Bitcoin-Scam: Singapur kämpft mit Betrugswelle

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Scam: Singapur kämpft mit Betrugswelle

Bitcoin-Anleger in Singapur haben aktuell mit gezielter Falschinformation zu kämpfen. So verloren leichtgläubige Investoren in den letzten Monaten über 70.000 US-Dollar. Die Behörden in Singapur wollen nun stärker gegen solche Bitcoin-Scams vorgehen.

Mit diesem einfachen Trick gewinnen Sie 1.000 US-Dollar in der Stunde – garantiert! Ihr Chef wird sie dafür hassen! Mit dieser Methode generieren sie passives Einkommen, der nächste Urlaub ist gesichert! 

Alle, die sich auf die eine oder andere Art im Internet bewegen, werden solche Ankündigungen bzw. Werbeplatzierungen kennen. Obwohl beim Stichwort „garantierter Gewinn“ eigentlich alle Alarmglocken läuten müssten, verzeichnen die Behörden in Singapur einen Anstieg an Internetbetrug im Zusammenhang mit Bitcoin.

Prominente werben mit hohen Gewinnen

Dementsprechend berichten lokale Medien, dass Anleger in Singapur in den letzten Monaten insgesamt 78.000 US-Dollar verloren haben. Die Masche, denen sie zum Opfer fielen, sei dabei direkt auf Anwohner in Singapur zugeschnitten gewesen. Dazu haben die Initiatoren des Bitcoin-Scams Werbeanzeigen geschalten, auf denen lokale Celebrities mit garantierten Gewinnen bei einer Investition in Bitcoin gelockt haben. In den Anzeigen werben scheinbar vertrauenswürdige Prominente damit, dass die Investition in Bitcoin eine lukrative Investitionsmöglichkeit ohne Risiken sei.

Naive Anleger würden dabei dazu aufgefordert, ihre persönlichen Daten anzugeben, um direkt danach einen persönlichen „Betreuer“ zugewiesen zu bekommen. Dieser leiste dann Überzeugungsarbeit, bis die geprellten Anleger ihr Geld ins Krypto-Nirwana schickten.

Behörden warnen vor Betrugsschema

Nun warnt die Finanzaufsichtsbehörde der Stadt vor solchen Betrugsschemata. Die Monetary Authority of Singapore gibt demnach zu bedenken, dass Investitionen in Kryptowährungen, vor allem wenn sie grenzüberschreitend sind, nicht von den Behörden in Singapur überwacht werden können.

Lies auch:  BTC-ECHO-Newsflash: Die Top-Bitcoin-News der Woche

Singapur arbeitet an rechtlichem Rahmen für Asset-Tokenisierung

Aktuell arbeitet Singapur an einer Plattform für tokenbasierte Wertpapiere. In Zusammenarbeit mit Nasdaq, Deloitte und Anquan will die Börsenaufsicht eine Möglichkeit schaffen, um der Tokenisierung von Assets einen rechtlichen Rahmen zu bieten.

BTC-ECHO

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor?: Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen


Anzeige

Ähnliche Artikel

Coinbase: Bitcoin-Börse belohnt Entdeckung von Bug mit 30.000 US-Dollar
Coinbase: Bitcoin-Börse belohnt Entdeckung von Bug mit 30.000 US-Dollar
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat für die Entdeckung einer kritischen Sicherheitslücke eine Belohnung in Höhe von 30.000 US-Dollar spendiert.

QuadrigaCX: Ein Kunde hofft auf seine 422.000 US-Dollar – Justin Sun schaltet sich ein
QuadrigaCX: Ein Kunde hofft auf seine 422.000 US-Dollar – Justin Sun schaltet sich ein
Sicherheit

Der CEO der größten kanadischen Exchange ist gestorben. Die Einlagen der Anleger sind mit ihm verschwunden.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Blockchain

    Auch in China scheint sich die Blockchain-Technologie weiter großer Beliebtheit zu erfreuen.

    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    ICO

    Das spanische Start-up CryptoSolarTech hatte Lobenswertes geplant: die Errichtung einer Krypto-Mining-Anlage, die ihre Stromversorgung allein mit Solarenergie abdeckt.

    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Altcoins

    Vitalik Buterin hat Einblick in sein Krypto-Portfolio gegeben. In einem Ask me Anything (AMA) auf Reddit verriet der Ethereum-Gründer und -Erfinder, welche Kryptowährungen er in seiner digitalen Brieftasche hält.

    Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
    Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
    Bitcoin

    Bitcoin ist krisensicher. Und zwar nicht nur in puncto technologischer Sicherheit.

    Angesagt

    Adaption: Samsung Galaxy S 10 enthält Bitcoin-Wallet
    Szene

    Bitcoin steht offenbar der nächste Adaptionsschub bevor. Denn die neueste Veröffentlichung aus dem Hause Samsung hat das Potential, Kryptowährungen weiter in Richtung Gesellschaftsmitte zu schieben.

    Mut zum Risiko – Junge Trader haben mehr Vertrauen in Bitcoin-Börsen als in den Aktienmarkt
    Krypto

    Fast die Hälfte der Online-Trader in der Altersgruppe der Millennials hat mehr Vertrauen in Krypto-Börsen als in klassische Börsen.

    Tesla-Gründer Elon Musk: Der Bitcoin ist „brillant“
    Bitcoin

    Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk hält Bitcoin für „brillant“. Seiner Ansicht nach könne dieser zukünftig sogar Papiergeld ersetzen.

    Exklusiv-Interview: Patricia Zinnecker zum Rücktritt von Julian Hosp. Teil 2: „Als CEO kann man willkürlich Entscheidungen treffen“
    Interview

    Teil 2 des Exklusiv-Interviews mit Patricia Zinnecker, ehemalige Head of German Marketing, Communications & Community Management von TenX.