BNP Paribas Fortis dementiert Bitcoin Tresor Projekt

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Teilen
bnp_paribas

Quelle: David Avoura King (fot2008_0421) via flickr.com (CC)

BTC10,693.69 $ 3.69%

BNP Paribas Fortis hat Vermutungen dementiert, den Bitcoin Markt als digitalen Tresor-Anbieter beiteten zu wollen.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Mark Preuss

Ein Sprecher der internationalen belgisch-stämmigen Bank – eine Tochtergesellschaft der BNP Paribas – erzählte in einem Interview, dass das Unternehmen nicht plant seinen Kunden das Speichern von Bitcoins zu ermöglichen, so wie es mit jeder anderen Anlage funktioniert.

Der Sprecher fügte hinzu:


“Es wird sie enttäuschen, da wir nicht ein Projekt bezüglich Bitcoin haben. Es stimmt also nicht.”

Die Dementierung der BNP Paribas Fortis erscheint kurz nachdem CoinDesk eine e-Mail von einem Absender der Brüssel Bitcoin Mailing Liste hat. Dieser behauptet wiederum eine e-Mail mit detaillierten Plänen für eine Tresor-Lösung erhalten zu haben.

Laut des Empfängers soll die Nachricht die Leser aufgefordert haben, ihr Interesse mit einer Registrierung auf einer Launchrock Webseite per e-Mail Adresse zu bekunden. Launchrock ist eine Plattform die es Nutzern ermöglicht “Launching Soon” (engl.: “In Kürze verfügbar”) Seiten mit eingebauten Tools und Analysewerkzeugen in sozialen Netzwerken zu teilen.

Der Sprecher der BNP Paribas Fortis schreibt die “Verwirrung” um die Absichten der Bank einer Traingsmaßnahme zu:

“Als Teil des Trainings für ‘Lean Startup’ wird häufig das Thema Bitcoin als Fallstudie ausgewählt. Teil des Trainings war es, eine Hypothese durch das posten einer Webseite (ohne Markenangabe) im Bitcoiners Forum zu testen, um wiederum das potenzielle Interesse nach einer Möglichkeit Bitcoins sicher in einer Bank zu verwahren, zu analysieren.”

Blick auf die Blockchain

Ohne weitere Einzelheiten preiszugeben, sagte der Sprecher, dass die Bank die Blockchain Technologie im Blick behält, um zu untersuchen inwiefern sie Geschäftsabwicklungen effizienter und günstiger gestalten kann.

“Aber dies sind nur Projekte und Gebilde”, fügte er hinzu.

Diese Statements folgen einem Bericht aus dem Juli, nachdem die BNP Paribas angeblich daran interessiert  sei, Bitcoin zu einem ihrer Währungsfonds hinzuzufügen.

BTC-Echo
Englische Originalfassung von Yessi Bello Perez via coindesk.com
Image Source: David Avoura King (fot2008_0421) via flickr.com (CC)


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany