Binance delistet Bitcoin SV (BSV) – Kurs stürzt ab

Quelle: Shutterstock

Binance delistet Bitcoin SV (BSV) – Kurs stürzt ab

Die Causa Craig Wright eskaliert immer weiter. Während ein Anwaltsbüro im Namen des angeblichen Bitcoin-Erfinders Wright Abmahnungen an namhafte Figuren aus dem Bitcoin-Kosmos verschickt, antwortet die Bitcoin-Gemeinde geschlossen. Nun macht Binance-Chef Changpeng Zhao (CZ) ernst und nimmt zum 22. April Bitcoin Satoshis Vision (BSV) aus dem Programm.

Binance delistet BSV. Eine einfache Meldung, der große Symbolkraft innewohnt und nur die jüngste Eskalation im Streit um den angeblichen Satoshi Nakamoto ist.

Wo alles seinen Anfang nahm, ist an dieser Stelle kaum noch zu rekonstruieren. Die Abfolge der Ereignisse dürfte sich aber ungefähr so zugetragen haben: Im November letzten Jahres versuchte sich eine abtrünnige Gilde im Bitcoin-Cash-Ökosystem rund um Craig Wright und Calvyn Ayre an einer Bitcoin-Cash-Fork. Damals ging es noch darum, den ehrwürdigen Brand-Namen Bitcoin Cash für sich zu vereinnahmen. Doch der Coup scheiterte. Seitdem existieren Bitcoin Cash (BCH) und BSV, wobei letzterer Coin unter der Schirmherrschaft von Ayre und Wright steht.

Effektiv ist BSV ein Altcoin – sofern man die Definition nutzt, nach der alle Coins außer Bitcoin Altcoins sind. Doch da sich Wright immer wieder als Satoshi Nakamoto höchstselbst inszeniert und dafür eine Reihe (fragwürdiger) „Belege“ lieferte, ist BSV seiner Ansicht nach Bitcoin und eben nicht Bitcoin. Es ist so verworren, wie es klingt.

Und so tut Wright alles dafür, die Menschheit von seiner ganz persönlichen Vorstellung des „wahren Bitcoin“ zu überzeugen. Wenn es sein muss, mithilfe der Justiz. So erreichte der Streit um Wright, BSV und „Faketoshi“ die nächste Stufe, als ein Anwaltsbüro im Namen von Wright den bekannten Twitter-Bitcoiner @Hodlonaut abmahnten. Der hatte nämlich im Vorfeld unter dem Hashtag #CraigWrightIsAFraud auf den seiner Meinung nach schädlichen Einfluss Wrights aufmerksam gemacht.

CZ reagiert auf Unterlassungsaufforderung an Hodlonaut

Nachdem @Hodlonaut – der übrigens Urheber der Lightning Torch ist – sein Twitter-Konto im Zuge der Causa löschte, brandete eine Welle der Solidaritätsbekundungen über den beliebten Account hinweg. Mit dem Hashtag #WeAreAllHodlonaut bekundete Bitcoin-Twitter seine Solidarität.

Bereits auf das erste Schreiben reagierte Changpeng Zhao, seines Zeichens Boss der größten Bitcoin-Börse der Welt, ungehalten:

Craig Wright ist nicht Satoshi. Noch mehr von dem M**t und wir delisten [BSV].

Und es kam, wie es kommen musste: Nachdem die Anwaltskanzlei noch mehr Unterlassungsaufforderungen an namhafte Szenegrößen wie Peter McCormack, Host des What-Bitcoin-Did-Podcasts, verschickte, machte CZ seine Drohung wahr und kündigte an, BSV bis zum 22. April von der Plattform zu verbannen.

Tu das Richtige.

BSV-Kurs dankt es Ayre und Wright auf seine Weise

Nur Minuten nach der Ankündigung stürzt der BSV-Kurs ab. Knapp zehn Prozent an Wert verlor Bitcoin SV nach nur einer Stunde:

Das ist ungefähr der Wert, um den BCH seit dem Announcement anstieg. Dies darf man als Ausweichbewegung respektive Flucht in das verwandte Asset, Bitcoin Cash, werten.

Anleger sollten bis zum 22. April reagieren, denn dann greift die Binance-Ankündigung.

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Ähnliche Artikel

Lightning Labs lanciert Desktop App für Bitcoin Mainnet
Lightning Labs lanciert Desktop App für Bitcoin Mainnet
Bitcoin

Bitcoin-Skalierung leicht gemacht. Lightning Labs lanciert die erste Desktop-Version seines Clients auf dem Bitcoin Mainnet.

Mt.Gox-Gläubiger schöpfen neue Hoffnung: Kompensation auch ohne Antrag möglich
Mt.Gox-Gläubiger schöpfen neue Hoffnung: Kompensation auch ohne Antrag möglich
Bitcoin

Dürfen die Gläubiger von Mt.Gox doch noch auf eine Entschädigung hoffen?

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto-Crowdfunding: Airdrop Venezuela will eine Million US-Dollar an Hilfen sammeln
    Krypto-Crowdfunding: Airdrop Venezuela will eine Million US-Dollar an Hilfen sammeln
    Politik

    Die amerikanische Wallet-Betreiber AirTM hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Unter dem Titel „Airdrop Venezuela“ sammelt die Organisation eine Million US-Dollar für Venezuela.

    VeChain feat. BMW: Ein Reisepass für Autos
    VeChain feat. BMW: Ein Reisepass für Autos
    Blockchain

    Die Nützlichkeit der Blockchain-Technologie wird inzwischen von keiner ernstzunehmenden Stimme mehr in Frage gestellt.

    „Einstiegszeitpunkt günstig“ – Bitcoin-Mining-Riese Bitfury startet Fonds für institutionelle Investoren
    „Einstiegszeitpunkt günstig“ – Bitcoin-Mining-Riese Bitfury startet Fonds für institutionelle Investoren
    Unternehmen

    Gemeinsam mit dem Schweizer Investment-Unternehmen Final Frontier verkündet der Mining-Riese Bitfury in dieser Woche den Startschuss eines gemeinsamen Krypto-Fonds.

    Gerüchteküche: Samsung entwickelt eigene Blockchain – Kommt bald der Samsung Coin?
    Gerüchteküche: Samsung entwickelt eigene Blockchain – Kommt bald der Samsung Coin?
    Blockchain

    Der Elektronikhersteller Samsung plant Berichten zufolge eine eigene Blockchain. Auch einen Token möchten die Südkoreaner emittieren.

    Angesagt

    Société Générale emittiert ihre erste Anleihe als Security Token
    Invest

    ‌Die französische Großbank Société Générale hat ihren ersten tokenisierten Pfandbrief herausgegeben.

    Lightning Labs lanciert Desktop App für Bitcoin Mainnet
    Bitcoin

    Bitcoin-Skalierung leicht gemacht. Lightning Labs lanciert die erste Desktop-Version seines Clients auf dem Bitcoin Mainnet.

    STO: Der digitale Börsengang für den Mittelstand
    Sponsored

    Security Token Offerings (STOs) haben in den letzten Monaten sehr viel Aufmerksamkeit erhalten.

    Kein Kavaliersdelikt: Musterschüler muss wegen Bitcoin-Diebstahl ins Gefängnis
    Sicherheit

    In den USA erhielt ein 21-jähriger Krypto-Dieb eine langjährige Haftstrafe.