Cobility, Cobility: Gemeinsam für eine dezentralisierte Transportlogistik

Quelle: PR/cobility.org

Cobility: Gemeinsam für eine dezentralisierte Transportlogistik

Die drei Unternehmen XAIN AG, CHAINSTEP GmbH und evan GmbH haben sich zur Initiative COBILITY zusammengeschlossen. Gemeinsam möchten sie daran arbeiten, Unternehmen aus der Logistikbranche die Blockchain-Adaption im Alltagsgeschäft zu ermöglichen.

Die Logistik, insbesondere die Transportlogistik, gilt als eines der wichtigsten Anwendungsfelder der Blockchain-Technologie. Nicht wenige vermuten, dass es in der Logistikbranche zu den ersten groß angelegten Adaptionen der dezentralen Technologie kommen wird. Speziell entlang globaler Wertschöpfungsketten kann die Blockchain ihr Potential voll entfalten. Gerade hier zeigt sich die Komplexität der Transportlogistik besonders. Große Konzerne wie FedEx oder IBM sind in diesem Bereich bereits aktiv. Auch die Logistiksparte der Deutschen Bahn, DB Schenker, arbeitet zusammen mit der Blockchain-Plattform VeChain an Lösungen.

Um die Adaption auch bei Unternehmen aus dem Mittelstand weiter voranzutreiben, haben sich nun die drei Unternehmen XAIN AG, CHAINSTEP GmbH und evan GmbH zusammengeschlossen und gemeinsam die Initiative COBILITY gegründet. Die Initiative gibt als Ziel an, gemeinsam mit Unternehmen der Transportlogistik, Dienstleistern und Start-ups konkrete Anwendungen zu entwickeln, die dann später zu einer blockchainbasierten Transportlogistik-Plattform zusammenwachsen. Diese soll dezentral von verschiedensten Unternehmen der Branche als Konsortium gesteuert und weiterentwickelt werden.

Dabei bringt jedes der drei Unternehmen seine spezifischen Stärken zur Geltung. Die CHAINSTEP GmbH besticht vor allem durch ihre Erfahrungen in der Organisation und Beratung von Unternehmen aus der Logistik. Die evan GmbH bietet mit dem evan-network eine geeignete Blockchain-Infrastruktur zur Kommunikation von Unternehmen untereinander. Die XAIN AG trägt zur Initiative die Integration ausgereifter IoT-Geräte bei. Mit dieser Mischung möchte man die Möglichkeiten der Blockchain-Technologie aktiv in den Unternehmensalltag bringen.

Evan, XAIN und CHAINSTEP zeigen sich überzeugt

Gegenüber BTC-ECHO erklärten die Vertreter der drei beteiligten Unternehmen ihre Plänen mit der Initiative COBILITY.


Cobility, Cobility: Gemeinsam für eine dezentralisierte Transportlogistik
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Thomas Müller, CEO und Co-Founder evan GmbH:

„Weder Public Chains noch der Aufbau von Private Chains sind aktuell wirkliche Alternativen für Unternehmen. Mit Private Chains bauen sie im Normalfall nichts auf, was nicht auch mit einer verteilten Datenbank abgebildet werden kann. Und in einer Public Chain müssen Sie erst einmal jemanden finden, der Ihnen einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung unterschreibt, um die Use Cases GDPR-Compliant umzusetzen. Deswegen initiieren wir das evan.network als Consortial Chain, betrieben von verschiedensten Unternehmen, neutral und offen für jeden.“

Leif-Nissen Lundbæk, CEO und Co-Founder XAIN AG:

„Die Zeit der rasant wachsenden Vernetzung von Mensch und Maschine bringt ebenso stetig wachsende Notwendigkeiten für sichere und auf den Schutz der Privatsphäre ausgelegte Access-Control-Lösungen. Mit FROST hat XAIN eine attributenbasierte Domain Specific Language geschaffen, die auf IoT-Level mithilfe von hochgranularen Smart Policies Funktionen ausführen und diese als Kontrollrechte auch zwischen multiplen Parteien delegieren kann. Dabei werden die Sicherheit oder die Kontrolle des Besitzers nicht eingeschränkt. Zudem löst FROST auch die Probleme der Co-Ownership von IoT-Daten, wobei eine Kollaboration ermöglicht wird. Mit dieser Technologie rückt der unternehmensübergreifende Datenaustausch in Echtzeit ohne Einschränkungen mangels Vertrauen für die Mitglieder der COBILITY Initiative in greifbare Nähe.”

Frank Bolten, Managing Partner und Co-Founder CHAINSTEP GmbH:

„Mit COBILITY möchten wir eine blockchainbasierte Plattform für die Transportlogistik-Branche schaffen, die dezentral von verschiedensten Unternehmen der Branche als Konsortium gesteuert und weiterentwickelt wird.“

Mögliche Anwendungsfälle sehen die Köpfe hinter der Initiative vor allem in vier Bereichen. Im Bereich Kapazitätenmanagement kann man Blockchain-Anwendungen zur Koordination von Ladungsträgern, Lagerflächen oder anderen relevanten Ressourcen in der Logistik nutzen. Zudem könne Dokumentenmanagement über die Blockchain betrieben werden, bspw. die Digitalisierung von Frachtpapieren oder der gezielte und vertrauensvolle Austausch von Zertifikaten. Auch die Automatisierung von digitalen Prozessen durch Smart Contracts wird genannt, ebenso wie Tracking & Tracing in den Bereichen Verfügbarkeit und Verifizierbarkeit von Daten.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Cobility, Cobility: Gemeinsam für eine dezentralisierte Transportlogistik
Royal Bank of Canada erwägt eigene Bitcoin-Börse
Blockchain

Während viele Unternehmen an dezentralen Open-Source-Blockchain-Lösungen arbeiten, versucht die Royal Bank of Canada, ihre geplante Bitcoin-Handelsplattform über Patente zu schützen.

Cobility, Cobility: Gemeinsam für eine dezentralisierte Transportlogistik
Themenpark in Thailand erhält eigenen Security Token
Blockchain

In der jüngsten Vergangenheit gab es immer wieder Projekte, die Häuser oder Grundstücke auf die Blockchain setzten. Die Immobilien selbst blieben hierbei an ihrem Platz, allerdings erhielten Investoren die Möglichkeit, einen Teil des Grundstücks in der Form eines Token zu erwerben. In Thailand setzt sich dieser Trend nun fort, dieses Mal landete allerdings ein ganzer Themenpark auf der Kette.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Cobility, Cobility: Gemeinsam für eine dezentralisierte Transportlogistik
BIZ ernennt Libra-Kritiker Benoît Cœuré zum Vorsitzenden ihrer neuen FinTech-Abteilung
Regulierung

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat den Weckruf von Libra erhört und bemüht sich nun, FinTech-Lösungen für die Verbesserung des globalen Finanzsystems zu untersuchen. Dazu hat die BIZ einen eigenen „Innovation Hub“ gegründet – und mit dem Zentralbanker Benoît Cœuré einen ausgemachten Libra-Skeptiker zum Chef der neuen Abteilung gemacht.

Cobility, Cobility: Gemeinsam für eine dezentralisierte Transportlogistik
Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
Insights

Schweizer Kunden können nun offiziell digitale Anlagen bei der Bank SEBA verwahren. Die Bank hat kürzlich die Lizenz der Finma erhalten und öffnet ihre Pforten nach einer einmonatigen Testphase für Schweizer Kunden. Der Fokus des Bankgeschäfts richtet sich auf die Verwahrung und den Handel digitaler Anlagen und den Umtausch von Krypto- in Fiatwährungen.

Cobility, Cobility: Gemeinsam für eine dezentralisierte Transportlogistik
Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Startet bald die neue Rallye?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs weist ein aufstrebendes Triangle Pattern im Stundenchart auf. Diesem leicht bearishen Sentiment steht die bullishe Divergenz des RSI im Vierstundenchart. Ethereum scheint schlie0lich im Wertepaar ETH/BTC einen Boden erreicht zu haben.

Cobility, Cobility: Gemeinsam für eine dezentralisierte Transportlogistik
Gründer von Blockchain-Konsole Komodore64 verhaftet
Altcoins

Der Gründer von Komodore64 ist in Den Haag verhaftet worden. Sam Narain wird vorgeworfen, Gelder aus dem Konsoleprojekt veruntreut zu haben. Die Spieleplattform mit eigener Kryptowährung (K64) hatte angeblich knapp 78 Millionen US-Dollar von Investoren erhalten. Laut niederländischen Medienberichten hat das Unternehmen nun Konkurs angemeldet. Von gespielten Investoren, falschen Mitgründern und Brotkästen.

Angesagt

Royal Bank of Canada erwägt eigene Bitcoin-Börse
Blockchain

Während viele Unternehmen an dezentralen Open-Source-Blockchain-Lösungen arbeiten, versucht die Royal Bank of Canada, ihre geplante Bitcoin-Handelsplattform über Patente zu schützen.

Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
Bitcoin

Der Krypto-Verwahrer Bakkt erhöht stetig seine Reichweite. Mit der aktuellen Erweiterung seiner Custody-Lösung setzt der Bitcoin-Futures-Anbieter weiterhin auf institutionelle Investoren.

Iran: Bittrex-Kunden erhalten eingefrorene Bitcoin zurück
Unternehmen

Die Bitcoin-Börse Bittrex wird iranischen Kunden eingefrorene Gelder zurückzahlen. Das geht aus Berichten in den sozialen Medien hervor.

Tunesiens Zentralbank gibt digitale Währung „E-Dinar“ heraus
Altcoins

Tunesiens Zentralbank hat die Einführung einer digitalen Währung bekannt gegeben. Die Blockchain-Plattform, auf der der E-Dinar gehandelt wird, wird vom russischen Unternehmen Universa bereitgestellt. Als erste digitale Währung wird der E-Dinar von einer Zentralbank herausgegeben. Andere Zentralbanken stehen jedoch bereits in den Startlöchern und könnten bald nachziehen.