Wahlsystem, CSD Working Group kündigt Blockchain-Wahlsystem an

Quelle: Blockchain online voting concept. Stock vector illustration of new computer technology for elections. via shutterstock

CSD Working Group kündigt Blockchain-Wahlsystem an

Die CSD Working Group on DLT besteht aus mehreren Wertpapiersammelbanken (CSD=Central Security Depository), die sich auf die Verwendung der Distributed Ledger Technology (DLT), oder auch Blockchain-Technologie, geeinigt hat, um ein Wahlsystem für Shareholder-Versammlungen zu entwickeln.

Die Vereinigung, bestehend aus Vertretern des National Settlement Depository (Russland), Strate (Südafrika), SIX Securities Services (Schweiz), Nasdaq (hauptsäschlich USA) und dem Depósito Central de Valores (Chile) ist ein Zusammenschluss internationaler Gesellschaften, die sich in ihren jeweiligen Ländern um die Verwahrung und Übertragung von Wertpapieren in Wertpapierdepots kümmert.

Warum ist das Wahlsystem der Zentralverwahrer so kompliziert?

Die Wertpapiersammelbanken, oder auch Zentralverwahrer, agieren als zentrale Depotbank für mehrere Kreditinstitute. Sie sind somit für unternehmensübergreifenden Wertpapierhandel verantwortlich. Wenn sich also Hans Otto an der Börse eine Aktie kauft, übermittelt die Börse die Daten zum Verkauf (der zusätzlich noch über eine Bank läuft) an den zuständigen Zentralverwahrer. Dieser belastet Hans Ottos Konto mit den Gebühren und schreibt ihm das Wertpapier gut. Im Stammdatensatz des Zentralverwahrers wird Hans Otto das Wertpapier zugeschrieben und die Banken bekommen eine Bestätigung. Das Wertpapier selbst bleibt beim Zentralverwahrer und jeder bekommt ein (unterschiedlich großes) Stück vom Kuchen.

Wenn sich dann mehrere dieser Zentralverwahrer zu einer Vereinigung zusammenschließen, liegt es auf der Hand, dass der Verwaltungsaufwand ein extrem hoher ist. Vor allem, wenn diese dann noch versuchen, zu bestimmten Themen einen Konsens zu finden. Allein, dass einzelne Personen unterschiedlich große Unternehmen vertreten, kann bei Abstimmungen zu Komplikationen führen. Zur Lösung dieser Schwierigkeiten hat die CSD Working Group on DLT verkündet, dass sie die technischen Rahmenbedingungen für ein Proxy-Wahlsystem für Shareholder-Versammlungen abgesteckt haben. Die Verwendung der Blockchain-Technologie soll die Arbeitsschritte vereinfachen beziehungsweise automatisieren.

Blockchain soll Wahlsystem optimieren

“Strate hat sich schon immer für die Kollaboration der verschiedenen Akteure und Experten zu einer erfolgreichen Implementierung der industrieweiten Projekte ausgesprochen. Sie bedeuten immer einen Mehrwert für die Märkte. Die Distributed-Ledger-Technologie hat nun die Türen zu einer neuen Welt der Kommunikation von Menschen geöffnet. Wir sind froh, ein Teil dieser Reise zu sein, mit der wir Geschichte schreiben können. Zusammen mit den anderen Mitgliedern werden wir die Vorteile dieser Technologie nutzen, um die Finanzmärkte zu verbessern”,

meint Monica Singer, CEO von Strate.

Die CSD Working Group on DLT will ein Wahlsystem entwickeln, welches sowohl sicher als auch transparent ist. Das System würde den Mitgliedern automatisiert Wahlprivilegien zugestehen oder aberkennen. Diese hängen davon ab, welche Wahlrechte den Mitgliedern in den jeweiligen Organisationen zustehen. Vertreter von kleineren Interessensgruppen hätten dahingehend weniger Rechte als die von größeren Interessensgruppen.

Wahlsystem mit Token


Wahlsystem, CSD Working Group kündigt Blockchain-Wahlsystem an
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das Wahlsystem soll auf der Verteilung von Token basieren. Je nach Verteilung der Wahlrechte erhalten die Teilnehmer vom System unterschiedlich viele Token, mit denen sie dann abstimmen können. Zeitaufwändige Arbeitsschritte, wie das Identifizieren und Authentifizieren der Teilnehmer so wie ihre Koordination soll schließlich auch vom System übernommen werden.

Die Details wurden bei einem Workshop veröffentlicht, bei dem unter anderem IBM Hyperledger und SWIFT vertreten waren. SWIFT kümmerte sich darum, dass die Entwicklung den ISO 20022 Standards entsprachen. Die Ausrichtung am ISO 20022 Standard soll es ermöglichen, dass das Endprodukt in vielen verschiedenen Bereichen angewandt werden kann.

“Eine der Hauptzuständigkeitsbereiche der National Settlement Depository als systematisch wichtige Infrastruktur ist es, einheitliche Standards zu schaffen, die es erlauben, neue digitale Produkte in internationale und russische Märkte zu implementieren. Zusammen mit unseren Partnern haben wir es geschafft, eine gute Arbeitsatmosphäre zu schaffen, um darin neue Services zu entwickeln und vor allem die Kosten für unsere Kunden zu senken”,

sagt Eddie Astanin, Vorsitzender von NSD.

Das Involvieren weiterer global Player ist geplant. Laut dem Arbeitsentwurf will man in Zukunft vor allem weitere international tätige Organisationen für die Mitwirkung am Projekt gewinnen. Dazu will man den ISO-Standard weiter ausbauen und damit Lösungen entwickeln, die auch über Ländergrenzen hinweg funktionieren.

Die Idee, Stimmverteilung und -auszählung über die Blockchain zu organisieren, ist auch anderweitig denkbar. So hat BTC-ECHO die Verwendung der Technologie für die Bundestagswahl vorgeschlagen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Wahlsystem, CSD Working Group kündigt Blockchain-Wahlsystem an
Themenpark in Thailand erhält eigenen Security Token
Blockchain

In der jüngsten Vergangenheit gab es immer wieder Projekte, die Häuser oder Grundstücke auf die Blockchain setzten. Die Immobilien selbst blieben hierbei an ihrem Platz, allerdings erhielten Investoren die Möglichkeit, einen Teil des Grundstücks in der Form eines Token zu erwerben. In Thailand setzt sich dieser Trend nun fort, dieses Mal landete allerdings ein ganzer Themenpark auf der Kette.

Wahlsystem, CSD Working Group kündigt Blockchain-Wahlsystem an
Indien: Jeder zehnte Kaffeebauer nutzt die Blockchain
Blockchain

Eine blockchainbasierte Handelsplattform soll die wirtschaftliche Existenz von Indiens Kaffeebauern sichern: Nach einem schweren Start im März beginnt die neue Saison ohne Mittelsmänner.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Wahlsystem, CSD Working Group kündigt Blockchain-Wahlsystem an
Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
Bitcoin

Der Krypto-Verwahrer Bakkt erhöht stetig seine Reichweite. Mit der aktuellen Erweiterung seiner Custody-Lösung setzt der Bitcoin-Futures-Anbieter weiterhin auf institutionelle Investoren.

Wahlsystem, CSD Working Group kündigt Blockchain-Wahlsystem an
Iran: Bittrex-Kunden erhalten eingefrorene Bitcoin zurück
Unternehmen

Die Bitcoin-Börse Bittrex wird iranischen Kunden eingefrorene Gelder zurückzahlen. Das geht aus Berichten in den sozialen Medien hervor.

Wahlsystem, CSD Working Group kündigt Blockchain-Wahlsystem an
Tunesiens Zentralbank gibt digitale Währung „E-Dinar“ heraus
Altcoins

Tunesiens Zentralbank hat die Einführung einer digitalen Währung bekannt gegeben. Die Blockchain-Plattform, auf der der E-Dinar gehandelt wird, wird vom russischen Unternehmen Universa bereitgestellt. Als erste digitale Währung wird der E-Dinar von einer Zentralbank herausgegeben. Andere Zentralbanken stehen jedoch bereits in den Startlöchern und könnten bald nachziehen. 

Wahlsystem, CSD Working Group kündigt Blockchain-Wahlsystem an
Themenpark in Thailand erhält eigenen Security Token
Blockchain

In der jüngsten Vergangenheit gab es immer wieder Projekte, die Häuser oder Grundstücke auf die Blockchain setzten. Die Immobilien selbst blieben hierbei an ihrem Platz, allerdings erhielten Investoren die Möglichkeit, einen Teil des Grundstücks in der Form eines Token zu erwerben. In Thailand setzt sich dieser Trend nun fort, dieses Mal landete allerdings ein ganzer Themenpark auf der Kette.

Angesagt

Indien: Jeder zehnte Kaffeebauer nutzt die Blockchain
Blockchain

Eine blockchainbasierte Handelsplattform soll die wirtschaftliche Existenz von Indiens Kaffeebauern sichern: Nach einem schweren Start im März beginnt die neue Saison ohne Mittelsmänner.

Bezahlen mit Bitcoin? Wirex lanciert Debitcard für Asien-Pazifik (APAC)
Bitcoin

Wirex hat anlässlich der FinTech Week in Singapur seine neue Visa Travelcard für den asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum lanciert. Die Debitkarte unterstützt neben diversen Fiatwährungen auch Bitcoin & Co. Bezahlen mit Bitcoin ist möglich – jedoch nicht direkt.

Ethereum in der Finanzwelt: ConsenSys investiert in ACTUS-Protokoll
Blockchain

ConsenSys Labs investiert in das schweizerische FinTech-Start-up Atpar. Das Unternehmen entwickelt das ACTUS-Protokoll, das eine Interoperabilität von Finanzdienstleistungen im Bankenwesen verspricht. ConsenSys fördert Projekte, die Finanzanwendungen im Ethereum-Ökosystem unterstützen.

Bitcoin kämpft mit 9.000 US-Dollar, Kurs von Dx Chain Token explodiert: Altcoin-Marktanalyse
Kursanalyse

Auch diese Woche schafft es der Kryptogesamtmarkt nicht, die Marke von 245 Milliarden US-Dollar auf Tagesbasis zu überwinden. Aktuell oszilliert die Gesamtmarktkapitalisierung um den exponentiell gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage bei 236 Milliarden US-Dollar.  Somit bewegt sich der Gesamtmarkt in einer engen Spanne von knapp zehn Prozent. Der Unterstützungsbereich um 230 Milliarden US-Dollar auf Wochensicht gibt dem Kurs weiterhin Halt und lässt den Markt abermals seitlich tendieren.