Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem

Quelle: Shutterstock

Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem

Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt. Da die Nodes immer teurer werden, weichen Entwickler zunehmend auf Infura aus.

Wie es aussieht, hat das drittgrößte Blockchainprojekt nach Bitcoin mit einem Rentabilitätsproblem zu kämpfen. Was zu Beginn des Jahres 2017 nach einer immensen digitalen Gelddruckmaschine aussah, scheint sich bisweilen einfach nicht mehr zu lohnen. Das führt zu einem weiteren Problem: Entwickler weichen auf Alternativen aus. Das wiederum führt zu einer Zentralisierung.

Die Probleme von Ethereum

Zu den Hintergründen: Zum einen berichteten wir am 17. Januar darüber, dass seit Aufkommen des großen ICO-Hypes (der letztendlich auf Ethereum basiert) sehr viel Kapital verlorengegangen ist (mehr dazu). Dann ist da noch ein gewisses Sicherheitsproblem: Das Entwickler-Team hat die vielversprechende Hard Fork Constantinople vorerst absagen müssen, da es zu Sicherheitslücken kam (mehr dazu).

Nun berichtet TheBlock, dass die Ethereum Blockchain zwar stetig wächst. Allerdings haben die Nodes seit April 2018 einen Rückgang von knapp 50 Prozent verbüßen müssen. Wie kommt das zu Stande? Die Antwort lautet (unter anderem): Infura.

Was ist Infura?

Infura ist eine von ConsenSys betriebene Infrastrukturlösung. Mit anderen Worten: Sie bietet Entwicklern von dApps eine Ausweichmöglichkeit, wenn sie keine eigene Node betreiben wollen. Das widerspricht letztlich dem Grundgedanken Ethereums. Denn bei Infura handelt es sich um eine einzige Infrastruktur innerhalb des Ethereum-Ökosystems. Damit bietet Infura letztlich den berühmten Single Point of Failure, den schon Satoshi Nakamoto vor knapp zehn Jahren in seinem Bitcoin White Paper versuchte zu eliminieren.

Lies auch:  Das Regulierungs-ECHO KW49: Balanceakt in den USA – Über das Für und Wider von Kryptowährungen

Von Dezentralisierung also keine Spur. Es ist dementsprechend schwierig, eine dezentrale Infrastruktur aufrechtzuerhalten, wenn ein Großteil der Anwendungen auf ein zentralisiertes System angewiesen ist.

Nodes zu betreiben muss günstiger werden

Was ist hier also die Lösung? Die Kosten und Anforderungen für eine eigene Node müssen insgesamt sinken, sodass es sich für dApp-Entwickler wieder lohnt, eigene Nodes zu betreiben. Denn wie TheBlockCrypto weiter berichtet, wuchs die Größenanforderung für die Synchronisation einer standardmäßigen Ethereum Full Node um das Dreifache auf über 120 GB.

Dazu gesellt sich jedoch ein weiteres Problem: Selbst wenn sich Entwickler dazu bereit erklärten, eine Node vollständig zu synchronisieren, müssen sie diese noch ständig verifizieren. Anders gesagt: Es ist für Betreiber von Nodes einfach zu aufwändig, die Synchronisierung aufrechtzuerhalten. Die Kosten sind zu hoch, Dienstleister wie Infura sind hier letztlich eine attraktive Ausweichmöglichkeit.

Infura hostet seine eigene Node und bietet Entwicklern eine Frontend-Benutzeroberfläche für dApps, die sich mit Smart Contracts auf der Ethereum Blockchain verbinden. Damit führt die Infrastruktur letzten Endes zu einer Re-Dezentralisierung des Netzwerkes, der sich die Ethereum-Community annehmen muss.

Die TOP 5 Krypto-Broker und Börsen: : Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden - wir haben die besten Broker und Börsen zusammengestellt: Jetzt handeln

Anzeige

Ähnliche Artikel

Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
Sicherheit

Das Federal Bureau of Investigation (FBI) bitte Bitconnect-Opfer bei der Aufklärung der Hintergründe des Scams um Mithilfe.

Coinbase: Bitcoin-Börse belohnt Entdeckung von Bug mit 30.000 US-Dollar
Coinbase: Bitcoin-Börse belohnt Entdeckung von Bug mit 30.000 US-Dollar
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat für die Entdeckung einer kritischen Sicherheitslücke eine Belohnung in Höhe von 30.000 US-Dollar spendiert.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
    IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
    Bitcoin

    John McAfee ist nicht der Einzige, der einen Bitcoin-Kurs von einer Million US-Dollar für möglich hält.

    Nutzerdaten auf der Blockchain – Facebook-CEO Mark Zuckerberg spricht über Pro und Kontra
    Nutzerdaten auf der Blockchain – Facebook-CEO Mark Zuckerberg spricht über Pro und Kontra
    Blockchain

    Facebook-Gründer Mark Zuckerberg diskutierte in einem Interview mit Harvard-Professor Jonathan Zittrain den Einsatz von Blockchain im Internet.

    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Invest

    Die brasilianische Bank BTG Pacual SA plant Angaben ihres CTOs zufolge die Herausgabe eines Security Token.

    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Unternehmen

    Continental, die Commerzbank und Siemens vermelden ihre erste erfolgreiche „Blockchain“-Transaktion.

    Angesagt

    Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
    Sicherheit

    Das Federal Bureau of Investigation (FBI) bitte Bitconnect-Opfer bei der Aufklärung der Hintergründe des Scams um Mithilfe.

    DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
    Krypto

    Der Kampf um die Vorherrschaft der dezentralen Exchanges (DEX) geht in die nächste Runde.

    Krypto-Adaption: Bahrain gibt Bitcoin eine Chance
    Regulierung

    Bahrain gibt Bitcoin (BTC) eine Chance. Dafür hat die Zentralbank des Landes eine Testumgebung veröffentlicht.

    Eine vergessene Anlageklasse: Die Anleihe und ihr Comeback durch Security Token
    Kommentar

    Die Meldung ist wie eine Bombe eingeschlagen: Das Berliner Krypto-Start-up Bitbond hat diese Woche bekanntgegeben, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ihrem STO-Antrag stattgegeben hat.

    ×
    Anzeige