Telekom, Deutsche Telekom testet Blockchain-System mit E-Scootern

Quelle: Shutterstock

Deutsche Telekom testet Blockchain-System mit E-Scootern

Das Thema E-Mobilität gewinnt im Zeichen der aktuellen Klimadebatte zunehmend an Bedeutung. Im Zentrum dieser Veränderung steht allerdings nicht bloß der Umstieg auf elektrische Fahrzeuge. Vielmehr wird es zunehmend wichtig, eine effiziente Lösung für den Verleih derartiger Geräte zu entwickeln. Die Deutsche Telekom testet nun ein derartiges, blockchainbasiertes System. Dabei verspricht sie Anwendungsmöglichkeiten auch jenseits des Mobilitätssektors.

Die Deutsche Telekom arbeitet an einem informationstechnologischen Ökosystem für das Internet of Things (IoT). Hierfür entwickelten die Deutsche Telekom Innovation Laboratories (T-Labs), der Forschungsarm des Konzerns, das blockchainbasierte Xride. Eine vierwöchige Testphase im E-Mobilitätsbereich startete am 11. September. Die Versuche werden mit E-Scootern durchgeführt.

Die Verfasser der zugehörigen Pressemitteilung betonen, dass die von der Telekom entwickelte Lösung auch über den E-Mobility-Sektor hinaus zur Anwendung kommen soll. Die Technologie hinter Xride verspricht so, die Kommunikation zwischen verschiedenen Geräten in vielerlei Gebieten zu vereinfachen. Demnach werden alle wichtigen Funktionen, wie etwa das Identitätsmanagement oder die Zahlungsabwicklung von ihr unterstützt. Der E-Mobility-Sektor eigne sich allerdings besonders gut, um die Vorteile dezentraler Ansätze zu veranschaulichen.

Telekom verspricht Effizienzsteigerung und Datensicherheit

Den Ausgangspunkt für die Entwicklung von xRide bildete die Feststellung, dass die einzelnen Services in herkömmlichen Mobilitätssystemen nicht miteinander verbunden sind. Nutzer von Auto- und Fahrradleihdiensten müssen ihre Daten somit separat bei jedem Dienstleister eingeben und verifizieren. Zudem besteht hier ein potenzielles Sicherheitsrisiko, schließlich speichern derartige Services alle Kundendaten an einem zentralen Ort.


Telekom, Deutsche Telekom testet Blockchain-System mit E-Scootern
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Xride soll eben hier Abhilfe schaffen. Das System basiert auf Ståx. Das von der Telekom entwickelte Blockchain-Betriebssystem erlaubt die Schaffung von dezentralen „Internet-der-Dinge-Ökostrukturen“. Stax stellt also die Infrastruktur bereit, in der verschiedene Blockchaintechnologien zu einem gemeinsamen Stapel zusammengeführt werden können. Technische Geräte, Smartphones und Datenserver, die jeweils als eigene Blockchain-Nodes fungieren, lassen sich so miteinander verknüpfen.

Mit der von der Telekom entwickelten Lösung können Nutzer somit ihre Daten vom eigenen Smartphone direkt an das Gerät, wie etwa einen E-Scooter schicken. Der Datenaustausch erfolgt somit vollkommen dezentral. Laut John Calian, dem Leiter von T-Labs, bringe das sowohl für Nutzer als auch für Anbieter Vorteile. Denn die Vermietung von Fahrzeugen werde so „kostengünstiger, sicherer und effizienter.“ Die Telekom prüft das System in der eigenen Zentrale in Bonn. Die Teilnehmer testen hierbei den Verleih und die Nutzung von E-Scootern mithilfe einer eigens hierfür entwickelten App.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Telekom, Deutsche Telekom testet Blockchain-System mit E-Scootern
Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
Unternehmen

Kilt Protocol und Finoa wollen institutionelle Investoren begeistern. Mit einer Custody-Lösung für Parity Substrate sollen Anleger die Möglichkeit bekommen, Kryptowährungen und Zertifikate, die auf dem Blockchain-Framework Parity Substrate basieren, zu verwahren.

Telekom, Deutsche Telekom testet Blockchain-System mit E-Scootern
„Neuer Standard“: Enjin-Kurs pumpt nach Microsoft-Kooperation
Altcoins

Der Enjin-Kurs kann kräftige Zuwächse verbuchen. Steckt die Partnerschaft mit Microsoft dahinter?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Telekom, Deutsche Telekom testet Blockchain-System mit E-Scootern
Österreich: FMA rüstet sich für das Krypto-Jahr 2020
Märkte

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat ihre Aufsichts- und Prüfschwerpunkte für das Jahr 2020 präsentiert. Darin klärt die FMA über mögliche Risiken für den Finanzmarkt auf und formuliert spezifische Bewältigungsstrategien. Insbesondere die Digitalisierung und der wachsende Markt von Krypto-Assets stellt das Land vor regulatorische Herausforderungen.

Telekom, Deutsche Telekom testet Blockchain-System mit E-Scootern
Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
Unternehmen

Kilt Protocol und Finoa wollen institutionelle Investoren begeistern. Mit einer Custody-Lösung für Parity Substrate sollen Anleger die Möglichkeit bekommen, Kryptowährungen und Zertifikate, die auf dem Blockchain-Framework Parity Substrate basieren, zu verwahren.

Telekom, Deutsche Telekom testet Blockchain-System mit E-Scootern
MOON: Schweizer Krypto-ETP kombiniert Bitcoin, Cardano und Ethereum
Invest

Krypto-neugierige Schweizer können auf der Börse SIX mit einem neuen börsengehandelten Produkt (ETP) am Kursverlauf von sechs Kryptowährungen teilhaben. Das unter dem Tickersymbol MOON kotierte ETP legt den Fokus dabei auf die Entwicklung der zugrunde liegenden Blockchain-Ökosysteme.

Telekom, Deutsche Telekom testet Blockchain-System mit E-Scootern
Ethereum, Ripple und Iota – Kursanalyse KW48: Bärenflaggen am Horizont
Kursanalyse

Ethereum (ETH) wie auch Ripple (XRP) und Iota (IOTA) hatten in der Vorwoche mit Kursabschlägen zu kämpfen. In dieser Woche können sich die drei Kryptowährungen zwar leicht erholen, insgesamt sehen die Chartmuster aber weiterhin bearish aus.

Angesagt

„Neuer Standard“: Enjin-Kurs pumpt nach Microsoft-Kooperation
Altcoins

Der Enjin-Kurs kann kräftige Zuwächse verbuchen. Steckt die Partnerschaft mit Microsoft dahinter?

Bitcoin-Verwahrung: BaFin lässt bitten – Doch sind die Banken gewillt?
Regulierung

Banken können sich ab sofort bei der BaFin melden, wenn sie sich für die Verwahrung von Bitcoin & anderen Kryptowährungen registrieren möchten. Ob Deutschland nun zum Krypto-Himmel wird?

Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Bitcoin

In einem Paket sichergestellte Drogen brachten australische Ermittler auf die Spur eines Rekordfundes. Wie es zur größten Beschlagnahmung von Krypto-Assets in der Geschichte des Landes kam.

Knoten fürs Klima: lab10 collective gewinnt neue Nodes für ARTIS Blockchain
Blockchain

Die Blockchain-Technologie ist hinlänglich als Klimasünder bekannt. Durch den Proof of Work der Bitcoin Blockchain produziert das Mining-Geschäft hohe Mengen an CO2. Das Lab10 collective geht einen anderen Weg und drückt der DLT einen grünen Stempel auf. Für ihr ARTIS-Ökosystem konnte das Unternehmen nun neue Knotenbetreiber gewinnen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: