Binance weiter auf Expansionskurs – mit Fiat-zu-Krypto-Börsen

Tanja Giese

von Tanja Giese

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Tanja Giese

Tanja Giese hat Germanistik, Literaturwissenschaft und Philosophie in Potsdam studiert. Mit Leidenschaft lektoriert sie die BTC-ECHO-Artikel und konzentriert sich in ihren eigenen Artikeln vor allem auf die gesellschaftlichen Auswirkungen und den Umgang der Politik mit den Veränderungen, die der Vormarsch der Kryptowährungen fordert.

Quelle: shutterstock, PR

Teilen
BTC17,136.94 $ -1.52%

Der Expansionskurs einer der größten Kryptobörsen findet kein Ende. So wurde nun bekannt, dass Binance plant, innerhalb von 12 Monaten Niederlassungen auf fünf Kontinenten zu eröffnen. Obwohl das Unternehmen in erster Linie für den Krypto-zu-Krypto-Handel bekannt ist, soll mit den neuen Standorten ein anderer Ansatz verfolgt werden. Entsprechend will sich Binance-CEO Changpeng Zhao verstärkt dem Fiat-zu-Krypto-Handel widmen.

Binance-CEO Changpeng Zhao verkündete auf der Krypto- und Blockchain-Messe Consensus, die vom 19. bis 20. September in Singapur stattfand, weitere Expansionspläne seiner Kryptobörse. Nachdem Binance in diesem Jahr bereits neue Standorte in Malta, Uganda und Liechtenstein eröffnet hat, sollen noch weitere Standorte erschlossen werden. Allerdings werde sich die Börse dabei auf den Fiat-zu-Krypto-Handel konzentrieren.

Fünf Kontinente in 12 Monaten


Mit fünf bis zehn Fiat-zu-Krypto-Börsen verteilt auf fünf Kontinenten will Binance ihren Expansionskurs innerhalb der nächsten zwölf Monate weiterverfolgen. Erst am 18. September startete ein entsprechender Betatest in Singapur wie Zhao drei Tage zuvor „versehentlich“ verriet:

Die Motivation dahinter erklärt Zhao damit, dass die Marktkapitalisierung im Kryptomarkt immer noch deutlich niedriger sei als bei traditionellen Finanzinstrumenten:

„Fiat ist immer noch da, wo das ganze Geld ist. … Und wir müssen dieses Tor öffnen.“

Hierfür plant Binance, weiterhin mit kleineren Ländern wie Malta zusammenzuarbeiten, da diese deutlich effizienter reagieren können:

„Du bekommst Zugang zu hochrangigen Regierungsbeamten und sie reagieren auf deine Fragen direkter und effizienter. […] Und sie schätzen die Investitionen, die du in die lokale Wirtschaft bringst.“

Allerdings merkte der Binance-CEO an, dass die Einführung von Fiat-zu-Krypto-Börsen aufgrund der Prozesse bei der Zusammenarbeit mit Banken und Aufsichtsbehörden erheblich schwieriger sein könnte als bei reinen Kryptobörsen. Dennoch hoffe er, bereits in wenigen Monaten eine voll funktionsfähige Fiat-zu-Krypto-Börse eröffnen zu können. Dies solle aber keine totale Kehrtwende vom reinen Kryptohandel bedeuten. Nach wie vor wolle Zhao eine dezentralisierte Kryptobörse aufbauen, „wenn die Technologie reift“.

BTC-ECHO

Anzeige

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende Anleger ein passives Einkommen (10,8-45% pro Jahr). Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist EU lizenziert und reguliert.

Mehr erfahren


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Kryptokompass #41 – inkl. gratis Prämie (u.a. Ledger Nano S)

Der passende Krypto-Portfolio für jeden Anleger

Das Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 50 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert: Inkl. gratis Prämie im Abo

Gratis Ledger Nano S, 30€ Amazon Gutschein oder 24 Karat vergoldete Bitcoin Münze

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter