Bitfinex, Bitfinex-Hack 2016: US-Behörden zahlen 27,7 BTC an Bitcoin-Börse zurück
Bitfinex, Bitfinex-Hack 2016: US-Behörden zahlen 27,7 BTC an Bitcoin-Börse zurück

Quelle: Shutterstock

Bitfinex-Hack 2016: US-Behörden zahlen 27,7 BTC an Bitcoin-Börse zurück

Bitfinex vermeldet die Rückerstattung von 27,66 BTC durch die US-Regierung. Die Bitcoin sollen aus dem Börsen-Hack von 2016 stammen.

Bitfinex-Nutzer, die seit August 2016 dabei sind, dürften sich alsbald auf eine kleine Prämie freuen. Wie die Bitcoin-Börse via Medium mitteilte, überwies die US-Regierung den Betreibern jüngst rund 27,7 BTC. Diesen Betrag möchte die Börse unter allen Geschädigten den Bitfinex-Hacks vom Sommer 2016 aufteilen. Wie die Betreiber der Krypto-Börse mitteilen, ist es den US-Strafverfolgungsbehörden offenbar gelungen, einen Teil der erbeuteten Bitcoin ausfindig zu machen. Die BTC im Gegenwert von etwa 110.000 US-Dollar sind nun wieder im rechtmäßigen Besitz von Bitfinex.

Der Fund ist allerdings nur der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein: Am 2. August 2016 gelang es Hackern, 120.000 BTC aus dem Bestand von Bitfinex zu entwenden. Bis heute zählt der Angriff zu einem der erfolgreichsten Krypto-Diebstählen überhaupt.

Im Nachgang des Diebstahls setzte die Börse einige Hebel in Bewegung. Neben Verschärfungen der Sicherheitsvorkehrungen arbeitete das auf den britischen Jungferninsel ansässige Unternehmen mit US-Regierungsbehörden zusammen, um die verlorenen BTC ausfindig zu machen. Entsprechend scheinen sich nun erste Erfolge zu zeigen.

Gerechte Aufteilung unter Hacking-Opfern


Bitfinex, Bitfinex-Hack 2016: US-Behörden zahlen 27,7 BTC an Bitcoin-Börse zurück
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Den wiedererlangten Betrag möchten die Betreiber indes systematisch unter den Opfern aufteilen. Wie das Unternehmen berichtet, hatte Bitfinex im Nachgang des Angriffs die akkumulierten Verluste auf alle Nutzer der Börse aufgeteilt. Diese wiederum kompensierte das Unternehmen, indem es für jeden verlorenen US-Dollar einen BFX Token auszahlte. Laut Pressemitteilung konnte man innerhalb von acht Monaten alle BFX Token zu einem Preis von einem US-Dollar zurückkaufen oder Unternehmensanteile ausschütten – und so eine Vielzahl an Opfern finanziell entschädigen.

Giancarlo Devasini, Chief Financial Officer bei Bitfinex, äußerte sich folgendermaßen:

Mehr als zwei Jahre nach dem Hack der Bitfinex-Plattform sehen wir heute die Ergebnisse einer klaren Reaktionsstrategie. Es ist uns eine große Freude, unseren Händlern, die uns treu waren, etwas zurückzahlen zu können. Ebenfalls möchten wir den US-amerikanischen Strafverfolgungsbehörden für ihre kontinuierlichen Bemühungen zur Untersuchung der Sicherheitslücke und ihr Engagement für die Beschlagnahme und Rückgabe gestohlener Vermögenswerte danken. Wir werden die Strafverfolgungsbehörden weiterhin bei ihren Ermittlungen unterstützen […].

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bitfinex, Bitfinex-Hack 2016: US-Behörden zahlen 27,7 BTC an Bitcoin-Börse zurück

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitfinex, Bitfinex-Hack 2016: US-Behörden zahlen 27,7 BTC an Bitcoin-Börse zurück
IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Bitfinex, Bitfinex-Hack 2016: US-Behörden zahlen 27,7 BTC an Bitcoin-Börse zurück
UEFA kickt eine Million EM-Tickets auf die Blockchain
Unternehmen

Die UEFA hat den blockchainbasierten Verkauf von Tickets zur kommenden Europameisterschaft 2020 angepfiffen. Das mobile Bezahlsystem soll den Verkauf von über einer Million Tickets abwickeln und Schwarzhändlern künftig das Wasser abgraben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitfinex, Bitfinex-Hack 2016: US-Behörden zahlen 27,7 BTC an Bitcoin-Börse zurück
1.300 US-Dollar für einen Bitcoin
Szene

Es gibt frischen Wind im Fall der ehemaligen Bitcoin-Börse Mt.Gox. Denn der Hedgefonds Fortress unterbreitete Anspruchshaltern ein weiteres Angebot.

Bitfinex, Bitfinex-Hack 2016: US-Behörden zahlen 27,7 BTC an Bitcoin-Börse zurück
PayPal-Gründer will 30 Prozent der BTC Hash Rate kontrollieren
Mining

Das Bitcoin-Mining-Unternehmen Layer1 plant, 30 Prozent der Hash Rate im BTC-Netzwerk einzunehmen. Die ambitionierten Pläne des Unternehmens werden bereits von Geldgebern unterstützt.

Bitfinex, Bitfinex-Hack 2016: US-Behörden zahlen 27,7 BTC an Bitcoin-Börse zurück
Erneute Klatsche für Libra
Altcoins

Facebooks geplanter Stable Coin Libra steht erneut im Kreuzfeuer von Valdis Dombrovskis. Der EU-Kommissar für Wirtschaft und Kapitaldienstleistungen wirft der Libra Association mangelnde Auskunftsbereitschaft vor und rückt die Einführung der Facebook-Währung in weite Ferne.

Bitfinex, Bitfinex-Hack 2016: US-Behörden zahlen 27,7 BTC an Bitcoin-Börse zurück
Bitcoin Trading beim japanischen Marktführer: bitFlyer erobert Europa und die USA
Sponsored

Obwohl der Krypto-Sektor und das Bitcoin-Netzwerk ein kontinuierliches Wachstum an den Tag legen, bilden digitale Anlagegüter noch immer einen verhältnismäßig geringen Teil des verfügbaren Weltkapitals ab. Das zeigt einerseits, dass Kryptowährungen und -Token noch ein riesiges Wachstumspotenzial haben, andererseits macht dieser Umstand deutlich, dass ein Großteil des Kapitals auf traditionellen und hochgradig regulierten Märkten bewegt wird.

Angesagt

Bitcoin zum Schleuderpreis: US-Auktion schuld?
Märkte

Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist in den letzten 24 Stunden um über vier Prozent gesunken. In den Abendstunden des 19. Februars hat der Kurs der Kryptowährung ruckartig fast 400 US-Dollar verloren. Den Ethereum-Kurs, Ripple-Kurs und IOTA-Kurs zieht es mit nach unten – fast der gesamte Markt ist vom Kurseinbruch betroffen. Auslöser könnte eine Auktion in den USA sein.

Südkoreanische Zentralbank arbeitet an Blockchain-System für Anleihen
Blockchain

Zentralbanken und Blockchain. Das scheint immer besser zusammenzugehen. Auch die Bank von Korea forscht fleißig an Anwendungsmöglichkeiten.

Europäische Weltraumbehörde schießt Blockchain in den Orbit
Forschung

Die Europäische Weltraumbehörde verwendet die Blockchain-Technologie künftig für die Erfassung topographischer Messdaten. Die in den Satelliten eingesetzte Blockchain-Lösung stammt vom schottischen Unternehmen Hypervine.

IOTA findet Sündenbock: MoonPay schuld an Trinity Hack
Altcoins

Die Achillesverse der Trinity Wallet lag nicht im Code der Wallet, sondern beim Bezahldienst MoonPay. Das geht aus einem Update der IOTA Foundation zum Trinity Hack hervor. Unterdessen hat die Foundation neue Desktop- und Mobilversionen veröffentlicht – ohne MoonPay-Integration. Nutzerinnen und Nutzer müssen vorerst dennoch auf der Hut bleiben – und das Tangle bleibt unterdessen eingefroren.

Bitfinex, Bitfinex-Hack 2016: US-Behörden zahlen 27,7 BTC an Bitcoin-Börse zurück

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Bitfinex, Bitfinex-Hack 2016: US-Behörden zahlen 27,7 BTC an Bitcoin-Börse zurück