China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung
China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung

Quelle: Shutterstock

China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung

Die Volksbank von China (PBoC), die Zentralbank des Landes, stellt sechs weitere Technologieexperten ein. Dahinter steckt der Plan des Aufbaus einer eigenen Kryptowährung. Laut einer kürzlich veröffentlichten Stellenausschreibung sucht vor allem die Abteilung Digitale Currency Research Institute nach professioneller Unterstützung.

Seit nunmehr fünf Jahren soll die Volksbank von China bereits an dem Plan für die erste staatseigene Kryptowährung arbeiten. Nun soll es bereits Ende dieses Jahres so weit sein und der DC/EP (Digital Currency/Electronic Payment) oder E-Yuan könnte das Licht der Krypto-Welt erblicken.

Die neue digitale Währung soll Libra recht ähnlich sein. Zudem soll der E-Yuan auch Teil aller größerer Plattformen wie Alipay oder WeChat werden. Bereits in einem Bericht von Reuters äußerte sich Mu Changchun, der stellvertretende Direktor der Zahlungsabteilung der Volksbank von China, im September zu der Idee einer staatseigenen virtuellen Währung: „Warum betreibt die Zentralbank heute noch keine solche digitale Währung, wenn die elektronischen Zahlungsmethoden so weit entwickelt sind?“

Chinas Volksbank hat sechs Stellen offen –  für Krypto-Experten?

Chinas Digital Currency Research Institute sucht Kandidaten mit Fachkenntnissen in den Bereichen Computer, Kryptographie, Mikroelektronik und Ökonometrie. Dies ist der Stellenausschreibung vom 10. Oktober zu entnehmen. Die Hauptaufgabe der neuen Mitarbeiter soll ferner die Entwicklung eines Softwaresystems für eine digitale Währung sein. Zusätzlich steht der Aufbau von Terminals für den Handel mit der virtuellen Währung auf der Agenda.



Des Weiteren fokussieren sich die Experten auf die Erforschung verschiedener zahlungsrelevanter Bereiche. Der Stellenausschreibung ist zu entnehmen, dass vor allem nach Experten mit Erfahrung im systematischen Framework-Design, der Entwicklung oder Anwendung von Blockchain-Technologien, der Entwicklung von Big-Data-Plattformen sowie der Erforschung von Kryptowährungs-, Zahlungs- und Abwicklungssystemen gesucht wird.

Die Forschungen laufen bereits seit dem Jahr 2014

Seit dem Jahr 2014 arbeitet ein Forschungsteam an der Untersuchung der staatseigenen Kryptowährung. Ziel ist es, die Kosten für den Umlauf von traditionellem Papiergeld zu senken. Die neue virtuelle Währung soll naheliegenderweise auf der Blockchain-Technologie basieren. Der große Vorteil für China wäre dann die Transparenz und die Pseudonymität der Zahlungsströme. Der digitale Yuan könnte also die finanziellen Transaktionen besser nachvollziehbar machen.

Mehr zum Thema:

China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung
Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Angesagt

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.

Bitcoin als soziales Konstrukt
Kolumne

In Sachen Transaktionsgeschwindigkeit schlagen Zahlungsnetzwerke wie PayPal oder Visa Bitcoin um Längen. Trotzdem – oder gerade deshalb – ist BTC das am schnellsten wachsende dezentrale Zahlungsnetzwerk der Welt. Woran liegt das?

China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung