Binance delistet Bitcoin SV (BSV) – Kurs stürzt ab

Quelle: Shutterstock

Binance delistet Bitcoin SV (BSV) – Kurs stürzt ab

Die Causa Craig Wright eskaliert immer weiter. Während ein Anwaltsbüro im Namen des angeblichen Bitcoin-Erfinders Wright Abmahnungen an namhafte Figuren aus dem Bitcoin-Kosmos verschickt, antwortet die Bitcoin-Gemeinde geschlossen. Nun macht Binance-Chef Changpeng Zhao (CZ) ernst und nimmt zum 22. April Bitcoin Satoshis Vision (BSV) aus dem Programm.

Binance delistet BSV. Eine einfache Meldung, der große Symbolkraft innewohnt und nur die jüngste Eskalation im Streit um den angeblichen Satoshi Nakamoto ist.

Wo alles seinen Anfang nahm, ist an dieser Stelle kaum noch zu rekonstruieren. Die Abfolge der Ereignisse dürfte sich aber ungefähr so zugetragen haben: Im November letzten Jahres versuchte sich eine abtrünnige Gilde im Bitcoin-Cash-Ökosystem rund um Craig Wright und Calvyn Ayre an einer Bitcoin-Cash-Fork. Damals ging es noch darum, den ehrwürdigen Brand-Namen Bitcoin Cash für sich zu vereinnahmen. Doch der Coup scheiterte. Seitdem existieren Bitcoin Cash (BCH) und BSV, wobei letzterer Coin unter der Schirmherrschaft von Ayre und Wright steht.

Effektiv ist BSV ein Altcoin – sofern man die Definition nutzt, nach der alle Coins außer Bitcoin Altcoins sind. Doch da sich Wright immer wieder als Satoshi Nakamoto höchstselbst inszeniert und dafür eine Reihe (fragwürdiger) „Belege“ lieferte, ist BSV seiner Ansicht nach Bitcoin und eben nicht Bitcoin. Es ist so verworren, wie es klingt.

Und so tut Wright alles dafür, die Menschheit von seiner ganz persönlichen Vorstellung des „wahren Bitcoin“ zu überzeugen. Wenn es sein muss, mithilfe der Justiz. So erreichte der Streit um Wright, BSV und „Faketoshi“ die nächste Stufe, als ein Anwaltsbüro im Namen von Wright den bekannten Twitter-Bitcoiner @Hodlonaut abmahnten. Der hatte nämlich im Vorfeld unter dem Hashtag #CraigWrightIsAFraud auf den seiner Meinung nach schädlichen Einfluss Wrights aufmerksam gemacht.

CZ reagiert auf Unterlassungsaufforderung an Hodlonaut

Nachdem @Hodlonaut – der übrigens Urheber der Lightning Torch ist – sein Twitter-Konto im Zuge der Causa löschte, brandete eine Welle der Solidaritätsbekundungen über den beliebten Account hinweg. Mit dem Hashtag #WeAreAllHodlonaut bekundete Bitcoin-Twitter seine Solidarität.

Bereits auf das erste Schreiben reagierte Changpeng Zhao, seines Zeichens Boss der größten Bitcoin-Börse der Welt, ungehalten:

Craig Wright ist nicht Satoshi. Noch mehr von dem M**t und wir delisten [BSV].

Und es kam, wie es kommen musste: Nachdem die Anwaltskanzlei noch mehr Unterlassungsaufforderungen an namhafte Szenegrößen wie Peter McCormack, Host des What-Bitcoin-Did-Podcasts, verschickte, machte CZ seine Drohung wahr und kündigte an, BSV bis zum 22. April von der Plattform zu verbannen.

Tu das Richtige.

BSV-Kurs dankt es Ayre und Wright auf seine Weise

Nur Minuten nach der Ankündigung stürzt der BSV-Kurs ab. Knapp zehn Prozent an Wert verlor Bitcoin SV nach nur einer Stunde:

Das ist ungefähr der Wert, um den BCH seit dem Announcement anstieg. Dies darf man als Ausweichbewegung respektive Flucht in das verwandte Asset, Bitcoin Cash, werten.

Anleger sollten bis zum 22. April reagieren, denn dann greift die Binance-Ankündigung.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
Kolumne

Zugegeben: Dass Ron Paul privatem Geld offen gegenübersteht, ist keine Neuigkeit. Nun hat der libertäre Denker sein Plädoyer erneuert. Derweil schießt sich Tim Draper auf Indien ein und Charlie Lee bezieht zu Warren Buffetts Bitcoin-Abneigung Stellung.

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
„Kryptowährungen sind eine tolle Idee“ Ron Paul will Währungswettbewerb – das Meinungs-ECHO
Kolumne

Zugegeben: Dass Ron Paul privatem Geld offen gegenübersteht, ist keine Neuigkeit. Nun hat der libertäre Denker sein Plädoyer erneuert. Derweil schießt sich Tim Draper auf Indien ein und Charlie Lee bezieht zu Warren Buffetts Bitcoin-Abneigung Stellung.

Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Chinesisches Gericht erklärt Bitcoin zu „legalem Besitz“ – jedoch keine Kursänderung in Sicht
Regulierung

Ein Gericht im chinesischen Hangzhou hat den Bitcoin in der vergangenen Woche zu „legalem Besitz“ erklärt. Die chinesische Volksbank, die Zentralbank des Landes, bestätigte das Urteil. Den Status legaler Währung jedoch sprachen die Richter dem Krypto-Zugpferd ab. Bitcoin-Begeisterten dürfte der Richterspruch jedoch zunächst wenig Grund zum Aufatmen geben. Eine baldige Kursänderung der chinesischen Behörden ist vor allem mit Blick auf deren eigene Währungspläne kaum zu erwarten.

Bitcoin und traditionelle Märkte – Volatilität so hoch wie schon lange nicht mehr
Bitcoin und traditionelle Märkte – Volatilität so hoch wie schon lange nicht mehr
Märkte

Während die absolute Kopplung von Bitcoin zu den klassischen Märkten sehr gering ist, stieg die Volatilität in schon lange nicht mehr gesehene Höhen. Leider kann man das nicht über die Performance des Bitcoin-Kurses sagen.

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Angesagt

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: