China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung

Quelle: Shutterstock

China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung

Die Volksbank von China (PBoC), die Zentralbank des Landes, stellt sechs weitere Technologieexperten ein. Dahinter steckt der Plan des Aufbaus einer eigenen Kryptowährung. Laut einer kürzlich veröffentlichten Stellenausschreibung sucht vor allem die Abteilung Digitale Currency Research Institute nach professioneller Unterstützung.

Seit nunmehr fünf Jahren soll die Volksbank von China bereits an dem Plan für die erste staatseigene Kryptowährung arbeiten. Nun soll es bereits Ende dieses Jahres so weit sein und der DC/EP (Digital Currency/Electronic Payment) oder E-Yuan könnte das Licht der Krypto-Welt erblicken.

Die neue digitale Währung soll Libra recht ähnlich sein. Zudem soll der E-Yuan auch Teil aller größerer Plattformen wie Alipay oder WeChat werden. Bereits in einem Bericht von Reuters äußerte sich Mu Changchun, der stellvertretende Direktor der Zahlungsabteilung der Volksbank von China, im September zu der Idee einer staatseigenen virtuellen Währung: „Warum betreibt die Zentralbank heute noch keine solche digitale Währung, wenn die elektronischen Zahlungsmethoden so weit entwickelt sind?“

Chinas Volksbank hat sechs Stellen offen –  für Krypto-Experten?

Chinas Digital Currency Research Institute sucht Kandidaten mit Fachkenntnissen in den Bereichen Computer, Kryptographie, Mikroelektronik und Ökonometrie. Dies ist der Stellenausschreibung vom 10. Oktober zu entnehmen. Die Hauptaufgabe der neuen Mitarbeiter soll ferner die Entwicklung eines Softwaresystems für eine digitale Währung sein. Zusätzlich steht der Aufbau von Terminals für den Handel mit der virtuellen Währung auf der Agenda.

Des Weiteren fokussieren sich die Experten auf die Erforschung verschiedener zahlungsrelevanter Bereiche. Der Stellenausschreibung ist zu entnehmen, dass vor allem nach Experten mit Erfahrung im systematischen Framework-Design, der Entwicklung oder Anwendung von Blockchain-Technologien, der Entwicklung von Big-Data-Plattformen sowie der Erforschung von Kryptowährungs-, Zahlungs- und Abwicklungssystemen gesucht wird.

Die Forschungen laufen bereits seit dem Jahr 2014


China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Seit dem Jahr 2014 arbeitet ein Forschungsteam an der Untersuchung der staatseigenen Kryptowährung. Ziel ist es, die Kosten für den Umlauf von traditionellem Papiergeld zu senken. Die neue virtuelle Währung soll naheliegenderweise auf der Blockchain-Technologie basieren. Der große Vorteil für China wäre dann die Transparenz und die Pseudonymität der Zahlungsströme. Der digitale Yuan könnte also die finanziellen Transaktionen besser nachvollziehbar machen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung
Als die Bitcoin-Bullen den Wald verließen – Die Lage am Mittwoch
Kolumne

Die Stimmung am Krypto-Markt ist nach wie vor angespannt. Die Miner-Kapitulation droht nach wie vor, während China weiterhin Anti-Bitcoin-Stimmung verbreitet. Die Lage am Mittwoch.

China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung
Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung
Als die Bitcoin-Bullen den Wald verließen – Die Lage am Mittwoch
Kolumne

Die Stimmung am Krypto-Markt ist nach wie vor angespannt. Die Miner-Kapitulation droht nach wie vor, während China weiterhin Anti-Bitcoin-Stimmung verbreitet. Die Lage am Mittwoch.

China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung
When Lambo? Lamborghini setzt auf Blockchain
Blockchain

Wenn der Bitcoin nicht zum Lambo will, kommt der Lambo eben auf die Blockchain: Lamborghini will seine Autos künftig über eine Blockchain-Lösung zertifizieren.

China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung
Bei Bankrott Bitcoin: Kryptowährung als Krisenwährung
Insights

Im Libanon kommt es regelmäßig zu Protesten gegen Korruption und ein marodes Finanzsystem. Das Land befindet sich in einer schweren wirtschaftlichen und politischen Krise. Die anonyme Gruppe „Bitcoin Du Liban“ rät der Bevölkerung nun, Kryptowährungen als Alternative zur instabilen Landeswährungen zu nutzen. Auch andere Krisenstaaten verzeichnen ein zunehmendes Interesse an digitalen Währungen.

China, China forciert Pläne für staatseigene Kryptowährung
„Chinas Twitter“ kickt Bitcoin-Börse Binance von der Plattform – Ist „CZ“ zu weit gegangen?
Szene

Trotz der jüngst verkündeten Blockchain-Offensive der chinesischen Regierung haben Krypto-Unternehmen nach wie vor einen schweren Stand im Reich der Mitte. Vor kurzem hat Weibo, ein chinesischer Microblogging-Anbieter im Stil von Twitter, die Accounts der Bitcoin-Börse Binance und der Tron Foundation, dem Unternehmen hinter der Kryptowährung Tronix (TRX), geschlossen. Hatte sich Binance mit seiner neu entfachten China-Begeisterung zu weit aus dem Fenster gelehnt?

Angesagt

Schafe zählen: Blockchain-Lösung für Vertragszucht geplant
Blockchain

In China soll bald auch die Schafzucht auf die Blockchain kommen. Vertragszucht als direkter Vertrieb vom Bauern zum Endkunden ist bereits bekannt. Durch die Blockchain wird das nun effektiver.

Bitcoin-Kurs unter wichtigen Support gerutscht – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs fiel unter das EMA-Ribbon. Langfristig betrachtet bietet die Stock-to-Flow-Ratio dennoch einen Grund für eine weitere Wertsteigerung. Dieser Grund wird durch die aktuelle Bankenpolitik und durch das Bestreben Googles hinsichtlich der Gründung eines Girokontos nur bestätigt.

Neptune Dash: BlackRock drängt in Krypto-Sektor
Unternehmen

Der weltweit größte Vermögensverwalter BlackRock hat in Neptune Dash investiert. Der Mutterkonzern des globalen ETF-Anbieters iShares scheint seine Einstellung gegenüber dem Krypto-Sektor zu ändern.

Halving bei den Bitcoin-Nachfolgern BCH und BSV – das erste und letzte Mal?
Bitcoin

Nicht nur bei Bitcoin steht im kommenden Jahr eine Halbierung der Blockbelohnung an. Auch bei den Altcoins Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin Satoshi Vision (BSV) wird im Frühjahr 2020 der Nachschub halbiert. Und das einen Monat vor Bitcoin. Nun laufen BSV und BCH Gefahr, dass ihre Pools in dieser Zeit „fremdminen“.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: