Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets

Quelle: shutterstock

Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets

Binance bittet in einer Mail an ihre iranischen Kunden um schnellstmögliche Abhebung ihres Krypto-Vermögens. Medienberichten zufolge leistet die maltesische Exchange damit den US-Sanktionen Folge. Unterdessen floriert der private Handel mit Kryptowährungen wie Bitcoin in der islamischen Republik.

Dass Bitcoins Use Case zunächst nicht zwangsläufig die Bezahlung des sprichwörtlichen Starbucks-Kaffees sein muss, kam in unserem Artikel vom 15. November bereits zur Sprache. Für Staaten mit dysfunktionalen Währungssystemen besteht Bitcoins Nutzenversprechen eher darin, als Wertspeicher zu dienen. Insbesondere seit der Neuauflage der US-Wirtschaftssanktionen gegen den Iran ist dieses Narrativ abermals in den Fokus der Betrachtung gerückt.

Der krypto-affine Teil der iranischen Bevölkerung sieht sich beim Erwerb aber einigen Hürden gegenüber. Denn obgleich der Besitz von Bitcoin in der islamischen Republik nicht illegal ist, nimmt die Staatsführung gegenüber Bitcoin eine ablehnende Position ein. Ob sich dies mit der Ankündigung einer staatlichen Kryptowährung ändert, bleibt abzuwarten.

Jetzt also auch noch Binance

Dass nun auch Binance ihre iranische Kundschaft dazu drängt, ihre Krypto-Vermögen abzuheben, sorgt freilich nicht für Erleichterung. Wie verschiedene Medienhäuser berichten, verschickte die in Malta ansässige Krypto-Börse E-Mails an iranische Anleger mit der Bitte, ihre Krypto-Assets von der Wallet abzuheben:

„Wenn Sie ein Konto bei Binance haben und in diese Kategorie [die von den Wirtschaftssanktionen betroffene Region, Anm d. Red.] fallen, ziehen Sie bitte Ihr Vermögen so schnell wie möglich von Binance ab.“


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Der Schritt überrascht. Denn Binance hat mit Malta ihren Sitz faktisch in der Europäischen Union. Diese wiederum beteiligt sich nicht an den Sanktionen gegen die islamische Republik.

Dann eben auf anderem Wege

Bedeutet die Nachricht Game Over für einen iranischen Bitcoin-Boom? Nein. Denn da der Handel mit Bitcoin im Iran seit geraumer Zeit schwierig ist, organisiert sich die Krypto-Gemeinde dortzulande autark. Es existieren WhatsApp-, Telegram- und Facebookgruppen welche den Kauf- und Verkauf von Krypto-Assets „Peer-to-Peer“ regeln.

Finanzielle Freiheit scheint indes einer der Hauptgründe für die Zunahme des BTC-Handelsvolumens zu sein. Wie Reddit-User „mortezabahmani“ schreibt, ist dafür gegenseitige Solidarität nötig:

„Ich bin ein Krypto-Liebhaber aus dem Iran, ich glaube an die Idee der Kryptowährungen. Dieser Tage drängt die US-Regierung neue Sanktionen gegen mein Land und meine Nation. Daher frieren die meisten der Krypto-Exchanges wie Binance unsere Vermögenswerte ein oder verbieten unsere Konten. Bitte unterstützen Sie die iranische Krypto-Community im Hinblick auf finanzielle Freiheit, denn das ist unser gesetzliches Recht. Wir sollten uns gegenseitig unterstützen, um in Zukunft Kryptowährungen voranzubringen.“

Unterdessen kehrt auch BitMex dem Iran den Rücken zu. In den AGB schließt die Krypto-Börse neben Staaten wie Syrien, Kuba und Nordkorea auch den Iran von ihrem Service aus.

Dass ungeachtet dessen die Nachfrage nach Bitcoin hoch ist, grenzt an ein Wunder. Allerdings zeigt es auch, dass es immer Mittel und Wege gibt, um der Kryptowährung Nr. 1 habhaft zu werden. Vor allem dann, wenn die Anreize hoch genug sind. In Anbetracht der wirtschaftlichen Situation im Iran sind sie das allemal.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Angesagt

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Bitcoin-Regulierung: Ausschüsse fordern mehr Klarheit von Bundesrat
Bitcoin

Der deutsche Bundesrat wird aufgefordert, zu einer Änderung der Geldwäscherichlinie Stellung zu nehmen. Dabei kommen auch Bitcoin & Co. zur Sprache. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: