Expansion BitGo lässt sich in Deutschland und der Schweiz nieder

Moritz Draht

von Moritz Draht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Moritz Draht

Moritz Draht hat Deutsche Literatur und Philosophie an der Universität Konstanz studiert. Sein Krypto-Engagement widmet sich den Zusammenhängen zwischen soziokulturellen und technischen Entwicklungen.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC10,705.48 $ -0.30%

Einer der weltweit größten Anbieter für Krypto-Finanzdienstleistungen, BitGo, expandiert nach Deutschland und in die Schweiz. Das Unternehmen reagiert damit auf eine steigende Nachfrage nach Custody-Lösungen im europäischen Markt.

BitGo streckt seine Fühler über den Atlantik und wird künftig in Deutschland und der Schweiz die Verwahrung digitaler Vermögenswerte anbieten. Als einer der größten Anbieter von Finanzdienstleistungen digitaler Vermögenswerte dehnt BitGo mit den neuen Depotgesellschaften seine globale Reichweite aus und positioniert sich strategisch inmitten eines wachsenden europäischen Krypto-Markts.

BitGo zieht es nach Europa


Gleich zwei neue Niederlassungen hat BitGo in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Der Schweizer Ableger, BitGo GmbH, ist Mitglied des Vereins für Finanzdienstleistungsstandards (VQF) und unterliegt der Aufsicht der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA).

Die deutsche Niederlassung, BitGo Deutschland GmbH, bietet bereits Depotdienstleistungen hierzulande an und wird die entsprechende Genehmigung bei der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) beantragen, sobald sich das Antragsfenster im November 2020 öffnet.

Mike Belshe, CEO von BitGo, erklärt die Expansion auf den europäischen Markt mit einer steigenden Nachfrage nach regulierten Krypto-Dienstleistungen:

Wir haben im letzten Jahr eine große Nachfrage in Europa gesehen und es war klar, dass die Kunden dort in der Lage sein müssen, mit in Europa ansässigen Firmen zusammenzuarbeiten, die in bestimmten Jurisdiktionen reguliert sind.

Dabei begründet Belshe die Wahl mit der Entwicklung der Standorte Deutschland und Schweiz zu Epizentren für Krypto-Finanzdienstleistungen:

Die Schweiz und Deutschland sind beide zu wichtigen europäischen Zentren für digitale Vermögenswerte sowie für zukunftsorientierte Regulierungsrahmen geworden. Die Einhaltung von Vorschriften ist eine Voraussetzung für unsere Kunden, und wir sind beeindruckt vom Verständnis und der Unterstützung der schweizerischen und deutschen Regulierungsbehörden.

BitGos Portfolio deckt ein Spektrum von Sicherheits-, Verwahrungs- und Liquiditätsdienstleistungen digitaler Vermögenswerte ab und adressiert professionelle und institutionelle Anleger. Für die sichere Verwahrung der Vermögenswerte wird ein Multi-Signature-Verfahren verwendet, bei dem mehrere Signaturen eingesetzt werden, um Transaktionen zu bestätigen.

Laut BitGo zählen einige der größten Krypto-Börsen in über 50 Ländern zum Kundenkreis des Unternehmens. Somit verarbeite BitGo bereits über 20 Prozent aller weltweiten Bitcoin-Transaktionen. Das Unternehmen wird von einer Reihe Risikokapitalgesellschaften und Investmentunternehmen unterstützt, darunter Craft Ventures, Digital Currency Group und Goldman Sachs.

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter