sich über Eventbrite registrieren.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen
Regulierung

Die Options- und Futures-Kommission der USA fragt sich: Was sind Smart Contracts?

Bitcoin ETF: SEC vertagt Entscheidung erneut
Bitcoin ETF: SEC vertagt Entscheidung erneut
Regulierung

Bitcoin ETF werden vorerst nicht genehmigt. Denn die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC beschloss am 7.

New York: DFS erlaubt Signature Bank Blockchain-Service
New York: DFS erlaubt Signature Bank Blockchain-Service
Regulierung

Die New Yorker Finanzaufsicht gestattet es der Signature Bank, ihren Service durch den Einsatz der Blockchain-Technologie zu verbessern.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Hochbegehrt, rar gesät: So findet man die besten Blockchain-Entwickler
    Szene

    Kinderschuhe hin, Kinderschuhe her: Die Entwicklungen im Blockchain-Sektor legen auch in einem angeschlagenen Krypto-Markt keine Pause ein, im Gegenteil.

    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    UNICEF vergibt 100.000 US-Dollar an Blockchain-Start-ups
    Funding

    Im Januar rief das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen einen Wettbewerb aus, bei dem sich humanitär orientierte Blockchain-Start-ups um Finanzmittel durch den UNICEF bewerben konnten.

    KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
    KingMiner: Der neue König des Cryptojacking
    Altcoins

    Das Cybersecurity-Unternehmen Check Point legt in einem Research-Artikel die Erkenntnisse über den neusten Cryptojacker offen.

    Breaking: TenX lanciert Kreditkarte
    Breaking: TenX lanciert Kreditkarte
    Krypto

    In einem YouTube-Statement gab TenX-Gründer Julian Hosp den Startschuss für die lang ersehnten Kreditkarten.

    Angesagt

    Bitmain schließt Forschungszentrum in Israel
    Unternehmen

    Bitmain sieht sich aufgrund sinkender Umsätze dazu gezwungen, ein Forschungszentrum in Israel zu schließen.

    YGC: 200-Millionen-US-Dollar für aktive Blockchain-Projekte
    Funding

    Nach den Verheißungen des Bullenmarkts 2017 haben Krypto- und Blockchain-Start-ups im Laufe des Jahres 2018 hochskaliert.

    MasterCard: Patentanmeldung für Bitcoin-Mixer wirft Fragen auf
    Unternehmen

    Die Kreditkartengesellschaft MasterCard meldet ein Patent für eine Art Bitcoin-Mixer an.

    Podcast: IOHK Mathematiker erklärt Cardano
    Altcoins

    Cardano hat eine ähnliche Vision wie Bitcoin: Finanzdienste für jedermann.