Coca Cola, McDonalds & Co.: Internationale Handelskammer will die Blockchain verbreiten

Quelle: Shutterstock

Coca Cola, McDonalds & Co.: Internationale Handelskammer will die Blockchain verbreiten

Die Internationale Handelskammer will die Blockchain-Technologie und ihre Adaption vorantreiben. Dazu arbeitet sie aktuell mit dem Distributed-Ledger-Unternehmen Perlin zusammen. Vor dem Hintergrund ihres 100-jährigen Bestehens will die Organisation die globale Initiative beginnen.

Die Internationale Handelskammer hat große Pläne für die Blockchain-Technologie. So will die Organisation die Verwendung der Technologie, die sich mit Bitcoin ihren Weg bahnte, an die Big Player herantragen.

Wie aus einer Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorliegt, hervorgeht, arbeitet die Internationale Handelskammer für ihr Vorhaben mit Perlin zusammen. Dahingehend soll Perlin vom großen Kundenstamm aus Paris profitieren. Denn zu den Mitgliedern der Handelskammer gehören unter anderem Unternehmen wie etwa Amazon, Coca Cola, Fedex, McDonalds oder PayPal.

Blockchain-Technologie soll Lieferketten optimieren

Der Fokus liegt hierbei zunächst auf der Verbesserung der Lieferketten. So soll die Blockchain-Technologie den Unternehmen dabei helfen, ihre Güter effizienter in der Welt zu verteilen. Dahingehend erklärt John Denton, Generalsekretär der Internationalen Handelskammer:

Die Internationale Handelskammer hat sich seit jeher dafür eingesetzt, seine Mitglieder zu befähigen, ein Höchstmaß an unternehmerischer Exzellenz und kontinuierlicher Innovation zu erreichen. In Zusammenarbeit mit Perlin, das bei der Entwicklung von Blockchains und Distributed Ledgern führend ist, können wir dazu beitragen, praktische und wirklich disruptive Veränderungen für Unternehmen in allen denkbaren Branchen zu erleichtern.

Dazu soll Perlin die nötige technische Expertise liefern. Wie aus der Pressemitteilung weiter hervorgeht, arbeitet das Technologie-Unternehmen derzeit an Prototypen für Kunden wie die Asia Pacific Rayon, um die Nachverfolgbarkeit ihrer Viskosefasern zu optimieren. Auch Perlin-CEO Dorjee Sun gibt sich ob der kommenden Kooperation durchaus optimistisch:

Das Perlin-Team wusste schon immer, dass eine sinnvolle Einführung von Blockchain- und Distributed-Ledger-Technologien nur durch den Einsatz von Tools erreicht werden kann, die praktisch, skalierbar, kostengünstig und wertschöpfend für Unternehmen sind. Wie unsere existierenden Pilot-Projekte zeigen, erfüllen unsere Produkte diese Bedingungen schon heute.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

Angesagt

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

WEX: Ex-CEO von Bitcoin-Börse festgenommen
Szene

In dieser Akte stecken eine Menge Fragezeichen. Im Fall um Alexander Vinnik und btc-e.com ist nach über zwei Jahren zwar noch lange kein Ende in Sicht. Nun wurde außerdem der mutmaßliche Nachfolger Vinniks, Dmitry Vasiliev, in Italien gefasst. Unklar ist, ob er die Börse überhaupt übernommen hat. Die zuständigen Behörden halten sich (noch) bedeckt.

AS Rom bekommt eigenen Fan-Token
Altcoins

Die Fans des AS Rom bekommen einen eigenen Token. Hierfür ist der italienische Klub eine Kooperation mit der Blockchain-Plattform Socios eingegangen. Künftig können die Unterstützer des Klubs über die Sportplattform mit dem Verein interagieren und erhalten dabei für die Token ein exklusives Mitspracherecht an Klubentscheidungen. Mit der Marketing-Initiative will der Klub seine Unterstützer noch enger an sich binden.

To the moon – Diana will Mondoberfläche tokenisieren
Altcoins

Zum Jahrestag der ersten Mondlandung hat sich das südkoreanische Start-up Diana ein ehrgeiziges Ziel auf die Fahne geschrieben. Das Unternehmen will die Oberfläche des Mondes in einem digitalen Grundbuch erfassen und es Menschen so ermöglichen, ein Stück des Erdsatelliten zu besitzen. Am vergangenen Wochenende ist nun der Startschuss für das Projekt gefallen. Dieses steht jedoch von rechtlicher Warte auf wackeligen Füßen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: