Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Bitcoin, Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend

Quelle: Shutterstock, bearbeitet am 13.12.2019 von Bitwala

Krypto-Marktbetrachtung Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

Adam-und-Eva-Pattern löst sich negativ auf

Bitcoin, Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Tageschart auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Bitstamp

Der Bitcoin-Kurs zeigt, dass ein Adam-und-Eva-Pattern auch in einem Sündenfall enden kann: Der Kurs bleibt weiterhin in einem Abwärtstrend gefangen. Kursstürze bis hinab zu 6.200 US-Dollar sind durchaus denkbar. Für eine wirkliche Trendwende muss der Kurs erst den gleitenden Mittelwert der letzten 20 Tage überwinden.

Bitcoin-Kurs unter Triangle Pattern gefallen

Bitcoin, Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend

Vierstundenchart auf Basis des Wertepaares BTC/USD auf Bitstamp



Auch der Blick auf den Vier-Stunden-Chart stimmt nicht gerade positiv: Ein seit Ende November durchlaufenes Triangle Pattern wurde nun unterschritten. Aktuell bewegt sich der Bitcoin-Kurs auf Höhe des 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level. Laut dieser Levels wäre der nächste Support bei knapp 7.000 US-Dollar.

Trotz Schwäche: Long-Positionen auf neuem Allzeithoch

Bitcoin, Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Wochenchart auf Basis der Long-Positionen im Wertpaar BTC/USD auf Bitfinex

Trotz dieser eher negativen Kursentwicklungen stiegen die Long-Positionen für das Wertepaar BTC/USD auf der Börse Bitfinex auf ein neues Allzeithoch. Das ist nicht unbedingt bullish zu werten: Sollte der Bitcoin-Kurs nicht entsprechend antworten, ist mit einem Long Squeeze zu rechnen. Long-Investoren werden dann im großen Stil ihre Positionen verkaufen, was den bestehenden Abwärtstrend nur noch bestätigen würde.



Institutionelles Interesse an Bitcoin steigt an

Schließen wir mit etwas Positivem ab: Madd D’Souza, Co-Founder von Blockware Solutions, zeigte auf Twitter eine interessante Analyse des Handelsvolumens. Gemäß dieser ist seit 2017 das durch Retail-Investoren begründete Handelsvolumen zwar dramatisch gefallen, das durch institutionelle Investoren begründete jedoch gestiegen. Der Krypto-Markt wird also tatsächlich erwachsen.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Schätzungen zum Bitcoin-Kurs stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung der Analysten.

Charts am 13. Dezember 2019 mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro.

Den Marktkommentar hat das Bitwala Trading Team verfasst. Bitwala bietet die einfachste und sicherste Art, Bitcoin direkt von einem Bankkonto aus zu kaufen und zu verkaufen. Mehr Infos hier.

Mehr zum Thema:

Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Bitcoin-Dominanz fällt weiter
Kursanalyse

Die bullishe Konsolidierung am Gesamtmarkt lässt die Kurse von Bitcoin und den Altcoins aktuell leicht zurückkommen. Der bullishe Rallye-Ausbruch am Gesamtmarkt ist temporär vertagt, aber weiterhin nicht vom Tisch.

Bitcoin, Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Hamburg Energie testet Blockchain-Plattform für dezentrale Energieversorgung
Insights

Dürreperioden, Waldbrände, Gletscherschmelze: Der Klimawandel zeigt sich von vielen Seiten. Die Problemlösung hängt maßgeblich von einer gelingenden Energiewende ab. Der städtische Energieversorger Hamburg Energie hat nun eine blockchainbasierte Plattform entwickelt, die überschüssigen Industriestrom wieder brauchbar macht.

Bitcoin, Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Ebbe bei Ripple: XRP-Verkäufe um 80 Prozent gesunken
Ripple

Schwere Zeiten für Ripple. Ein Marktbericht zum vierten Quartal 2019 belegt drastische Einbrüche verkaufter XRP. Dennoch stellt 2019 das erfolgreichste Wachstumsjahr des Unternehmens dar.

Bitcoin, Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Blockchain

CryptoPunks, der Kunstmarkt und die Blockchain-Technologie: die Chancen der Blockchain-Technologie.

Bitcoin, Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Bitcoin-Dominanz fällt weiter
Kursanalyse

Die bullishe Konsolidierung am Gesamtmarkt lässt die Kurse von Bitcoin und den Altcoins aktuell leicht zurückkommen. Der bullishe Rallye-Ausbruch am Gesamtmarkt ist temporär vertagt, aber weiterhin nicht vom Tisch.

Angesagt

Deloitte-Bericht zeigt ein halbes Dutzend Herausfordeungen für Libra auf
Insights

Facebooks Libra-Projekt schlägt weiterhin hohe Wellen. Nachdem der Coin schon das Licht der Finanzwelt hätte erblicken wollen, haben Regulierungsbehörden dies zu verhindern gewusst. Wie es um die Chancen des scheinbar in Scherben liegenden Projekts bestellt ist, diskutiert ein aktueller Bericht von Deloitte.

Korrelation am Krypto-Markt: Alle Augen auf Ethereum
Ethereum

Während viele Beobachter Bitcoin für das Zugpferd am Krypto-Markt halten, hat es sich herausgestellt, dass es Ether (ETH) ist. Zumindest in Sachen Korrelation. Das geht aus einer aktuellen Studie der Krypto-Exchange Binance hervor.

Mit Kryptowährungen Gutes tun: Spenden für Buschfeuer in Australien
Funding

30 Tote und rund eine Milliarde verendete Tiere – so die erschütternde Bilanz der jüngsten Waldbrände in Australien. Die verheerenden Großfeuer hinterließen unzählige Opfer, die jetzt vor dem Nichts stehen. Einige der Hilfsorganisationen akzeptieren auch Spenden in Bitcoin & Co. Ein wunderbares Beispiel für die Adaption von Kryptowährungen – und leider auch eine Gelegenheit für Cyberkriminalität.

Silicon Valley Coin fördert die Big Techs der Zukunft
STO

Das Silicon Valley ist die Geburtsstätte gigantischer Technologieunternehmen à la Apple, Facebook und Google. Um den neuen Big Techs von morgen auf die Beine zu helfen, hat Andra Capital den Silicon Valley Coin entwickelt, mit dem Anleger in aufblühende Start-ups investieren können.

Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend