ConsenSys-Gründer Joseph Lubin auf 13 Millionen US-Dollar verklagt

Quelle: Shutterstock

ConsenSys-Gründer Joseph Lubin auf 13 Millionen US-Dollar verklagt

Ein ehemaliger Mitarbeiter strebt rechtliche Schritte gegen Joseph Lubin, CEO des Blockchain-Unternehmens ConsenSys, an. Lubin, der überdies Mitgründer der Kryptowährung Ethereum ist, werden unter anderem Betrug, Vertragsbrüchigkeit und ungerechtfertigte Bereicherung vorgeworfen. Dabei geht es um Aktivitäten im Zusammenhang mit Token Foundry, einem weiteren von ConsenSys geförderten Unternehmen. Nun fordert der Ex-Angestellte eine Entschädigung in Höhe von über 13 Millionen US-Dollar.

Ein Ex-Mitarbeiter erhebt gegen den Ethereum-Mitründer Joseph Lubin Vorwürfe des Vertragsbruchs und der ungerechtfertigten Bereicherung. Das geht aus meheren Gerichtsdokumenten hervor. Darin fordert der Kläger Schadensersatz in Höhe von über 13 Millionen US-Dollar. Neben Lubin selbst gehören auch die Unternehmen Consensys und Consensys Token Foundry zu den Angeklagten. Bei dem Kläger handelt es sich um Harrison Hines, Gründer und ehemaliger Chef des Blockchain-Unternehmens Token Foundry.

Dies ist eine Klage auf Vertragsbruch […], ungerechtfertigte Bereicherung, Betrug und unbezahlte Gewinne, die sich aus den Handlungen der Beklagten im Zusammenhang mit dem als Token Foundry bezeichneten Geschäft ergeben, und zwar Schadenersatz in Höhe von 12.827.000 US-Dollar […] sowie 404.783 US-Dollar unbezahlte Gewinne,

heißt es dazu in einem Scheiben der Klägerseite vom 5. Juni 2019. Danach hatte die Rechtsvertretung Lubins 30 Tage Zeit, um auf die Vorwürfe zu reagieren. Die Reaktion von Lubins Anwälten erfolgte fristgerecht am 20. Juni. Darin forderten sie formal den Erhalt der Beschwerde, welche Harrison zuvor einer anderen Kanzlei zukommen gelassen hatte.

Vorwürfe gegen Lubin, ConsenSys und Token Foundry

ConsenSys fungiert in seiner Rolle als Blockchain-Inkubator unter anderem als Investor für Blockchain- und Krypto-Start-ups. Zu den geförderten Projekten gehört auch das ehemalige Unternehmen Harrisons, Token Foundry. Token Foundry ist eine Plattform für den Kauf und Verkauf von neuen Krypto-Token. Zu den bekannteren über Token Foundry abgewickelten Projekten gehört das Initial Coin Offering (ICO) der blockchainbasierten „Journalismus-Plattform“ Civil, das mit Einnahmen von knapp über einer Million US-Dollar sein Finanzierungsziel von acht Millionen US-Dollar indessen nicht erreichen konnte. Civil verkauft weiterhin seine CVL Token, jedoch lediglich als Mittel zum Zweck der Finanzierung und nicht mehr als integralen Bestandteil eines Ökosystems auf Blockchain-Basis.

Details zu den Vorwürfen gegen Lubin, ConsenSys und Token Foundry sind bislang nicht bekannt. Denkbar ist, dass die Schadensersatzforderung mit der im Dezember 2018 angekündigten Umstrukturierung von ConsenSys in Zusammenhang stehen. Das Blockchain-Unternehmen musste dem Bärenjahr 2018 unter anderem durch zahlreiche Entlassungen und Kürzungen für projektbezogene Mitteln Tribut zollen, wie Lubin in einem Blog-Post erklärte.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Altcoins

Die US-Exchange Coinbase nutzt das Ethereum Update „Constantinople”, um für ihre Kunden Transaktionen in Kryptowährungen bereitzustellen. Tausende Händler auf der ganzen Welt können dank des USD Stable Coin (USDC) ohne die Gefahr von Volatilität Zahlungen entgegennehmen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Angesagt

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!