China, China: Zentralbank ist bereit für eigene Kryptowährung

Quelle: Shutterstock

China: Zentralbank ist bereit für eigene Kryptowährung

Die chinesische Zentralbank ist bereit für ihre eigene Kryptowährung. Das verkündete ein Mitarbeiter der Bank am 10. August. Der Prototyp für den chinesischen Zentralbankencoin existiert bereits.

Laut Medienberichten wird die chinesische Zentralbank bald ihre eigene Kryptowährung herausgeben. Der digitale Zentralbankencoin aus China soll demnach teilweise auf der Blockchain-Technologie basieren. Der Testbetrieb sei bereits gestartet. Wie man dem Bericht weiter entnehmen kann, arbeite die chinesische Zentralbank seit dem Jahr 2014 an der Entwicklung einer eigenen Kryptowährung.

Geplant sei, die digitale Zentralbankwährung auf zwei Ebenen auszubreiten. Zum einen sei die Nutzung für die Zentralbank selbst vorgesehen. Die zweite Ebene stellt dann die Nutzung durch kommerzielle Banken dar. Durch die Unterbreitung eines digitalen Zentralbankengelds will man zudem eine breitere Nutzung der Technologie fördern. Die Blockchain-Technologie dürfe hier jedoch noch einen anderen Reiz ausüben. Durch ihre Transparenz und Pseudonymität macht sie Zahlungsströme übersichtlicher. Dadurch bekommen Behörden letztlich einen besseren Überblick über die nationalen Finanztransaktionen.

China und die Blockchain-Technologie

Die Blockchain-Industrie in China wächst – jedoch nur oberflächlich. Tatsächlich ist es so, dass über 70 Prozent der Blockchain-Unternehmen in China noch von staatlichen Subventionen abhängig sind. Dennoch gibt es in dem kommunistisch geführten Land insgesamt 22 Industrieparks, die sich der (Weiter-)Entwicklung der Blockchain-Technologie widmen. 80 Prozent davon existieren erst seit zwei Jahren – es handelt sich hier also um ein junges Feld.


China, China: Zentralbank ist bereit für eigene Kryptowährung
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Entwicklung konzentriert sich vor allem auf die Küstengebiete und Sonderwirtschaftszonen im Süden und Osten des Landes. Mehr als die Hälfte der Blockchain-Hubs werden von den Industriemetropolen Hangzhou, Guangzhou und Shanghai beherbergt.

In der Vergangenheit hatte China außerdem mit illegalem Bitcoin-Mining zu kämpfen. Wie wir am 16. Juli berichteten, gelang chinesischen Behörden hier ein Schlag gegen illegale Bitcoin-Miner. Die Mining-Aktivitäten waren wegen eines erhöhten Stromverbrauchs aufgeflogen. Dabei wurden mehr als 20 Personen verhaftet. Den Dieben wird vorgeworfen, Strom im Wert von rund 20 Millionen Yuan (knapp 2,9 Millionen US-Dollar) gestohlen zu haben. In diesem Zuge beschlagnahmten die Behörden laut Berichten fast 4.000 Mining-Geräte.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

China, China: Zentralbank ist bereit für eigene Kryptowährung
Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

China, China: Zentralbank ist bereit für eigene Kryptowährung
Britische Jungferninseln planen nationalen Stable Coin
Politik

Die Karibikinseln arbeitet an der Einführung einer Kryptowährung, die an den US-Dollar gekoppelt sein soll. Auf der Blockchain angelegte Fonds sollen zudem in Katastrophenfällen helfen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

China, China: Zentralbank ist bereit für eigene Kryptowährung
Schicksalsjahr 2020: Deutschland muss die Weichen im digitalen Zahlungsverkehr stellen
Märkte

BigTechs wie Amazon, Google, Facebook und Apple übernehmen immer mehr Marktanteile im digitalen Zahlungsverkehr. Daher müssen Lösungen auf gesamteuropäischer Ebene umgesetzt werden, die die Finanzsouveränität des Euroraums schützen. Um den Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bleibt jedoch nicht mehr viel Zeit.

China, China: Zentralbank ist bereit für eigene Kryptowährung
Weltraumökonomie: Blockchain von SpaceChain im All
Blockchain

Weltraum-als-Service: SpaceChain kommt seinem Ziel näher, ein blockchainbasiertes Satellitennetzwerk aufzubauen.

China, China: Zentralbank ist bereit für eigene Kryptowährung
Digitales Wettrüsten: Kann die EU noch aufholen?
Kommentar

Der Rat der Europäischen Union (EU) hat eine Stellungnahme zu Stable Coins herausgegeben. Darin kommt er auch auf eine mögliche Regulierung von Bitcoin & Co. zu sprechen. Dabei wird deutlich: Die EU muss sich sputen.

China, China: Zentralbank ist bereit für eigene Kryptowährung
Bitcoin-Kurs: Diese Modelle deuten auf einen Anstieg hin – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Die Bitcoin-Kurs-Analyse vom Bitwala Trading Team. Es gibt zwei Modelle, die auf steigende Kurse hindeuten.

Angesagt

Deutsche Bank überrascht mit gewagter Krypto-Prognose
Insights

Die Deutsche Bank sieht die Zahl der Nutzer von Kryptowährungen in der kommenden Dekade auf 200 Millionen Hodlerinnen und Hodler anwachsen. Unterdessen entwickelt sich der Trend zu einer bargeldlosen Gesellschaft weiter.

Krypto-Verwahrung wider Willen: Banken üben sich als Innovationsverweigerer
Kommentar

Ab nächstem Jahr wird das Geschäft mit der Krypto-Verwahrung lizenzpflichtig. Daraus ergibt sich eine große Chance für die deutschen Banken, neue Token-Geschäftsmodelle anzubieten. Doch sind diese überhaupt darauf vorbereitet? Warum von den Banken keine Impulse hinsichtlich der Token-Ökonomie zu erwarten sind, was unsere Banken mit dem deutschen Staat gemeinsam haben und welche neuen Wettbewerber das Bankgeschäft an sich reißen. Ein Kommentar.

Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Blockchain: Lightspeed unterstützt DLT-Restaurants
Blockchain

Lightspeed rüstet britische Restaurants mit der Blockchain-Technologie aus. Die Lightspeed-Plattform basiert auf der DLT, um die Kontrolle logistischer Abläufe und die Protokollierung von Steuerabgaben für Unternehmen in der Gastronomiebranche zu vereinfachen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: