Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
binance, Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets

Quelle: shutterstock

Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets

Binance bittet in einer Mail an ihre iranischen Kunden um schnellstmögliche Abhebung ihres Krypto-Vermögens. Medienberichten zufolge leistet die maltesische Exchange damit den US-Sanktionen Folge. Unterdessen floriert der private Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin in der islamischen Republik.

Dass Bitcoins Use Case zunächst nicht zwangsläufig die Bezahlung des sprichwörtlichen Starbucks-Kaffees sein muss, kam in unserem Artikel vom 15. November bereits zur Sprache. Für Staaten mit dysfunktionalen Währungssystemen besteht Bitcoins Nutzenversprechen eher darin, als Wertspeicher zu dienen. Insbesondere seit der Neuauflage der US-Wirtschaftssanktionen gegen den Iran ist dieses Narrativ abermals in den Fokus der Betrachtung gerückt.

Der krypto-affine Teil der iranischen Bevölkerung sieht sich beim Erwerb aber einigen Hürden gegenüber. Denn obgleich der Besitz von Bitcoin in der islamischen Republik nicht illegal ist, nimmt die Staatsführung gegenüber Bitcoin eine ablehnende Position ein. Ob sich dies mit der Ankündigung einer staatlichen Kryptowährung ändert, bleibt abzuwarten.

Jetzt also auch noch Binance

Dass nun auch Binance ihre iranische Kundschaft dazu drängt, ihre Krypto-Vermögen abzuheben, sorgt freilich nicht für Erleichterung. Wie verschiedene Medienhäuser berichten, verschickte die in Malta ansässige Krypto-Börse E-Mails an iranische Anleger mit der Bitte, ihre Krypto-Assets von der Wallet abzuheben:

„Wenn Sie ein Konto bei Binance haben und in diese Kategorie [die von den Wirtschaftssanktionen betroffene Region, Anm d. Red.] fallen, ziehen Sie bitte Ihr Vermögen so schnell wie möglich von Binance ab.“


Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Der Schritt überrascht. Denn Binance hat mit Malta ihren Sitz faktisch in der Europäischen Union. Diese wiederum beteiligt sich nicht an den Sanktionen gegen die islamische Republik.

Dann eben auf anderem Wege

Bedeutet die Nachricht Game Over für einen iranischen Bitcoin-Boom? Nein. Denn da der Handel mit Bitcoin im Iran seit geraumer Zeit schwierig ist, organisiert sich die Krypto-Gemeinde dortzulande autark. Es existieren WhatsApp-, Telegram- und Facebookgruppen welche den Kauf- und Verkauf von Krypto-Assets „Peer-to-Peer“ regeln.

Finanzielle Freiheit scheint indes einer der Hauptgründe für die Zunahme des BTC-Handelsvolumens zu sein. Wie Reddit-User „mortezabahmani“ schreibt, ist dafür gegenseitige Solidarität nötig:



„Ich bin ein Krypto-Liebhaber aus dem Iran, ich glaube an die Idee der Kryptowährungen. Dieser Tage drängt die US-Regierung neue Sanktionen gegen mein Land und meine Nation. Daher frieren die meisten der Krypto-Exchanges wie Binance unsere Vermögenswerte ein oder verbieten unsere Konten. Bitte unterstützen Sie die iranische Krypto-Community im Hinblick auf finanzielle Freiheit, denn das ist unser gesetzliches Recht. Wir sollten uns gegenseitig unterstützen, um in Zukunft Kryptowährungen voranzubringen.“

Unterdessen kehrt auch BitMex dem Iran den Rücken zu. In den AGB schließt die Krypto-Börse neben Staaten wie Syrien, Kuba und Nordkorea auch den Iran von ihrem Service aus.

Dass ungeachtet dessen die Nachfrage nach Bitcoin hoch ist, grenzt an ein Wunder. Allerdings zeigt es auch, dass es immer Mittel und Wege gibt, um der Kryptowährung Nr. 1 habhaft zu werden. Vor allem dann, wenn die Anreize hoch genug sind. In Anbetracht der wirtschaftlichen Situation im Iran sind sie das allemal.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

binance, Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
5 Bitcoin Lightning Games, die du kennen solltest
Bitcoin

Bitcoins Second-Layer-Lösung Lightning wächst weiter. Ein Teil des Wachstums ist Anwendungen wie Blockchain Minigames geschuldet. Hier sind fünf Lightning Games, die du kennen solltest.

binance, Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
CME-Börse eröffnet Handel mit Bitcoin-Optionen
Bitcoin

Bitcoin erreicht den börslichen Handel. Künftig können Investoren an der CME-Börse Bitcoin-Optionsscheine handeln, die ihren Basiswert aus Futures beziehen. Dies könnte das riskante Wettgeschäft auf sinkende Bitcoin-Kurse beflügeln und zu einer hohen Volatilität der Kryptowährung führen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

binance, Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

binance, Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

binance, Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

binance, Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Angesagt

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.

Bitcoin als soziales Konstrukt
Kolumne

In Sachen Transaktionsgeschwindigkeit schlagen Zahlungsnetzwerke wie PayPal oder Visa Bitcoin um Längen. Trotzdem – oder gerade deshalb – ist BTC das am schnellsten wachsende dezentrale Zahlungsnetzwerk der Welt. Woran liegt das?