ETO, ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering

Quelle: Shutterstock

ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering

Neufund hat den Start des Equity Token Offerings (ETO) für das E-Mobility Start-up Greyp bekannt gegeben. Bei dem ETO können auch Kleinanleger mitmachen – und sich in die Riege der Greyp-Investoren einreihen, zu denen auch der Autobauer Porsche zählt.

Neufund hat von der Liechtensteinischen Finanzaufsichtsbehörde FMA die Bestätigung für den Verkauf tokenisierter Unternehmensanteile im Rahmen eines Equity Token Offerings (ETO) erhalten. Das Berliner FinTech-Unternehmen wird Anteile an dem E-Mobility-Start-up Greyp digitalisieren und in Form eines Krypto-Token Investoren anbieten. Greyp wird unter anderem von dem Autohersteller Porsche unterstützt.

Auch Kleinanleger die Möglichkeit haben, sich an dem ETO zu beteiligen. Das geht aus einer Pressemitteilung von Neufund hervor, die BTC-ECHO vorliegt. Darin heißt es:

Die Plattform hat von der Finanzmarktaufsicht in Liechtenstein die Bestätigung erhalten, öffentliche Angebote mit einer Mindestinvestition von nur 10 Euro durchführen zu können ch.

Ein Blick auf die Absichtserklärung zum ETO offenbart indes, dass die kleinste Ticketgröße bei 100 Euro liegt. Die Entscheidung über die Höhe des Mindestinvestments liege in den Händen der Unternehmen, erklärt Neufunds Head of Impact Jeremi Jak gegenüber BTC-ECHO:

Als Plattform ermöglichen wir es Unternehmen, die minimale Ticketgröße auf 10 EUR festzulegen, aber die endgültige Entscheidung liegt bei dem Unternehmen, das das Angebot durchführt. Die Unternehmen haben sich selbst für die Mindestinvestitionsgröße entschieden und Greyp für 100 EUR.


ETO, ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auch deutsche Kleinanleger dürfen sich laut Neufund an dem ETO beteiligen. Da es sich um ein europaweites Angebot handele, könne die deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht dem ETO keinen Riegel vorschieben:

Wir arbeiten nach europäischem Recht und Greyp kann Investoren weltweit ansprechen. Ähnlich wie deutsche Investoren an Börsengängen in Paris teilnehmen können, können sie auch an Börsengängen in Neufund teilnehmen. Die BaFin als nationale Regulierungsbehörde hat nichts mit einem europaweiten Angebot zu tun,

führt Jak weiter aus.

Premierminister Hasler begrüßt Neufunds Entscheidung für Liechtenstein

Neufund hat hierzulande bereits Ende 2018 ein ETO für ihre Muttergesellschaft Fifth Force durchgeführt. Allerdings durften sich an diesem nur Großinvestoren beteiligen. Grund dafür ist eine Vorgabe der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), nach der die Ausgabe von Wertpapieren ohne Wertpapierprospekt reguliert. Zum Schutz von Kleinanlegern wird in solchen Fällen in der Regel ein Mindestinvestment in Höhe von 100.000 Euro angesetzt.

Liechtenstein wirbt mit einer schlanken Bürokratie, die schnellere Genehmigungsverfahren erlaubt. Aus diesem Grund wenden sich nicht nur zahlreiche schweizerische Krypto-Unternehmen, die selbst im  „Crypto Valley“ des Kantons Zug Probleme haben, eine Bank zu finden, an Liechtenstein; auch Neufund reiht sich in die Riege jener FinTech-Start-up, die die liberale Bankenregulierung des Fürstenstums für sich nutzen möchten.

Premierminister Hasler begrüßt diese Entscheidung:

Ich freue mich, dass sich Neufund für Liechtenstein entschieden hat. Dies zeigt, dass Liechtenstein mit seiner offenen Haltung gegenüber neuen Technologien als attraktiver Standort für innovative Geschäftsmodelle wahrgenommen wird,

so Hasler.

Für Neufund bedeutet die ETO-Bewilligung, dass das Unternehmen nach mehreren gescheiterten Versuchen erstmals seine Vision einer inklusiven Fundraising-Plattform verwirklichen kann:

Heute hält Neufund sein Versprechen ein, den Zugang zu Finanzmitteln für Unternehmer weltweit zu demokratisieren und jedem den Zugang zu den innovativsten Investitionsmöglichkeiten mit einem einfachen, konformen und zuverlässigen Verfahren zu ermöglichen. sichere Umgebung. Es ist ein großer Tag – nicht nur für Neufund, sondern auch für die Wirtschafts- und Finanzbranche insgesamt,

heißt es in der Pressemitteilung weiter.

UPDATE (28.9. 18:00) In einer früheren Fassung dieses Artikels war von einer FMA-Genehmigung für das STO die Rede. Tatsächlich erhielt Neufund eine Bestätigung seitens der FMA, dass das Geschäft nicht unter Aufsicht der FMA stehe. Darauf hat Neufund BTC-ECHO in einer E-Mail hingewiesen. Darin heißt es im Wortlaut:

“Neufund has received legal clearance in which FMA informed us that our current business is not subject to FMA’s supervision (is not regulated), hence it doesn’t need approval.”

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

ETO, ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Digitale Wertpapiere: Securitize erhält Finanzspritze in Millionenhöhe
STO

Die japanische SBI Holdings hat eine sechsstellige Summe in die digitale Wertpapierplattform Securitize investiert. Damit wird die 14-Millionen-Funding-Summe aus dem September 2019 nochmals aufgestockt. 

ETO, ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
CAPinside öffnet Private-Equity- und Infrastruktur-Investments für Kleinanleger
STO

Das FinTech CAPinside hat eine digitale Plattform zur Tokenisierung für Private-Equity- und Infrastrukturfonds entwickelt. Erstmals können nun Kleinanleger Security Token von nicht börsennotierten Unternehmen erwerben. Der Token ist bereits verfügbar und wird am Donnerstag, dem 28. November, präsentiert.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

ETO, ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Brave-Nutzerzahlen mit 10,4 Millionen auf Allzeithoch
Altcoins

Die Brave-Nutzerzahlen sind von 8,7 Millionen monatlichen aktiven Nutzern im Oktober auf ganze 10,4 Millionen aktive Nutzer im November gestiegen. Der Anstieg von 19 Prozent pusht die Brave-Nutzerzahlen auf ein neues Allzeithoch.

ETO, ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

ETO, ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

ETO, ETO-Investment ab 10 Euro: Neufund erhält grünes Licht für Equity Token Offering
Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: