Der Bitcoin-Kurs sinkt – Keine Panik

Quelle: Shutterstock

Der Bitcoin-Kurs sinkt – Keine Panik

Der Bitcoin-Kurs ist an diesem Montag, dem 28. Januar, etwas gesunken. Und das obwohl das gesamte Ökosystem rund um die Kryptowährung nach wie vor Fortschritte aufzuweisen hat. Nicht nur technisch gesehen, sondern auch in der Adaption. Deswegen gilt: keine Panik!

Will man Fortschritte bei Kryptowährungen sehen, müsste, könnte, dürfte – und vor allem: sollte – man seinen Blick etwas abseits vom Geschehen rund um den Bitcoin-Kurs lenken. Dieser macht nach wie vor keine großen Sprünge, in den letzten 24 Stunden musste er gar kleinere Einbußen verkraften. Dementsprechend sank er seit gestern um knapp drei Prozent. So kämpft der Bitcoin-Kurs nach wie vor damit, endlich wieder die 3.500-US-Dollar-Marke zu durchbrechen und langfristig über die 4.000 US-Dollar zu schreiten. Doch dafür lässt sich der Bitcoin-Kurs Zeit. Ganz im Gegensatz zu seiner Verbreitung und seiner technologischen Entwicklung.

Bitcoin als Wertspeicher

Erinnern wir uns an seine Funktion als Wertspeicher. Zwar hat die Kryptowährung, die einst in den Hirnzellen des mysteriösen Satoshi Nakamoto entstanden sind, nach wie vor mit einer hohen Volatilität zu kämpfen. Auch gibt es nach wie vor Menschen (hauptsächlich der traditionellen Finanzwelt angehörig) – die „alte Garde“, wenn man so will –, die den digitalen Münzen nicht so ganz über den Weg trauen: Bitcoin? Was soll das denn sein? Ist das nicht dieses seltsame Internetgeld, mit dem man Drogen kaufen kann?, heißt es bisweilen nach wie vor kritisch. Dabei kann BTC sehr viel mehr.

Der Bitcoin-Kurs und die Inflation

Ein herausragendes Beispiel ist und bleibt nach wie vor das südamerikanische Land Venezuela. Während das Regime unter Nicolás Maduro seinen Bürgern nach wie vor die Hölle heiß macht, greift die Bevölkerung lieber zu kryptographisch verschlüsselten Transaktionen (wie etwa BTC oder auch häufig Dash), um ihr Erspartes oder hart erarbeitetes Geld über die Grenzen zu ihrer Familie zu schicken – mit geringen Kosten und (das ist wohl noch wichtiger) ohne Wertverlust durch Inflation.

Bitcoin bald auf dem Smartphone?

Was in Sachen Bitcoin-Adaption aktuell auch hoch gehandelt wird, ist ein neues Smartphone. Denn das S10, eines der neuesten Produkte aus der südkoreanischen Denkfabrik, kommt mit einer integrierten Krypto-Wallet daher. Das bedeutet, dass man, wenn man sich das Gerät gönnt, Ethereum darauf aufbewahren kann. Bis die Entwicklung jedoch voranschreiten wird, so heißt es, solle man noch weitere Kryptowährungen darauf aufbauen können.

Bitcoin zensurfrei ins All

Vielleicht schafft es die Bitcoin-Welle ja sogar noch, von Südkorea aus etwas nach Norden zu schwappen. Dort könnten die Menschen nämlich eine Möglichkeit gebrauchen, um verschlüsselt und sicher – und am besten ohne Internet – miteinander zu kommunizieren. Das soll bald möglich werden. Und zwar mit den Bitcoin-Satelliten aus dem Hause Blockstream. Der Service Provider testet nämlich aktuell seine API, mit der man über Satelliten BTC und schließlich auch verschlüsselte Nachrichten versenden kann.

Das sind „lediglich“ drei Nachrichten, die Hoffnung aufschimmern lassen. Zwar mag der Bitcoin-Kurs nach wie vor keine großen Sprünge machen, dafür jedoch die Adaption. Und die ist letztlich wichtiger. Dann klappt es auch irgendwann wieder mit den (grünen) Linien und Prozentzahlen, auf die letzten Endes dann doch alle gebannt schauen. Was bei Frustration helfen sollte: Adaption nachverfolgen. Wem das nicht reicht: Anpacken und für mehr Adaption sorgen.

Solange die Kryptowährung also rund um den Globus fliegt und sich sogar Richtung All bewegt, kann man es ganz gelassen mit einem Ratschlag aus dem Reiseführer „Per Anhalter durch die Galaxis“ halten: keine Panik!

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Kommentar

Mit dem Einzug von Konzernen in die Krypto-Wirtschaft ändert sich auch das politische Umfeld. Während die Start-up-Szene zu fragmentiert und mit sich selbst beschäftigt ist, haben Konzerne eine klare politische Agenda, die sie mit Lobbyisten effektiv an die Politik adressieren. Was der Automobilverband mit Blockchain-Lobbyismus zu tun hat, woran es aktuell noch bei den Krypto-Verbänden mangelt und warum Start-ups Gefahr laufen, von den Konzerninteressen ausgebootet zu werden.

Konzern-Kryptowährungen: Nach Facebook erhöht nun Walmart den Druck auf die Politik
Konzern-Kryptowährungen: Nach Facebook erhöht nun Walmart den Druck auf die Politik
Kommentar

Nachdem die erste Welle an kontroversen Diskussionen um die Facebook-Kryptowährung Libra vorbeigezogen ist, meldet sich nun ein weiterer Konzern mit Krypto-Plänen. So hat der US-Handelsriese Walmart ein Patent eingereicht, bei dem es um die Ausgabe einer eigenen Kryptowährung geht. Welche Motive dabei eine Rolle spielen, wie die Chancen auf Zulassung stehen und inwiefern das Vorhaben Einfluss auf den Krypto-Sektor nimmt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Krypto

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Angesagt

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

NEO und GAS: Eine Blockchain, zwei Assets
Krypto

NEO und GAS sind die zwei Kern-Assets im NEO-Ökosystems. Welche Rolle spielt GAS bei NEO – und worin unterscheidet sich NeoGas von Ethereum Gas?

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

„Satoshi“ offenbart sich – Was ist von „The Reveal“ zu halten?
Szene

Laut Ivy McLemore tritt Satoshi nun an die Öffentlichkeit. In drei Artikeln soll der Erfinder von Bitcoin sich offenbaren. Wirklich glaubhaft wirkt das alles jedoch nicht, sodass man eher von einem seltsamen PR-Gag ausgehen kann.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!