Fehlersuche bei Binance: Bitcoin-Börse bietet 100.000 US-Dollar für DEX-Tester

Quelle: Shutterstock

Fehlersuche bei Binance: Bitcoin-Börse bietet 100.000 US-Dollar für DEX-Tester

Die asiatische Bitcoin-Börse Binance zahlt 100.000 US-Dollar für den Test seiner neuen Handelsplattform der Binance DEX. Die Chance verstreicht Ende des Monats.

Wie wir vor Kurzem berichteten, bietet die Bitcoin-Börse Binance eine dezentrale Technologie an, um Kryptowährungen zu handeln. Schon jetzt ist Binance dem Handelsvolumen nach der größte Händler für Kryptowährungen. Die Testnutzer sollen mit dem eigenen Krypto-Token, dem Binance Coin (BNB), belohnt werden. Der Binance-CEO Changpeng Zhao kündigte all dies in einem Tweet am 28. Februar 2019 an.

Um die @Binance_DEX […] zu testen, geben wir insgesamt 100.000 US-Dollar in BNB-Token als Belohnung für den Trading-Wettbewerb des TestNets heraus.

Ihr habt nichts zu verlieren! […]

Tester bekommen insgesamt 100.000 US-Dollar

Der Dienst soll also auf Herz und Nieren geprüft werden, um etwaige Probleme im realen Betrieb finden zu können und die Binance DEX besser zu machen. Die Firma, welche in China gegründet wurde und nach dem dortigen Krypto-Bann nach Taiwan abwanderte, gibt dafür insgesamt 100.000 US-Dollar in Form ihres Token BNB aus.

In einem gesonderten Blogpost erklärte Binance die Regeln ihres Planspiels im Detail. Der Wettbewerb beginnt am 7. März 2019 und endet zwei Wochen später, am 21. März 2019. Dort heißt es unter anderem:

Alle Benutzer, welche mindestens einen echten BNB auf ihrem Binance-Konto verbucht haben, sind zur Teilnahme am Binance DEX-Simulated-Trading-Wettbewerb berechtigt. Jedes Binance-Benutzerkonto kann bis zu 20 Binance Chain-Adressen registrieren und erhält damit 200 virtuelle Testnet-BNB-Token.

Diese Test-Token gibt die Börse an jede Adresse aus, welche vor Beginn des Binance DEX-Wettbewerbs als Startkapital dienen.

Dezentralisierte Wallets

Binance DEX ist eine Handelsplattform, die auf Peer-to-Peer-Verfahren setzt. Das ist ein Vorteil im Gegensatz zu zentralen Handelsorten, da so die Idee der Mutter aller Kryptowährungen, dem Bitcoin, ohne eine zentrale Instanz auszukommen, weiterbesteht. Bisher sammeln sich Transaktionen überdies größtenteils an zentralen Handelsplätzen, die mitunter Banken in ihrer Funktion zur Transaktionsabwicklung ähneln.

Binance DEX wird indes dezentrale Soft- und Hardwarewallets unterstützen. Natürlich integriert Binance ihre eigene Wallet ebenfalls in Binance DEX.

Seit der Ankündigung des Wettbewerbs am 28. Februar 2019 hat der BNB zwischenzeitlich zwölf Prozent an Stärke zugelegt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
Invest

Manche Einsteiger in den Krypto-Markt sind entmutigt, weil sie sich keinen ganzen Bitcoin leisten können. Sollten Investoren sich davon abhalten lassen oder gar „billige“ Coins kaufen?

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Angesagt

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: