Eine kurze Geschichte der Bitcoin-Knotenpunkte: Deutschland ist Full-Node-Vizeweltmeister

Quelle: Shutterstock

Eine kurze Geschichte der Bitcoin-Knotenpunkte: Deutschland ist Full-Node-Vizeweltmeister

Deutschland ist Bitcoin-Land. Seit geraumer Zeit nimmt Deutschland auf der Rangliste derjenigen Länder, in denen Nutzer die meisten Full Nodes betreiben, den zweiten Platz ein. Eine Bestandsaufnahme.

Wer Bitcoins Wertversprechen wirklich ernst nimmt, sollte eine Full Node betreiben. Denn nur wer mit der eigenen Rechnerleistung propagierte Blöcke bestätigt, kann sich sicher sein, dass die Netzwerkintegrität nicht verletzt ist und Bitcoin allen implementierten Regeln folgt.

Wie durch eine kurze Recherche auf bitnodes.earn.com indes unschwer zu erkennen ist, ist man hierzulande äußerst fleißig, was das Betreiben von Bitcoin-Knotenpunkten angeht. Tatsächlich steht Deutschland auf der weltweiten Rangliste der Top-Full-Node-Länder auf Platz zwei. Lediglich in den USA betreiben Bitcoin-Nutzer mehr Nodes als hierzulande.

Dies geht aus den Snapshots hervor, die Bitnodes regelmäßig erstellt. Die Liste sieht wie folgt aus (Stand Freitag, 25. Januar 2019):

  1. Vereinigte Staaten von Amerika, 2.499 Nodes (24,54 Prozent)
  2. Deutschland, 1.949 Nodes (19,14 Prozent)
  3. Frankreich, 681 Nodes (6,69 Prozent)
  4. Niederlande, 483 Nodes (4,74 Prozent)
  5. China, 402 Nodes (3,95 Prozent)
  6. Kanada, 395 (3,88 Prozent)

Das Bitcoin-Netzwerk sichern aktuell insgesamt 10.185 Full Nodes ab. Wie in der Liste unschwer zu erkennen ist, sind Bürger des Westens besonders emsige Full-Node-Betreiber. Summiert man die Top 4 der oben stehenden Liste (USA plus drei EU-Staaten), erreicht man bereits einen Anteil von 55 Prozent.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

In der westlichen Hemisphäre findet also eine gewisse Konzentration statt.

Im Westen nichts Neues

Wie man ferner anhand folgender Grafik erkennen kann, gibt es in der Verteilungsstruktur der Bitcoin-Knoten wenig Fluktuation. Zwar steigt die absolute Anzahl auf lange Sicht gesehen an; die verhältnismäßige Verteilung indes blieb bisher ähnlich.

Verteilung Bitcoin Full Nodes nach Ländern. Entwicklung über die letzten zwei Jahre.

In der Übersicht betrachtet sieht das Ganze dann folgendermaßen aus:

Erreichbare Bitcoin Full Nodes auf der Weltkarte.

Full-Node-Einmaleins

Wer darüber nachdenkt, einen Anteil für ein wenig mehr Dezentralisierung im Netzwerk zu leisten, für den haben wir hier die technischen Voraussetzungen aufgelistet, die der Rechner leisten sollte.

Für das Betreiben einer Full Node sollte dein Rechner die folgenden Specs erfüllen:

  • 200 GB Festplattenspeicher mit einer Schreibgeschwindigkeit von mindestens 100 MB/s
  • 2 GB RAM
  • Breitbandinternet mit mindestens 50 Kilobytes pro Sekunde im Upload
  • eine Internet-Flatrate
  • Lust und Laune, den eigenen PC 24/7 laufen zu lassen (Schlafzimmer sind als Full-Node-Standort entsprechend ungeeignet)

Diese Liste soll vorerst nur als Orientierungshilfe dienen, ob das Betreiben einer Full Node in Frage käme. Kann man diese Frage mit ja beantworten, so sei auf diesen Guide verwiesen. Dort findet man alle relevanten Infos für das Betreiben einer Full Node.

Die Bitcoin Core Wallet fungiert übrigens ebenfalls als Full Node und kann hier heruntergeladen werden.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

Bitcoin trifft Fortnite: „Lightnite“ vereint Lightning mit Battle Royale
Bitcoin trifft Fortnite: „Lightnite“ vereint Lightning mit Battle Royale
Bitcoin

Ein Computerspiel will Bitcoin und Gaming vereinen. Lightnite – so der Name des geplanten Games – verwendet das Bitcoin-Lightning-Netzwerk, um Spielerinteraktionen zu belohnen – oder zu bestrafen. Hinter dem Lightnite steckt das Entwicklerstudio Satoshis Games, das auf seiner gleichnamigen 8-Bit-Gaming-Plattform bereits Erfahrungen bei der Verknüpfung von Bitcoin und Gaming gesammelt hat.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: BTC bald wieder über 10.000 US-Dollar?
Kursanalyse

Die aktuelle Kursentwicklung vom Bitcoin-Kurs sieht danach aus, als könnte im November der Kurs auf 11.700 US-Dollar steigen. XRP kann sich trotz eines negativen Quartalsbericht zu Ripple über ein Kursplus von 20 Prozent freuen. Ethereum schließlich schwächelt, könnte aber auch langfristig die 320 US-Dollar anpeilen. 

Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Bitcoin, Community und DIY-Kultur – Was die Lightning Conference besonders machte
Szene

Am 19. und 20. Oktober versammelte Fulmo die Lightning Community zur Lightning Conference. Dieses Event, in der Tradition der Lightning Hackdays stehend, war von einem starken DIY-Charakter geprägt. Dieser Charakter zeigte sich besonders in Hacking Sessions wie dem „Quickening“.

Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Altcoin-Marktanalyse: Rückblick auf eine ruhige Woche im Krypto-Markt
Kursanalyse

Die Leitwährung Bitcoin beendete nach erfolgreicher Verteidigung der 7.800-US-Dollar-Marke die vergangene Woche bei 8.233 US-Dollar. Bei den Top-10-Altcoins verzeichneten diese Woche sieben der zehn Kryptowährungen ein Kursplus. Die aufgestellte Vermutung, dass die größte Gefahr einer weiteren Konsolidierung vorerst geringer scheint, bewahrheitet sich aktuell.

Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Von wegen Hype: Killerapp Blockchain Banking
Sponsored

Keine Frage: Bitcoin ist gekommen, um zu bleiben. Allein, bislang muss man Apps, die das „digitale Gold“ in den Alltag integrieren, noch mit der Lupe suchen – aber es gibt sie. Ein besonders vielversprechendes Anwendungsgebiet ist die Verknüpfung von Bitcoin Wallet und Bankkonto: Eine potenzielle Killerapp für Bitcoin und Blockchain-Technologie kommt aus Deutschland.

Angesagt

HTC kündigt Bitcoin Full Node auf Budget-Smartphone an
Bitcoin

Auf dem HTC Exodus 1s wird laut Hersteller eine Bitcoin Full Node laufen können. Damit werden Besitzer des Smartphones zu souveränen Teilnehmern des Bitcoin-Netzwerks: Sie können Transaktionen verifizieren und sorgen so für mehr Dezentralität im Netzwerk. In der Szene schlägt die Ankündigung große Wellen.

Bitfinex verlangt 880 Millionen US-Dollar von Crypto Capitol
Altcoins

Die Muttergesellschaft der Bitcoin-Börse Bitfinex, iFinex Inc., hat am 18. Oktober eine Vorladung eingereicht, um 880 Millionen US-Dollar an eingefrorenen Geldern zurückzuerhalten. Das Geld soll derzeit bei der Krypto-Börse Crypto Capitol und anderen Unternehmen, deren Konten von Regierungen eingefroren wurden, liegen.

Ghana will Bargeld aus öffentlicher Verwaltung verbannen – Welche Rolle spielt die Blockchain?
Regierungen

Im Zuge einer großangelegten Digitaloffensive will Ghana seine öffentliche Verwaltung umbauen. Künftig sollen Bargeldzahlungen dabei aus nahezu sämtlichen Amtsvorgängen verbannt werden. Zudem will die Regierung in Zukunft digitale Ausweispapier einführen. Auf welche technischen Lösungen das westafrikanische Land dabei setzt, ist unklar. Bei der Adaption von Blockchain-Technologien kann Ghana jedoch auf erste Erfahrungen zählen.

Bitcoin trifft Fortnite: „Lightnite“ vereint Lightning mit Battle Royale
Bitcoin

Ein Computerspiel will Bitcoin und Gaming vereinen. Lightnite – so der Name des geplanten Games – verwendet das Bitcoin-Lightning-Netzwerk, um Spielerinteraktionen zu belohnen – oder zu bestrafen. Hinter dem Lightnite steckt das Entwicklerstudio Satoshis Games, das auf seiner gleichnamigen 8-Bit-Gaming-Plattform bereits Erfahrungen bei der Verknüpfung von Bitcoin und Gaming gesammelt hat.

×
Anzeige