Das Meinungs-ECHO KW2: „Bitcoin ist bombensicher“ – Nick Szabo hält Krypto die Stange

Quelle: Shutterstock

Das Meinungs-ECHO KW2: „Bitcoin ist bombensicher“ – Nick Szabo hält Krypto die Stange

Bitcoin hier, Bitcoin da. Die Kryptowährung Nr. 1 dominiert auch in KW2 die Berichterstattung aus der Krypto-Szene. Während Milliardär Bill Miller nicht so genau weiß, was er von BTC halten soll (entweder die Währung geht to the moon oder ins Nirvana), geben sich bullishe (Szabo) und bearishe (Lingham) Kursprognosen die Klinke in die Hand.

Dass man für Kursprognosen definitiv nicht die holländische Tulpenmanie aus dem 16. Jahrhundert heranziehen sollte, da sind sich die BTC-Evangelisten sicher einig, allen voran aber der Brasilianer Samuel Maurer. Viel Spaß mit dem zweiten Meinungs-ECHO des Jahres 2019.

Bitcoin: Alles oder nichts

Diversifizieren leicht gemacht: Bill Miller, Chefinvestor bei  Miller Value Partners, hält Bitcoin für ein „interessantes technologisches Experiment“. Die Kryptowährung sei im Speziellen sehr gut dazu geeignet, das Investmentportfolio zu diversifizieren. Denn zu klassischen Finanzmärkten bestehe so gut wie keine Korrelation.

„Bitcoin hat grundsätzlich keine statistische Korrelation mit Aktien oder Anleihen, was es zu einem ausgezeichneten Diversifizierer macht.“

Auf die Frage hin, wo denn die Reise hingehe, ließ sich der Milliardär zu keiner belastbaren Aussage hinreißen – wohl in dem Wissen, dass die Krypto-Märkte völlig unberechenbar sind.

„[Bitcoin] hat das Potenzial, viel wert zu sein, und das Potenzial, nichts wert zu sein.“


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Na, danke.

Das ganze Interview mit Miller findet ihr hier.

Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen

„Jetzt ist auch mal gut mit den Tulpen-Vergleichen“, dachte sich wohl der brasilianische Bitcoin-Pionier und Vorstand der Bitcoin Banco Group, Samuel Maurer. In einem Gastbeitrag auf der brasilianischen Krypto-Newsseite Criptomedas Facil schickte sich Maurer an, den Mythos Tulpen-Manie ein für alle mal aus der Welt zu schaffen.

Die beiden Wertanlagen hätten überhaupt keine Gemeinsamkeiten miteinander. Zudem sei ja in 2019 schon eine kleine Erholung in Sicht gewesen (die mittlerweile allerdings wieder verpufft ist).

Nick Szabo: Bitcoin im Atombunker

„Bitcoin könnte einen Atomkrieg überleben.“

Mit diesen Worten illustriert Nick Szabo, BitGold-Erfinder und eine der einflussreichsten Persönlichkeiten im Krypto-Kosmos, seine bullishe Haltung gegenüber BTC & Co.

Der Experte für Kryptographie sprach auf dem Israel Bitcoin Summit unter anderem über das immense Potenzial für Länder mit dysfunktionalen Währungssystemen. Insbesondere dann, wenn fremde Staaten finanziellen Druck in Form von Sanktionen und Handelsbarrieren ausüben, würden sich Länder wie Venezuela oder Simbabwe auf kurz oder lang die Vorteile von BTC zunutze machen.

Wenn erst einmal Zentralbanken auf den Gedanken kämen, Bitcoin zu kaufen, sei der endgültige Durchbruch von Kryptowährungen vollzogen, berichtet bitcoin.com.

Vinny Lingham: Kein Boden in Sicht

Nicht ganz so bullish gibt sich derweil Vinny Lingham. Der CEO der Blockchain-Identitätsplattform Civic erregte durch seine pessimistische Einstellung in der jüngsten Vergangenheit bereits öfter die Gemüter der Krypto-Gemeinde. Nun korrigiert er seine ohnehin schon bearische Haltung weiter nach unten. Wie er gegenüber Cheddar behauptete, könnte BTC bald nur noch etwa 3.000 US-Dollar wert sein.

„Ich denke, es ist gut möglich, dass wir 3.000 als Boden erneut testen werden“, sagte Lingham am 6. Januar im Interview mit Cheddar. „Der Markt versucht definitiv, einen Boden zu finden, und ich glaube nicht, dass wir ihn schon gefunden haben.“

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.

Deutsche Bank prognostiziert die Zukunft des Zahlungsverkehrs
Deutsche Bank prognostiziert die Zukunft des Zahlungsverkehrs
Insights

Die Deutsche Bank hat einen Bericht veröffentlicht, in dem die Entwicklung des Zahlungsverkehrs der kommenden Jahre aufgezeigt wird. Vom Bargeld werden sich die Menschen wohl vorerst nicht verabschieden. Andere Bezahlformen schreiten dafür ihrem Ende entgegen und machen den Platz für digitale Währungen frei.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Paris Saint-Germain führt Fan Token ein
Paris Saint-Germain führt Fan Token ein
Blockchain

Der französische Erstligist Paris Saint-Germain (PSG) ist der jüngste Spitzenverein, der auf die Blockchain-Technologie setzt. Die am 28. Januar verkündete Zusammenarbeit mit dem Blockchain-Unternehmen Socios ermöglicht es PSG-Fans, mittels sogenannter Fan Token an Abstimmungen teilzunehmen.

Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Unternehmen

Saudi-Arabiens staatlicher Ölkonzern Saudi Aramco schließt sich der blockchainbasierten Handelsplattform VAKT an. Die größte Erdölgesellschaft der Welt investiert fünf Millionen US-Dollar in das Unternehmen und wird seinen Handel künftig über die Plattform abwickeln.

Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Kursanalyse

Der Gesamtmarkt nimmt wieder Fahrt auf. Die bullishe Bewegung bei Bitcoin sorgt gleichsam für eine Stabilisierung der Bitcoin-Dominanz.

Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Krypto

Die Blockchain-Technologie steht im Allgemeinen für Fälschungssicherheit und Vertrauen. Auch eine von Englands beliebtesten Sportarten könnte bald schon von diesen Vorzügen Gebrauch machen.

Angesagt

Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat die 9.000-US-Dollar-Marke erfolgreich hinter sich gelassen. Während der Krypto-Markt insgesamt gut performt, lässt IOTA alle hinter sich. Mit 16 Prozent Plus legt der Token für das Internet der Dinge eine der besten Performances der Top 30 hin.

Singapur führt Lizenzen für Krypto-Dienstleister ein
Regulierung

In Singapur tritt eine neue Gesetzgebung in Kraft, laut der Zahlungsdienstleister künftig eine Lizenz beantragen müssen. Die neue Regelung betrifft auch im Inselstaat ansässige Krypto-Unternehmen.

Asien bekommt seinen ersten Bitcoin-Indexfonds
Invest

Stack hat den ersten Bitcoin-Indexfonds im asiatischen Raum eingerichtet. Der Indexfonds ermöglicht Investoren die Integration von Bitcoin in ihr Anlageportfolio und stößt auf eine steigende Nachfrage an klassischen Finanzprodukten im Anlagebereich digitaler Assets.

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.