Bittorrent Token: Filesharing-Urgestein kündigt eigenen Token an

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen
BTC13,669.72 $ 5.49%

Das Filesharing-Unternehmen Bittorrent will eine eigene Kryptowährung herausbringen. Basierend auf dem Tron-Netzwerk soll der Bittorrent Token dazu dienen, Nutzer beim Filesharing zu unterstützen. Dahingehend kann man damit unter anderem für eine größere Bandbreite bezahlen.

Als sich das Internet im Mainstream ausbreitete, brauchte es nicht viel Zeit, bis Filesharingprogramme wie Napster, Kazaa und Konsorten in den Markt drangen. In der Wild-West-Zeit des Internets dauerte es zwar bisweilen Stunden, bis man eine einzelne Mp3 heruntergeladen hatte, die neue Technologie war jedoch nicht minder beeindruckend und aufregend.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Es begab sich gegen Ende der Dotcom-Blase, dass ein gewisser Bram Cohen, dem Napster und Konsorten zu langsam war, an einer Alternative zu arbeiten begann. So rief er im Jahr 2001 Bittorrent ins Leben. Im Sommer 2002 begann er dann damit, kostenlose Pornographie über sein neues Netzwerk anzubieten, um Beta-Tester anzulocken. Das Konzept hatte (und hat) Erfolg: Inzwischen ist Bittorrent zu einem der größten Datenverteiler im World Wide Web angeschwollen. Was fehlt? Eine Kryptowährung.

Bittorrent Token: Mit Tron zu mehr Bandbreite

Stets am Zeitgeist orientiert will BitTorrent nun dementsprechend eine eigene Kryptowährung einführen. Als Währung für die plattforminterne Kommunikation soll der Bittorrent Token auf TRON basieren. Wie man der Homepage entnehmen kann, soll „Project Atlas“ die Welt des Filesharings deutlich verbessern:

„Wir schaffen eine Alternative für Urheber von Inhalten, um mit ihrem Publikum in Kontakt zu treten, und die neue digitale Währung ohne Zwischenhändler zu verdienen und auszugeben. Durch die Verbindung des BitTorrent-Peer-to-Peer-Netzwerks mit der TRON-Blockchain bietet Project Atlas eine neue Erfahrung für mehr als 100 Millionen Benutzer.“

Nutzer sollen mit dem Bittorrent Token letztlich für mehr Bandbreite beim Downloaden von Files bezahlen können. Damit geriert sich das neue System unter anderem als Anreizsystem dafür, das Netzwerk am Laufen zu halten.

Interessierte können den Token in Kürze über das Binance Launchpad erwerben. Laut eigenen Angaben verfügt das Bittorrent-Netzwerk inzwischen über 100 Millionen monatliche Nutzer, die sich auf 138 Länder verteilen.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter