Cobility: Gemeinsam für eine dezentralisierte Transportlogistik

Quelle: PR/cobility.org

Cobility: Gemeinsam für eine dezentralisierte Transportlogistik

Die drei Unternehmen XAIN AG, CHAINSTEP GmbH und evan GmbH haben sich zur Initiative COBILITY zusammengeschlossen. Gemeinsam möchten sie daran arbeiten, Unternehmen aus der Logistikbranche die Blockchain-Adaption im Alltagsgeschäft zu ermöglichen.

Die Logistik, insbesondere die Transportlogistik, gilt als eines der wichtigsten Anwendungsfelder der Blockchain-Technologie. Nicht wenige vermuten, dass es in der Logistikbranche zu den ersten groß angelegten Adaptionen der dezentralen Technologie kommen wird. Speziell entlang globaler Wertschöpfungsketten kann die Blockchain ihr Potential voll entfalten. Gerade hier zeigt sich die Komplexität der Transportlogistik besonders. Große Konzerne wie FedEx oder IBM sind in diesem Bereich bereits aktiv. Auch die Logistiksparte der Deutschen Bahn, DB Schenker, arbeitet zusammen mit der Blockchain-Plattform VeChain an Lösungen.

Um die Adaption auch bei Unternehmen aus dem Mittelstand weiter voranzutreiben, haben sich nun die drei Unternehmen XAIN AG, CHAINSTEP GmbH und evan GmbH zusammengeschlossen und gemeinsam die Initiative COBILITY gegründet. Die Initiative gibt als Ziel an, gemeinsam mit Unternehmen der Transportlogistik, Dienstleistern und Start-ups konkrete Anwendungen zu entwickeln, die dann später zu einer blockchainbasierten Transportlogistik-Plattform zusammenwachsen. Diese soll dezentral von verschiedensten Unternehmen der Branche als Konsortium gesteuert und weiterentwickelt werden.

Dabei bringt jedes der drei Unternehmen seine spezifischen Stärken zur Geltung. Die CHAINSTEP GmbH besticht vor allem durch ihre Erfahrungen in der Organisation und Beratung von Unternehmen aus der Logistik. Die evan GmbH bietet mit dem evan-network eine geeignete Blockchain-Infrastruktur zur Kommunikation von Unternehmen untereinander. Die XAIN AG trägt zur Initiative die Integration ausgereifter IoT-Geräte bei. Mit dieser Mischung möchte man die Möglichkeiten der Blockchain-Technologie aktiv in den Unternehmensalltag bringen.

Evan, XAIN und CHAINSTEP zeigen sich überzeugt

Gegenüber BTC-ECHO erklärten die Vertreter der drei beteiligten Unternehmen ihre Plänen mit der Initiative COBILITY.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Thomas Müller, CEO und Co-Founder evan GmbH:

„Weder Public Chains noch der Aufbau von Private Chains sind aktuell wirkliche Alternativen für Unternehmen. Mit Private Chains bauen sie im Normalfall nichts auf, was nicht auch mit einer verteilten Datenbank abgebildet werden kann. Und in einer Public Chain müssen Sie erst einmal jemanden finden, der Ihnen einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung unterschreibt, um die Use Cases GDPR-Compliant umzusetzen. Deswegen initiieren wir das evan.network als Consortial Chain, betrieben von verschiedensten Unternehmen, neutral und offen für jeden.“

Leif-Nissen Lundbæk, CEO und Co-Founder XAIN AG:

„Die Zeit der rasant wachsenden Vernetzung von Mensch und Maschine bringt ebenso stetig wachsende Notwendigkeiten für sichere und auf den Schutz der Privatsphäre ausgelegte Access-Control-Lösungen. Mit FROST hat XAIN eine attributenbasierte Domain Specific Language geschaffen, die auf IoT-Level mithilfe von hochgranularen Smart Policies Funktionen ausführen und diese als Kontrollrechte auch zwischen multiplen Parteien delegieren kann. Dabei werden die Sicherheit oder die Kontrolle des Besitzers nicht eingeschränkt. Zudem löst FROST auch die Probleme der Co-Ownership von IoT-Daten, wobei eine Kollaboration ermöglicht wird. Mit dieser Technologie rückt der unternehmensübergreifende Datenaustausch in Echtzeit ohne Einschränkungen mangels Vertrauen für die Mitglieder der COBILITY Initiative in greifbare Nähe.”

Frank Bolten, Managing Partner und Co-Founder CHAINSTEP GmbH:

„Mit COBILITY möchten wir eine blockchainbasierte Plattform für die Transportlogistik-Branche schaffen, die dezentral von verschiedensten Unternehmen der Branche als Konsortium gesteuert und weiterentwickelt wird.“

Mögliche Anwendungsfälle sehen die Köpfe hinter der Initiative vor allem in vier Bereichen. Im Bereich Kapazitätenmanagement kann man Blockchain-Anwendungen zur Koordination von Ladungsträgern, Lagerflächen oder anderen relevanten Ressourcen in der Logistik nutzen. Zudem könne Dokumentenmanagement über die Blockchain betrieben werden, bspw. die Digitalisierung von Frachtpapieren oder der gezielte und vertrauensvolle Austausch von Zertifikaten. Auch die Automatisierung von digitalen Prozessen durch Smart Contracts wird genannt, ebenso wie Tracking & Tracing in den Bereichen Verfügbarkeit und Verifizierbarkeit von Daten.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Politik

Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Angesagt

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

IOTA: „Chronicle“ soll das Tangle durchsuchbar machen
Altcoins

IOTA hat einen neuen Baustein für sein Tangle-Netzwerk vorgestellt. „Chronicles“ soll es den Betreibern von Netzwerkknoten im Tangle ermöglichen, die Transaktionshistorie des Netzwerks mithilfe sogenannter „Permanodes“ über einen beliebig langen Zeitraum zu speichern.

LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Märkte

In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Kursanalyse

Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: