Brave: L.A. Times akzeptiert Basic Attention Token (BAT) des Privacy Browser

Quelle: Shutterstock

Brave: L.A. Times akzeptiert Basic Attention Token (BAT) des Privacy Browser

Mit der L.A. Times kann der Brave Browser einen prominenten Neuzugang in seinem Publisher-Netzwerk vorweisen. Damit ist es ab sofort möglich, Inhalte auf der Website der Tageszeitung mit dem Basic Attention Token (BAT) zu bezahlen. 

Die Spatzen pfeifen es schon länger von den Dächern: Internetwerbung in ihrer derzeitigen Form befindet sich auf einem absteigenden Ast. So haben etwa kleinere Ersteller von Inhalten auf Websites wie YouTube kaum eine Chance, sich mit Werbeeinnahmen über Wasser zu halten. Doch auch die großen YouTuber sind nicht vor dem Damoklesschwert der Demonetarisierung ihrer Inhalte gefeit.

Das Kreuz mit der Werbung im Internet

Dazu kommt, dass die Videoplattform sich ein gutes Stück der Werbeeinnahmen abgreift. Deshalb suchen immer mehr Content-Produzenten nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten. Der YouTube-Megastar PewDiePie ist beispielsweise eine Kooperation mit der blockchainbasierten Streaming-Plattform DLive eingegangen. Darüber hinaus erfreuen sich auch Crowdfunding-Plattformen wie Patreon wachsender Beliebtheit bei den Erschaffern von Inhalten.

Soviel zur Problematik aus der Produzenten-Sicht. Der Fall YouTube ist symptomatisch für sinkende Werbeumsätze, aber kein Einzelfall. Dazu kommt, dass penetrante Werbung, etwa in Form von Pop-ups und nicht überspringbaren Werbe-Clips auf Videoseiten den Konsumenten dazu bewegen, Ad-Blocker zu installieren (an dieser Stelle ein Dankeschön an alle, die ihren Ad-Blocker auf BTC-ECHO deaktiviert haben!).

Download Brave Broswer

Anzahl der Brave Publisher wächst

Bei dem auf Privatsphäre spezialisierten Browser Brave gehört ein Blockieren von Werbung zur Standardeinstellung. User der Beta-Version haben stattdessen die Option, sich bis zu fünf Anzeigen pro Stunde anzeigen zu lassen. Für das Betrachten einer Anzeige winkt eine Belohnung von 0,05 Basic Attention Token (BAT). Diese gesammelten BAT werden am Stichtag (den fünften des Monats) an die Browser-eigene Wallet bezahlt.

Nun ist es bislang nicht ohne Umwege möglich, diese BAT auf eigene Wallets zu übertragen. Dafür können Benutzer des Browsers BAT-Trinkgelder an die Ersteller von Inhalten überweisen. Diese können über die BAT nach einem KYC bei Uphold nach Belieben verfügen. Doch auch hier gilt: BAT werden an einem Stichtag übertragen. Die Spende bzw. das Trinkgeld eines Users ist für den Ersteller also nicht unmittelbar verfügbar.

Mit der Website L.A. Times kann Brave nun einen neuen prominenten Publisher vorweisen. Nach Daten der Website batgrowth.com entwickelt sich die Zahl der Brave Publisher rasant. Alleine die Zahl der YouTuber, die BAT akzeptieren, stieg seit Anfang März von 35.000 auf rund 60.000.

Die Zahl der Publisher, die BAT akzeptieren, wächst beständig.

Ob Brave es tatsächlich schaffen wird, das Internet umzukrempeln, bleibt natürlich abzuwarten. Der Trend zum selbstbestimmten User kommt nicht ohne konkurrierende Lösungen für Micropayments daher. Allerdings belebt Konkurrenz ja bekanntlich das Geschäft. Jetzt Brave Browser downloaden.

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Blockchain

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt. Das System soll den Prozess der Antragsstellung erleichtern. Zu den Profiteuren zählen in erster Linie internationale Unternehmen. Die Anwendung der Blockchain-Technologie nimmt in China insgesamt zu.

„Blockchain allein löst keine Sicherheitsprobleme“ – BSI stellt nüchterne Diagnose
„Blockchain allein löst keine Sicherheitsprobleme“ – BSI stellt nüchterne Diagnose
Blockchain

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wagt sich in seinem neusten Bericht an eine grundlegende Bestandsaufnahme der Entwicklung von Blockchain-Technologien. Dabei widmet sich die Behörde der Frage, ob und wie Distributed-Ledger-Lösungen zur IT-Sicherheit beitragen. Die Diagnose des Berichts mag Krypto-Enthusiasten ernüchtern. Die Experten kommen zu dem Schluss, dass der Blockchain-Einsatz keine einfache Lösung für die Sicherheitsprobleme von Unternehmen und Institutionen darstelle.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch von 8.880 US-Dollar – Grüne Welle am Krypto-Markt
    Bitcoin-Kurs erreicht Jahreshoch von 8.880 US-Dollar – Grüne Welle am Krypto-Markt
    Märkte

    Der Bitcoin-Kurs und die Altcoin-Kurse steigen stark an. Nachdem der BTC-Kurs eine Woche lang knapp unterhalb der 8.000-US-Dollar-Marke verharrte, überflügelte er diese am am Sonntagabend mit Leichtigkeit. Mit 8.880 US-Dollar erreicht er sein Jahreshoch – und zieht die Altcoin-Kurse mit.

    Regulierungs-ECHO: Bitcoin im Visier der Linken
    Regulierungs-ECHO: Bitcoin im Visier der Linken
    Kolumne

    Die Entscheidung zum Bitcoin ETF wurde wieder mal vertagt. Die Partei Die Linke will Kryptowährungen verbieten, während Craig Wright versucht, BTC zu patentieren. Kurz: Bitcoin war wieder einmal der Zankapfel der Krypto-Nation. Das Regulierungs-ECHO.

    Das Meinungs-ECHO: Craig Wrights Streben nach Glück
    Das Meinungs-ECHO: Craig Wrights Streben nach Glück
    Kolumne

    Craig Wright bläst zum nächsten Angriff auf Bitcoin. Nun will er seine Besitzansprüche an der dezentralen Währung über das US-Patentamt geltend machen. Derweil schlägt ein CBS-Beitrag über die Kryptowährung Nr. 1 hohe Wellen.

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Vom Copywright-Skandal über den Facebook Coin bis Bitcoin-Verbot: Über eine Nachrichtenflaute konnte sich die Krypto-Community, BSV-Hodler einmal ausgenommen, nicht gerade beklagen.

    Angesagt

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt. Tatsächlich wurden die Vergleichsassets inzwischen nicht einfach überholt, selbst der Kurseinbruch von November 2018 konnte inzwischen wieder kompensiert werden.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen. Im ersten Teil haben wir vor allem über das, was Bitcoin besonders macht, gesprochen. Im zweiten Teil möchten wir die aktuelle Marktlage um Bitcoin betrachten. 

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten. Kurz danach wird er in einem Workshop Interessierten seine Strategien der Chartanalyse erläutern. BTC-ECHO sprach mit dem bekannten Bitcoin-Trader über das Tradinggeschäft und die Einzigartigkeit von Bitcoin. 

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: