Deutsche Kreditanstalt für Wiederaufbau testet Blockchain in Burkina Faso

Sebastian Holz

von Sebastian Holz

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Sebastian Holz

Teilen
BTC12,975.05 $ 0.94%

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) möchte in Zukunft verstärkt auf die Blockchain-Technologie setzen. Dabei sollen ihr die Blockchain-Expertise von Accenture und das Business-Know-how von BearingPoint helfen. In Burkina Faso beginnt nun ein sechsmonatiges Pilotprojekt.

Wie die deutsche Entwicklungsbank KfW am 18. Dezember bekannt gegeben hat, sind im Jahr 2017 rund 9,7 Milliarden Euro in die Unterstützung von Projekten in Entwicklungs- und Schwellenländern geflossen. In Zukunft möchte sich die Bank auch nachhaltig im Blockchain-Sektor engagieren. Die KfW plant daher eine Blockchain-Applikation, welche die Kontrolle öffentlicher Mittel und Transparenz zu Gunsten aller Beteiligten ermöglichen soll. Dabei helfen sollen ihr Partner mit Blockchain-Expertise, unter anderem Accenture und BearingPoint.

Die Beratenden: Accenture und BearingPoint

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Bei Accenture handelt es sich um ein weltweit agierendes Dienstleistungsunternehmen, tätig in über 120 Ländern. Dabei unterstützt werden unter anderem Services und Lösungen in den Bereichen Strategie, Consulting, Digital, Technologie und Operations. BearingPoint ist eine unabhängige Management- und Technologieberatung und agiert in drei Bereichen: Consulting, Solutions und Ventures. Consulting umfasst dabei das klassische Beratungsgeschäft, Solutions fokussiert sich auf eigene technische Lösungen in den Bereichen Digital Transformation, während Ventures die Finanzierung und Entwicklung von Start-ups vorantreibt.

Blockchain als Best Practice

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) beginnt nun eine sechsmonatige Pilotphase. Die Akteure wollen das Potential der Technologie im Management öffentlicher Finanzen in Burkina Faso ausloten. Dabei soll die von der KfW entwickelte Software TruBudget sämtliche Arbeits- und Genehmigungsschritte nachvollziehbar abbilden. Darunter fallen unter anderem die Vertragsgestaltung sowie die Ausschreibungs- und Auszahlungsprozesse bei der Durchführung eines Projektes zum Beispiel im Bereich der Wasserversorgung.

Die Plattform macht es allen Beteiligten möglich, sämtliche Vorgänge und Änderungen in Echtzeit einzusehen. Aufwändige Prozesse zur Sicherstellung einer korrekten Mittelverwendung können damit zukünftig entfallen. Bisher reagieren Geldgeber auf potentielle Risiken durch das Aufsetzen paralleler Strukturen. Dieses Vorgehen erhöht jedoch die damit verbundenen Transaktionskosten für beide Seiten. Prof. Dr. Joachim Nagel (Foto), Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe, ist der Meinung, dass eine eigenständige Entwicklung eines Landes besser möglich ist, wenn Investitionen über den eigenen Haushalt umgesetzt werden statt über Projektbudgets der Geber. Mit TruBudget will die KfW daher eine Transparenz zu Gunsten aller Beteiligten schaffen, welche es den Gebern ermöglicht, einen sicheren Mitteleinsatz direkt über die Strukturen des Partnerlandes abzuwickeln.

Die eingesetzte Software wurde nach dem Open-Source-Prinzip entwickelt und wird dadurch Partnern kostenfrei zur Verfügung stehen. Alexander Schmid, Partner bei BearingPoint, und Karsten Ebersbach, Geschäftsführer bei Accenture, sind der Ansicht, dass das gemeinsame Projekt mit der KfW sich als Best Practice für weitere afrikanische Staaten eignet und die Implementierung die dringend benötigte Transparenz in der Verwaltung schafft.

BTC-ECHO

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter