Bitcoin-Betrüger wurden gefasst: 360.000 US-Dollar Strafe

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Betrüger wurden gefasst: 360.000 US-Dollar Strafe

Morgan Hunt und Kim Hecroft wurden vor zwei Wochen von einem Gericht in Texas verklagt. Nach zweieinhalb Jahren krummer Geschäfte, statuierte Richter O‘Connor ein Exempel. Über betrügerische Täter, leichtfertige Opfer und Gerechtigkeit.

Die Mühlen der Justiz mahlen langsam, aber sie mahlen. Nicht nur in Deutschland macht man diese Erfahrung, sondern auch in den USA. Die U.S. Commodity Futures Trading Commission (CFTC), eine Art Börsenaufsicht für Derivate, konnte laut einer Pressemitteilung vom 10. Juli zwei Betrügern das Handwerk legen. Bereits im September 2018 war der Fall gegen Morgan Hunt und Kim Hecroft eröffnet worden. Insgesamt müssen sie nun eine Strafe von fast 360.000 US-Dollar zahlen.

Die Masche

Morgan Hunt, angeblich Texaner, und Kim Hecroft, angeblich aus Baltimore, führten verschiedene Dinge geschickt zusammen. Beide agierten im Namen einer Firma. Im Fall von Hunt lautete diese Diamonds Trading Investment House, im Fall von Hecroft First Options Trading. Unter der Vorgabe, erfahrene Händler zu sein, verleiteten sie Einzelpersonen via Facebook und Email dazu, in Bitcoin zu investieren. Die investierten Bitcoin sollten dann, so die Anklage, in Forex, binäre Optionen und Diamanten fließen.

Das Ganze sollte zum Wohle der Investoren geschehen. Hunt und Hecroft bekamen außerdem mit, dass die CFTC zunehmend als Kontrollinstanz im Markt für virtuelle Währungen auftrat. Also erzählten sie ihren Kunden, dass sie vor Abschöpfung ihrer Gewinne zunächst Steuern an die CFTC entrichten müssten. Hierfür fälschten Hunt und Hecroft Dokumente, die neben der Autorisierung vom General Counsel sogar das offizielle Siegel der CFTC aufwiesen. So kassierten die beiden Betrüger doppelt.

Strafmaß

Weder die erbeutete Summe noch die Anzahl geschädigter Personen gehen aus den Mitteilungen hervor. Doch die CFTC warnt, dass Opfer solcher krimineller Machenschaften unter Umständen gar kein Geld zurückbekommen. Hierzu James McDonald, leitender Funktionär der CFTC:

Privatleute sollten Vorsicht walten lassen, bevor sie auf unvertrauten Homepages oder über Social Media Kryptowährungen kaufen oder handeln. Die CFTC betont nochmals, dass sie keine Steuern oder Gebühren einsammelt und dass sie ferner die investierende Öffentlichkeit weiterhin aufklären wird und jeden Missbrauch strengsten verfolgen wird.

Die vom U.S. District Court in Nordtexas durch Richter Reed C. O‘Connor verhängte Strafe hat zwei Teile. Zum einen müssen beide 180.000 US-Dollar zahlen. Ein Teil der Summe deckt dabei Rückzahlungen ab, der Rest muss als zivilrechtliche Geldstrafe entrichtet werden. Zum anderen wird beiden ein dauerhaftes Börsenverbot auferlegt.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

USA: Blockstack STO bringt 23 Millionen US-Dollar
USA: Blockstack STO bringt 23 Millionen US-Dollar
Politik

Nach 10-monatigen Anstrengungen hat Blockstack zum ersten Mal Gebrauch von ihrer A+-Lizenz gemacht. Mehr als 4.500 Unternehmen und Privatpersonen haben investiert.

Katalonien goes Blockchain: „IdentiCAT“ soll Bürger ermächtigen
Katalonien goes Blockchain: „IdentiCAT“ soll Bürger ermächtigen
Blockchain

Die spanische Provinz Katalonien will mit IdentiCAT eine eigene digitale Identitätslösung für seine Bürgerinnen und Bürger entwickeln. Es soll dabei nicht um staatliche Kontrolle, sondern um mehr Selbstbestimmung und Privatsphäre auf Seiten der Katalanen gehen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: