China: Zentralbank ist bereit für eigene Kryptowährung

Quelle: Shutterstock

China: Zentralbank ist bereit für eigene Kryptowährung

Die chinesische Zentralbank ist bereit für ihre eigene Kryptowährung. Das verkündete ein Mitarbeiter der Bank am 10. August. Der Prototyp für den chinesischen Zentralbankencoin existiert bereits.

Laut Medienberichten wird die chinesische Zentralbank bald ihre eigene Kryptowährung herausgeben. Der digitale Zentralbankencoin aus China soll demnach teilweise auf der Blockchain-Technologie basieren. Der Testbetrieb sei bereits gestartet. Wie man dem Bericht weiter entnehmen kann, arbeite die chinesische Zentralbank seit dem Jahr 2014 an der Entwicklung einer eigenen Kryptowährung.

Geplant sei, die digitale Zentralbankwährung auf zwei Ebenen auszubreiten. Zum einen sei die Nutzung für die Zentralbank selbst vorgesehen. Die zweite Ebene stellt dann die Nutzung durch kommerzielle Banken dar. Durch die Unterbreitung eines digitalen Zentralbankengelds will man zudem eine breitere Nutzung der Technologie fördern. Die Blockchain-Technologie dürfe hier jedoch noch einen anderen Reiz ausüben. Durch ihre Transparenz und Pseudonymität macht sie Zahlungsströme übersichtlicher. Dadurch bekommen Behörden letztlich einen besseren Überblick über die nationalen Finanztransaktionen.

China und die Blockchain-Technologie

Die Blockchain-Industrie in China wächst – jedoch nur oberflächlich. Tatsächlich ist es so, dass über 70 Prozent der Blockchain-Unternehmen in China noch von staatlichen Subventionen abhängig sind. Dennoch gibt es in dem kommunistisch geführten Land insgesamt 22 Industrieparks, die sich der (Weiter-)Entwicklung der Blockchain-Technologie widmen. 80 Prozent davon existieren erst seit zwei Jahren – es handelt sich hier also um ein junges Feld.

Die Entwicklung konzentriert sich vor allem auf die Küstengebiete und Sonderwirtschaftszonen im Süden und Osten des Landes. Mehr als die Hälfte der Blockchain-Hubs werden von den Industriemetropolen Hangzhou, Guangzhou und Shanghai beherbergt.

In der Vergangenheit hatte China außerdem mit illegalem Bitcoin-Mining zu kämpfen. Wie wir am 16. Juli berichteten, gelang chinesischen Behörden hier ein Schlag gegen illegale Bitcoin-Miner. Die Mining-Aktivitäten waren wegen eines erhöhten Stromverbrauchs aufgeflogen. Dabei wurden mehr als 20 Personen verhaftet. Den Dieben wird vorgeworfen, Strom im Wert von rund 20 Millionen Yuan (knapp 2,9 Millionen US-Dollar) gestohlen zu haben. In diesem Zuge beschlagnahmten die Behörden laut Berichten fast 4.000 Mining-Geräte.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Das Regulierungs-ECHO – USA will Bitcoin-Steuersündern an den Kragen
Das Regulierungs-ECHO – USA will Bitcoin-Steuersündern an den Kragen
Regierungen

Während das Klima in Neuseeland zunehmend krypto-freundlicher wird, schauen die Behörden in den USA künftig genauer hin. Es ist wieder viel passiert in Sachen Krypto-Regulierung.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Regulierung

Die israelische Finanzmarktaufsicht CMA will Marktzulassungen für FinTech-Unternehmen im Eilverfahren erteilen. Damit zielt die Behörde darauf, den Wettbewerb im Land anzukurbeln und die gesamte Branche zu fördern. Besonders die israelische Krypto-Industrie steckt derzeit noch in den Kinderschuhen.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Angesagt

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: