Bitcoin greift um sich: Laut Umfrage nutzt jeder zehnte Kryptowährungen

Quelle: Shutterstock

Bitcoin greift um sich: Laut Umfrage nutzt jeder zehnte Kryptowährungen

Bitcoin-Kurs hin oder eher – die Verbreitung von Kryptowährungen steigt zunehmend. Laut einer Umfrage stieg die Nutzung von Bitcoin, Ripple, Ethereum & Co. auf insgesamt 13 Prozent an. Damit verwendet jeder zehnte Netznutzer auch Kryptowährungen.

Laut einer Pressemitteilung aus dem Hause Kaspersky, die BTC-ECHO vorliegt, haben sich Kryptowährungen wie Bitcoin, XRP (Ripple) oder Ether (Ethereum) zu einer beliebten Zahlungsmethode im Internet entwickelt. Dazu befragte das Sicherheitsunternehmen Nutzer aus insgesamt 22 Ländern zwischen Oktober und November vergangenen Jahres. So bieten immer mehr Unternehmen die Möglichkeit an, mit Kryptowährungen zu bezahlen, ebenso wie Einzelhändler oder Lebensmittelgeschäfte.

Die Mitteilung kommt freilich nicht ohne Warnung zu Sicherheitsrisiken durch Kryptowährungen aus. Dementsprechend fügt das Unternehmen hinzu, dass Kryptowährungen gerade im Bereich der Cyber-Kriminalität bzw. -Sicherheit eine zunehmende Rolle spielen. Mit dem gestiegenen Interesse, Bitcoin & Co. sowohl für Investitionen als auch im alltäglichen Leben zu verwenden, sei das virtuelle Geld auch ins Visier von Cyberkriminellen geraten. Auch mangelnde Sicherheitsmaßnahmen seien hier ein Problem, das Angreifern Tür und Tor öffne. Gerade Hacks, die in der Vergangenheit immer wieder auftauchten und mit dem Fall der Bitcoin-Börse Mt.Gox ihren spektakulären Anfang nahm, stellten demnach ein Risiko dar.

ICOs stellen besondere Gefahr dar

Als besondere Gefahr sieht das Unternehmen das Auslaufmodell ICO. Bei den Initial Coin Offerings, so Kaspersky, fehle den Initiatoren meistens die nötige Erfahrung, um die richtigen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Auf ihren Plattformen seien die Kryptowährungen der Kunden unter Umständen nicht sicher aufgehoben. So gibt der Head of Certification bei Kaspersky Labs zu bedenken:

Trotz des Rückgangs der Preise für Kryptowährungen besteht nach wie vor ein starker Wunsch der Nutzer nach digitalen Finanztransaktionen. Unsere Umfrage zeigt, dass 13 Prozent der Menschen bereits Kryptowährungen als Zahlungsmethode verwendet haben, was auch für uns überraschend war. Allerdings gibt es auch reale Gefahren, die mit dem Online-Tausch verbunden sind, da er noch in den Kinderschuhen steckt. Es könnte verheerende finanzielle Folgen für die Nutzer haben, wenn die digitalen Werte nicht sicher sind. Da die Angriffsmethoden der Cyberkriminellen immer ausgereifter werden, sind Kryptowährungsbörsen und ICOs immer häufiger leichte Ziele, um erhebliche Geldsummen zu stehlen, da es an den nötigen Cybersicherheitsmaßnahmen mangelt. Doch das erste Gebot ist noch immer Wachsamkeit: Bei dem geringsten Verdacht sollten Nutzer keine Investitionen tätigen.

Vitaly Mzokov

Als Alternative empfehlen wir für Investoren unseren Kryptokompass, erste Ausgabe kostenlos. Hier entlang.

Die TOP 5 Krypto-Broker und Börsen: : Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden - wir haben die besten Broker und Börsen zusammengestellt: Jetzt handeln

Anzeige

Ähnliche Artikel

IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
Bitcoin

John McAfee ist nicht der Einzige, der einen Bitcoin-Kurs von einer Million US-Dollar für möglich hält.

Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
Bitcoin

Bitcoin ist krisensicher. Und zwar nicht nur in puncto technologischer Sicherheit.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
    IBM: Blockchain-VP Jesse Lund sieht Bitcoin-Kurs langfristig bei einer Million US-Dollar
    Bitcoin

    John McAfee ist nicht der Einzige, der einen Bitcoin-Kurs von einer Million US-Dollar für möglich hält.

    Nutzerdaten auf der Blockchain – Facebook-CEO Mark Zuckerberg spricht über Pro und Kontra
    Nutzerdaten auf der Blockchain – Facebook-CEO Mark Zuckerberg spricht über Pro und Kontra
    Blockchain

    Facebook-Gründer Mark Zuckerberg diskutierte in einem Interview mit Harvard-Professor Jonathan Zittrain den Einsatz von Blockchain im Internet.

    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Brasilianische Bank BTG Pactual plant 15-Millionen-US-Dollar-STO
    Invest

    Die brasilianische Bank BTG Pacual SA plant Angaben ihres CTOs zufolge die Herausgabe eines Security Token.

    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Continental, Siemens und Commerzbank testen „Blockchain“ im Geldmarkt
    Unternehmen

    Continental, die Commerzbank und Siemens vermelden ihre erste erfolgreiche „Blockchain“-Transaktion.

    Angesagt

    Im Visier der Bundesbehörden: FBI bittet Bitconnect-Opfer um Mithilfe
    Sicherheit

    Das Federal Bureau of Investigation (FBI) bitte Bitconnect-Opfer bei der Aufklärung der Hintergründe des Scams um Mithilfe.

    DEX-Duell: Bancor vs. Uniswap
    Krypto

    Der Kampf um die Vorherrschaft der dezentralen Exchanges (DEX) geht in die nächste Runde.

    Krypto-Adaption: Bahrain gibt Bitcoin eine Chance
    Regulierung

    Bahrain gibt Bitcoin (BTC) eine Chance. Dafür hat die Zentralbank des Landes eine Testumgebung veröffentlicht.

    Eine vergessene Anlageklasse: Die Anleihe und ihr Comeback durch Security Token
    Kommentar

    Die Meldung ist wie eine Bombe eingeschlagen: Das Berliner Krypto-Start-up Bitbond hat diese Woche bekanntgegeben, dass die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ihrem STO-Antrag stattgegeben hat.

    ×
    Anzeige