Bitkom-Studie: Implementierung von Blockchain geht in Deutschland schleppend voran

Quelle: shutterstock

Bitkom-Studie: Implementierung von Blockchain geht in Deutschland schleppend voran

Eine Studie des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) liefert neue Erkenntnisse zur Lage in Blockchain-Deutschland. Dazu hat der Verband insgesamt 1.004 Unternehmen in einer repräsentativen Umfrage zu ihrer Haltung gegenüber der Blockchain-Technologie befragt. Die Ergebnisse im Überblick.

Blockchain, nicht Bitcoin. Dieses Mantra vernimmt man dieser Tage häufig. Gerade dann, wenn die Kurse purzeln, bemühen die Befürworter der Blockchain-Technologie mögliche Anwendungsfälle. Wie es um die Adaption der Blockchain in deutschen Unternehmen bestellt ist, nimmt Bitkom unter die Lupe. Die Autoren haben für die Studie Unternehmen unterschiedlicher Größe ab 50 Mitarbeitern befragt.

Blockchain nicht sehr beliebt

In Sachen Blockchain-Akzeptanz ist Deutschland Entwicklungsland. Nicht einmal zehn Prozent der befragten Unternehmen planen den Einsatz der Blockchain in der nächsten Zeit. Ein Großteil (60 Prozent) hat sich „generell überhaupt noch nicht mit dem Thema Blockchain beschäftigt“, schreiben die Autoren. Ferner diskutieren nur zwei Prozent der befragten Firmen den Einsatz der Blockchain, vier Prozent sind in der „Planungs- oder Testphase und bei weiteren zwei Prozent laufen bereits Projekte“. Neun Prozent der Unternehmen stehen der Blockchain-Technologie insgesamt sogar ablehnend gegenüber.

Blockchain: Nein, danke? Kommt darauf an, wen man fragt

Hervorzuheben ist indes die Diskrepanz zwischen großen und kleinen Unternehmen. Laut Studie ist die Blockchain-Technologie bei Großunternehmen ab 500 Beschäftigten wesentlich beliebter:

„Mehr als die Hälfte (54 Prozent) hat sich bereits mit dem Blockchain-Einsatz befasst: Jedes Neunte (elf Prozent) diskutiert darüber, jedes Vierte (26 Prozent) ist in der Planungs- oder Testphase. Und immerhin 17 Prozent geben an, dass bereits Projekte laufen.“

Es mangelt an vielem

Die Gründe für die ernüchternden Ergebnisse sind vielfältig. Zunächst scheitert die Implementierung häufig an so profanen Hindernissen wie einem Mangel an Blockchain-Fachkräften. Ohne Expertise auf diesem Gebiet, so die Autoren, sind viele Vorhaben schlicht nicht umsetzbar.

Ferner geben 70 Prozent der befragten Unternehmen mangelnde Rechtssicherheit in Bezug auf den Einsatz der Blockchain an. Häufigster Grund (88 Prozent) für die mangelnde Adaption war allerdings schlicht das Fehlen von Business- bzw. Use Cases. Für viele Unternehmen existiert demnach einfach kein praktischer Anwendungsfall für den Einsatz der Blockchain.

Blockchain in der Logistik-Branche beliebt

Wie unterschiedlich die Technologie in den verschiedenen Branchen angenommen wird, zeigt eine ähnliche Umfrage des Post-Dienstleisters Hermes. Wie BTC-ECHO am 19. November berichtete, ist ein Großteil der Logistikunternehmen ab 250 Mitarbeitern der Blockchain positiv gesonnen. So glaubt knapp die Hälfte größerer Unternehmen aus der Logistik-Branche, dass die Blockchain-Technologie zum Schlüssel für größere Datensicherheit in Kooperationsprozessen werden könnte.

Die Studie zum Status quo der hiesigen Blockchain-Adaption wurde von Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt. Befragt wurden dafür verantwortliche Beschäftigte in für die Studie relevanten Positionen per Telefon.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockchain-Kurse starten an kalifornischen Universitäten
Blockchain-Kurse starten an kalifornischen Universitäten
Blockchain

Mouse Belt kooperiert mit drei kalifornischen Universitäten, um der hohen Nachfrage nach Blockchain-Kursen entgegenzuwirken. Neben einer Spende von 500.000 US-Dollar werden auch weitere Blockchain-Projekte finanziell gefördert. Die kalifornischen Unis streben danach, eine treibende Kraft in der Blockchain-Ausbildung zu werden.

Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone
Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone
Blockchain

Das Nonprofit-Unternehmen Kiva startet nun eine Blockchain-Plattform für die Kredit-Bonitätsprüfungen in dem afrikanischen Sierra Leone. Kiva, das in San Francisco ansässige gemeinnützige Unternehmen, könnte so die Kreditvergabe in Sierra Leone nachhaltig effektiver gestalten. Die Regierung des Landes arbeitet bei diesem Projekt eng mit Kiva zusammen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Märkte

Den Betreibern einiger asiatischer Bitcoin-Börsen dürfte heute Morgen das Herz in die Hose gerutscht sein: Ausgefallene Server von Amazon Web Services (AWS), dem Cloud-Dienst von Amazon, sorgten zeitweise für hahnebüchene Krypto-Kurse. Durch die Störung gelang es einigen Tradern, BTC für weniger als einen US-Dollar zu kaufen. 

Blockchain-Kurse starten an kalifornischen Universitäten
Blockchain-Kurse starten an kalifornischen Universitäten
Blockchain

Mouse Belt kooperiert mit drei kalifornischen Universitäten, um der hohen Nachfrage nach Blockchain-Kursen entgegenzuwirken. Neben einer Spende von 500.000 US-Dollar werden auch weitere Blockchain-Projekte finanziell gefördert. Die kalifornischen Unis streben danach, eine treibende Kraft in der Blockchain-Ausbildung zu werden.

Ruandas Zentralbank prüft Möglichkeit eigener Digitalwährung
Ruandas Zentralbank prüft Möglichkeit eigener Digitalwährung
Regierungen

Nach dem Vorbild zahlreicher weltweiter Zentralbanktests will auch Ruandas Notenbank in Zukunft eine eigene Digitalwährung herausgeben. Einer Vertreterin zufolge prüfe man derzeit entsprechende Möglichkeiten, nehme aber auch gleichzeitig bestehende Bedenken in den Blick. Derweil treibt China die Entwicklung seiner Zentralbankwährung weiter voran.  

Libra: Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebook-Währung
Libra: Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebook-Währung
Altcoins

Am 23. August besucht eine US-Delegation die Schweiz, um dort über die Zukunft der geplanten Facebook-Kryptowährung Libra zu sprechen. In einer Äußerung zeigte sich der Schweizer Bundesrat prinzipiell offen gegenüber der geplanten Währung. Einige Bedenken gibt es dennoch.

Angesagt

Zwischen Theorie und Praxis: Ist Bitcoin wirklich ein antizyklisches Investment?
Kommentar

Wer die Wirtschaftspresse in den letzten Wochen verfolgt hat, dem ist eines aufgefallen: Es wird besonders häufig das Risiko einer baldigen Rezession aufgeführt. Die makroökonomische Stimmung hat sich, nicht zuletzt durch den Handelsstreit zwischen USA und China sowie expansive Notenbankbekenntnisse, weiter eingetrübt. Aktueller denn je ist die Frage, inwiefern Bitcoin als antizyklisches Investment bei konjunkturellen Turbulenzen profitiert. Wie es um die Korrelation zwischen Bitcoin und anderen Vermögenswerten bestellt ist und ob Gold wirklich so viele Gemeinsamkeiten mit Bitcoin besitzt.

Bitcoin-Börse Cryptopia: Insolvenzverwalter stellen Kundendaten sicher
Tech

Die insolvente neuseeländische Bitcoin-Börse Cryptopia scheint doch nicht alle Kundendaten verloren zu haben. Nachdem es im Mai danach aussah, als würde eine dritte Partei alle Dateien löschen, konnten die Insolvenzverwalter nun einige Daten retten. Cryptopia musste ihren Dienst nach einem massiven Hack in Januar 2019 im Mai einstellen.

Blockchain-Plattform für Kleinkredite in Sierra Leone
Blockchain

Das Nonprofit-Unternehmen Kiva startet nun eine Blockchain-Plattform für die Kredit-Bonitätsprüfungen in dem afrikanischen Sierra Leone. Kiva, das in San Francisco ansässige gemeinnützige Unternehmen, könnte so die Kreditvergabe in Sierra Leone nachhaltig effektiver gestalten. Die Regierung des Landes arbeitet bei diesem Projekt eng mit Kiva zusammen.

Bitcoin Mining im Atomkraftwerk: Ukrainische Ermittler beschlagnahmen Equipment
Mining

Ukrainische Ermittler haben in einem staatlich geführten Atomkraftwerk Bitcoin-Mining-Equipment sichergestellt. Angestellte und Sicherheitskräfte sollen den Strom ihrer Büros genutzt haben, um Kryptowährungen zu schürfen. Dabei sollen geheime Informationen nach außen gelangt sein.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: