Content-Monetarisierung & Krypto: Publisher auf dem Scheideweg

Quelle: Shutterstock

Content-Monetarisierung & Krypto: Publisher auf dem Scheideweg

Inhalte im Digitalen zu Geld zu machen stellt Herausgeber und Konsumenten vor Herausforderungen. Die einen sind von Paywalls genervt, die anderen scheuen die Transaktionsgebühren. Doch es gibt einen Ausweg.

Content-Monetarisierung im Digitalen stellt Publisher wie Konsumenten vor Herausforderungen. Da sehen sich Kunden Paywalls gegenüber und müssen häufig entscheiden, ob sie nun ein Monatsabo abschließen oder auf einzelne Inhalte verzichten müssen. Auch wenn es möglich ist, nur für einzelne Inhalte zu bezahlen, ist der Prozess an sich oft umständlich. So muss man sich häufig mit seinen persönlichen Daten registrieren, zusätzlich benötigt man Kreditkarten bzw. muss seine Bankdaten preisgeben. 

Das Internet stellt Publisher und Konsumenten vor Probleme 

Publisher stehen auf der anderen Seite vor dem Problem, dass sie mit Mittelsmännern zusammenarbeiten müssen – Zahlungsdienstleister wie Visa, MasterCard & Co. also, die auch ihren Anteil vom Kuchen wollen. Was hinter den Kulissen passiert, wenn man lediglich einen einzelnen Artikel im Online-Angebot einer Zeitung lesen will, geht weit über das „Kurz-mal-Bezahlen“ hinaus: hohe Gebühren, komplizierte Anmeldevorgänge.  Dennoch: Herausgeber von Inhalten sind auf diese Art der Bezahlung angewiesen. Schließlich werden die Inhalte – wie etwa bei einer Zeitung – nicht einfach gekauft, sondern hauptsächlich konsumiert.    

Der Hintergrund 

Medienschaffende begehen hier den klassischen Fehler, ein altes Medium eins zu eins in ein Neues zu übertragen. Bei einer Übertragung alter Medieninhalte in neue kommt es in diesem Sinne oft zu Reibereien – das alte Medium muss sich anpassen – oder bekommt massive Probleme. Nichts verdeutlicht das besser als alte Schwarz-Weiß-Filme, in denen etwa Theater-Schauspieler mit großem Pathos agieren, ohne dabei zu beachten, dass sie nicht mehr bis in die letzten Reihen des Theaters zu sehen sein müssen.  https://www.youtube.com/watch?v=EOefuksrW0Y Ähnliches lässt sich seit geraumer Zeit im Journalismus beobachten. Online-Medien bieten etwa digitale Ausgaben ihrer Inhalte an und winken mit Abos. Doch ist es hier nicht gerade der Vorteil von Online-Inhalten, dass man eben keine ganze Zeitung kaufen muss, sondern – zumindest in der Theorie – auch nur einzelne Artikel lesen kann und will?

Ausweg Werbebanner: Zu aufdringlich? 

Einen alternativen oder meist parallel dazu genutzten Ausweg bieten Werbebanner. Diese sind jedoch häufig aufdringlich bis nervig und behindern zudem das Lese- bzw. Konsumerlebnis von Inhalten im Digitalen. Die Lösung hierfür liegen auf Konsumentenseite wiederum auf der Hand. Ad- und Pop-up-Blocker gibt es letztlich für jeden Browser als Erweiterungen per Download.  Doch will man sich mit diesen vor Werbung schützen, steht man vor dem nächsten Problem. Webseiten registrieren das bekanntlich und weisen die Nutzer freundlich darauf hin, bitte den Werbeblocker auszuschalten. Dahinter bauscht sich indes ein riesiger Datenberg auf, der unter anderem aus Cookies mit Nutzerdaten gefüttert wird.  

Die Lösung 

Die Lösung für Content-Monetarisierung im Digitalen, gewiefte BTC-ECHO-Leser mögen es bereits erahnen, bietet die Blockchain-Technologie. Mittels sogenannter Mikrotransaktionen macht sie es möglich, Inhalte nach eigenem Ermessen bezahlen zu können, ohne dafür umständliche Kompromisse eingehen zu müssen. Wie Mikrotransaktionen funktionieren und welche Lösungen es bereits gibt, erfahrt ihr morgen in Teil 2.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Ethereum

Vitalik Buterin, Cral Beekhuizen und Justin Drake, ihres Zeichens Entwickler und Forscher zu Ethereum 2.0, stellen sich in einem so genannten AMA den Fragen der Community. Der ging es vor allem um ungeklärte Fragen technischer Art und natürlich um Verdienstmöglichkeiten mittels Coin Staking im Zuge von Proof of Stake.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Angesagt

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

MOBI: BMW, Ford & Co. präsentieren Blockchain-Lösung
Blockchain

MOB: BMW, Ford und andere Automobil-Unternehmen lancieren eine Blockchain-Lösung für Identitätsstandards bei Mobilfahrzeugen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: