Binance-News: Dezentrale Börse, Kursanstieg & Hacker-Kopfgeld

Binance-News: Dezentrale Börse, Kursanstieg & Hacker-Kopfgeld

Binance geht den Schritt in die Dezentralität. Mit einer dezentralen Handelsplattform und einer öffentlichen Blockchain setzt die Krypto-Börse damit einen wichtigen Impuls. Außerdem setzte die Börse ein Kopfgeld auf die Angreifer der Börse aus.



Die Nachrichten um die Kryptobörse aus Hongkong reißen nicht ab. Erst wehrten sie einen Hacker-Angriff ab, dann setzten sie ein Kopfgeld auf die Angreifer aus und am 13. März kündigten sie eine dezentrale Börse an.

Laut Ankündigung soll die Binance-Chain hauptsächlich für den Handel von Kryptowährungen genutzt werden. Mit dem Schritt in die Dezentralität wollen sich die Betreiber zudem vom Status eines Unternehmens wegbewegen. Vielmehr verstehen sie sich künftig als Community. Damit kann man Kryptowährungen künftig automatisiert handeln, ohne dass Drittparteien vermitteln müssen.

Wichtiger Meilenstein für Binance

Der Schritt in die Dezentralität ist ein wichtiger Meilenstein für die Börse. Vor allem in Fragen der Verantwortlichkeit stellt sich die Börse damit auf die sichere Seite. Sollte es künftig zu starker Regulierung in Richtung von Verboten kommen, bekommen die Regulatoren bei dezentralen Exchanges Schwierigkeiten. Wenn die Verantwortlichkeit verteilt ist und keine einzelnen Betreiber festgemacht werden, können sie schwerer in die Verantwortung gezogen werden. Das Signal wirkte sich zudem positiv auf den Kurs des Coins der Börse aus. Mit der Ankündigung stieg auch der Binance Coin innerhalb von 24 Stunden um 25 % auf 11 US-Dollar.

Kopfgeld auf Hacker

Erst kürzlich kämpfte Binance mit einem Hacker-Angriff. Unbekannte spähten dabei offenbar Kundendaten aus und versuchten damit, Nutzer um ihre Kryptos zu prellen. Das Risikomanagement-System erkannte die ungewöhnlichen Bewegungen jedoch rechtzeitig und konnte Schlimmeres verhindern. Am 11. März beschloss die Börse dann einen offensiven Schritt gegen die Hacker. Momentan bietet Binance ein Kopfgeld von 250.000 US-Dollar in Binance Coins für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen.

BTC-ECHO

Über Phillip Horch

Phillip HorchPhillip Horch hat im Oktober 2017 sein Masterstudium in Literatur-Kunst-Medien an der Uni Konstanz abgeschlossen. Bereits während des Studiums arbeitete er bei diversen Redaktionen und ist nun Redakteur bei BTC-ECHO. Im Fokus seiner Arbeit steht das disruptive sozio-ökonomische Potenzial der Blockchain-Technologie.

Bildquellen

Ähnliche Artikel

Südkorea: Ein Staat setzt auf die Blockchain

Die südkoreanische Regierung findet bislang keinen einheitlichen Nenner. Erst verbietet sie ihren Beamten den Handel und Besitz von Kryptowährungen. Später untersagt sie ICOs im eigenen Land, will die Investoren aber nicht bestrafen. Jetzt will die Regierung groß in die Forschung von Blockchain-Projekten investieren. Das Ministerium für Information und Kommunikation stärkt mit der Initiative „Blockchain Technology […]

Ein Gewitter erschüttert die Erde: Der Lightning Hackday und das COMINT Network

Die Fulmo GmbH lud zum zweiten Lightning Hackday ein. Bei diesem Barcamp & Hackathon konnte man sich über das Bitcoins Lightning Network austauschen und die Offchain-Skalierung in Aktion erleben. Fast zeitgleich hat das Team hinter dem COMINT Network von TenX am anderen Ende der Welt einen wichtigen Meilenstein erreicht.  Barcamps oder Unkonferenzen sind Events, die […]

Drogen, Waffen, Menschenhandel: Warum Kryptowährungen nicht das Problem sind

Ein führender Beamter des US-amerikanischen Secret Service hat den Kongress dazu aufgefordert, Privacy Coins zu regulieren. Damit will man verhindern, dass anonyme Kryptowährungen wie ZCash, Monero oder ZCoin den Handel mit Drogen, Menschen oder Waffen finanzieren. Von Kain, Abel und klassischer Symptombekämpfung. Verbrechen gibt es seit Anbeginn der Menschheit. Das fing schon kurz nach der […]

Identität 4.0: Der goldene digitale Fußabdruck – Von Daten und Konzernen

Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Was bedeutet Identität? Wie kommt man von der analogen zur digitalen Identität? Nachdem geklärt ist, was Identität ist und wie wir sie ins Netz bringen, geht es nun um den Wert unserer digitalen Identität. Heute: Identität 4.0.: Der goldene digitale Fußabdruck – Von Daten und Konzernen. Teil […]