Frax, Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore

Quelle: Shutterstock

Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore

Ein ehemaliger Berater von US-Präsident Donald Trump möchte nun seinen eigenen Stable Coin auf den Markt bringen. Der Krytpo-Neuzugang soll an eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden sein und auf den Namen „Frax“ hören. Was hat Frax zu bieten?

Der ehemalige Berater des US-Präsidenten Donald Trump, Stephen Moore, möchte jetzt ins Krypto-Geschäft einsteigen. Moore möchte einen Stable Coin herausbringen, der auf einem Mindestreserve-System basiert. Entsprechend wäre der Stable Coin durch eine fraktionale Reserve an den US-Dollar angebunden. Das spiegelt sich auch im Namen „Frax“ wider. Die Bindung an die fraktionale Reserve des US-Dollars soll für die Kursstabilität der Kryptowährung sorgen. Auch wenn es sich in diesem Fall lediglich um die Bindung an eine Teilreserve der US-amerikanischen Währung handelt.

Und genau das ruft die Kritiker auf den Plan. Hier wird bemängelt, dass ein Stable Coin ohne eine 1:1-Bindung nicht erfolgreich sein kann. Der Frax stützt sich auf Algorithmen, um die Bindung an den US-Dollar zu gewährleisten. Getestet wurde dieses Konzept noch nicht.

Wann kommt Frax auf den Markt?

Nächsten Dienstag, am 29. Oktober, wollen Moore und sein Partner Sam Kazemian, Mitgründer der „Blockchain-Wikipedia“ Everipedia, die Pläne rund um Frax konkretisieren. Klar ist aber, dass der Frax eine Alternative zum staatlich regulierten Geld darstellen soll, wie Moore in einem Artikel von Fortune vom 21. Oktober erklärte:

Ich verfolge seit 30 Jahren die Geldpolitik und war immer besorgt über das staatliche Währungsmonopol, das für die Märkte ungesund ist. Es ist sehr gesund für private Wettbewerber, die Zentralbanken wegen der Geldmenge herauszufordern.

Natürlich soll auch Frax sich auf die Blockchain-Technologie stützen, um den Schutz der Daten zu gewährleisten und die Verbindung zu einer Zentralbank überflüssig zu machen. Der Stable Coin soll in wenigen Monaten das Licht der Krypto-Welt erblicken, aber externe Investoren gibt es bisher noch keine. Allerdings kann sich Frax über tatkräftige Unterstützung von innen freuen. Denn auch Ralph Benko, der General Counsel der Reagan-Administration, unterstützt das Projekt.

Wer braucht denn überhaupt den Frax?


Frax, Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Nach einem phänomenal innovativen Projekt hört sich der Frax freilich nicht an. Das soll er offenbar auch nicht: Moore möchte mit Frax vielmehr eine Antwort auf die zunehmende weltweite Verschuldung bieten. Moore sagte dazu:

Wenn ich bei der Fed gewesen wäre, hätte ich gern die Entwicklung von Kryptowährungen wie Frax gefördert. Es kann eine Sicherheit und ein Ausgleich zu außer Kontrolle geratenen Währungen sein.

S0 könnten Regierungen etwa ihre Währungen deflationieren, um Gläubiger zu bezahlen. Die Frax-Fans hätten dann eine Alternative zum deflationären System.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Frax, Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Bitcoin-Kurs: Als die Bullen den Wald verließen – Die Lage am Mittwoch
Kolumne

Die Stimmung am Krypto-Markt ist nach wie vor angespannt. Die Miner-Kapitulation droht nach wie vor, während China weiterhin Anti-Bitcoin-Stimmung verbreitet. Die Lage am Mittwoch.

Frax, Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Frax, Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Frax, Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Frax, Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Frax, Frax: Der Stable Coin von Ex-Trump-Berater Moore
Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Als die Bullen den Wald verließen – Die Lage am Mittwoch
Kolumne

Die Stimmung am Krypto-Markt ist nach wie vor angespannt. Die Miner-Kapitulation droht nach wie vor, während China weiterhin Anti-Bitcoin-Stimmung verbreitet. Die Lage am Mittwoch.

When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

„Chinas Twitter“ kickt Bitcoin-Börse Binance von der Plattform – Ist „CZ“ zu weit gegangen?
Szene

Trotz der jüngst verkündeten Blockchain-Offensive der chinesischen Regierung haben Krypto-Unternehmen nach wie vor einen schweren Stand im Reich der Mitte. Vor kurzem hat Weibo, ein chinesischer Microblogging-Anbieter im Stil von Twitter, die Accounts der Bitcoin-Börse Binance und der Tron Foundation, dem Unternehmen hinter der Kryptowährung Tronix (TRX), geschlossen. Hatte sich Binance mit seiner neu entfachten China-Begeisterung zu weit aus dem Fenster gelehnt?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: