Bitcoin: eGifter Karten bald auch in Deutschland und Europa verfügbar

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Teilen
eGifter
BTC10,713.54 $ 4.14%

Tyler Roye, Mitgründer von eGifter erzählte in einem Interview mit CoinDesk:

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Mark Preuss

Tyler Roye, Mitgründer von eGifter erzählte in einem Interview mit CoinDesk:

“Wir werden auch noch den Rest von Europa und weitere englischsprachige Länder Anfang 2015 oder wenn nicht sogar noch früher abdecken.”

eGifter Geschenkekarten können mit digitalen Währungen oder anderen gewöhnliche Zahlungsmethoden erworben werden. Diese können dann bei einer großen Auswahl von Händlern wieder eingelöst werden. Der Vorteil für Bitcoin: Indirekt kann man bei Händlern wie Amazon, Best Buy und Applebees, die offiziell noch keine digitale Währung akzeptieren, mit der eGifter Karten einkaufen bzw. bezahlen.

Wachstumspläne


Während Pockio seinen Kunden die Möglichkeit bietet in 15 verscheidenen digitalen Währungen zu zahlen, akzeptiert eGifter derzeit nur Bitcoin, Litecoin und Dogecoin in den USA. International werden nur Bitcoins akzeptiert. Zudem akzeptiert das Unternehmen PayPal und Kreditkarten aller Art. Weitere Zahlungsmöglichkeiten sowohl für den US- als auch für den internationalen Markt sind für Q1 in 2015 geplant.

In der Anfangsphasen wird das eGifter Angebot alleinig die Amazonplattformen Amazon.fr, Amazon.de und Amazon.co.uk beinhalten.

Roye sagte:

“Angesichts der weltweit starken Nachfrage nach den Amazon Gutscheinkarten war die Zusammenarbeit mit Amazon eine logische Schlussfolgerung… Zudem sind wir in Gesprächen mit vielen neuen Marken und etablierten Händlern. Die Namen werden wir jedoch erst nennen, wenn sie “live” gehen. Wir werden uns bemühen schnellst mögliche viele neue Händler für den europäischen Markt mit aufzunehmen.”

Das Unternehmen selbst hat einiges aufzuholen. Pockio hat in England bereits 177 Händler an Bord. Dazu gehören auch Unternehmen wie Ryanair. Marks & Spencer oder Spotify.

Roye wies darauf hin, dass die Vorteile von eGifter die Kunden ansprechen werden:

“In den USA können unsere Kunden bereits eGifter Karten über unsere Webseite oder per App beziehen. In Europa wird der Erwerb der Karten über ein Mobiltelefon nur über unsere mobile Webseite möglich sein. Eine App-Lösung wird aber auch sehr zeitnah in Europa für Android und iOS verfügbar sein.”

Zudem unterstützt die eGifter App die gängigsten Wallet-Dienste wie Apple Passbook, Samsung Wallet und bald auch das Google Wallet.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von via CoinDesk

Image Source: eGifter


 

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany