Binance delistet Bitcoin SV (BSV) – Kurs stürzt ab

Quelle: Shutterstock

Binance delistet Bitcoin SV (BSV) – Kurs stürzt ab

Die Causa Craig Wright eskaliert immer weiter. Während ein Anwaltsbüro im Namen des angeblichen Bitcoin-Erfinders Wright Abmahnungen an namhafte Figuren aus dem Bitcoin-Kosmos verschickt, antwortet die Bitcoin-Gemeinde geschlossen. Nun macht Binance-Chef Changpeng Zhao (CZ) ernst und nimmt zum 22. April Bitcoin Satoshis Vision (BSV) aus dem Programm.

Binance delistet BSV. Eine einfache Meldung, der große Symbolkraft innewohnt und nur die jüngste Eskalation im Streit um den angeblichen Satoshi Nakamoto ist.

Wo alles seinen Anfang nahm, ist an dieser Stelle kaum noch zu rekonstruieren. Die Abfolge der Ereignisse dürfte sich aber ungefähr so zugetragen haben: Im November letzten Jahres versuchte sich eine abtrünnige Gilde im Bitcoin-Cash-Ökosystem rund um Craig Wright und Calvyn Ayre an einer Bitcoin-Cash-Fork. Damals ging es noch darum, den ehrwürdigen Brand-Namen Bitcoin Cash für sich zu vereinnahmen. Doch der Coup scheiterte. Seitdem existieren Bitcoin Cash (BCH) und BSV, wobei letzterer Coin unter der Schirmherrschaft von Ayre und Wright steht.

Effektiv ist BSV ein Altcoin – sofern man die Definition nutzt, nach der alle Coins außer Bitcoin Altcoins sind. Doch da sich Wright immer wieder als Satoshi Nakamoto höchstselbst inszeniert und dafür eine Reihe (fragwürdiger) „Belege“ lieferte, ist BSV seiner Ansicht nach Bitcoin und eben nicht Bitcoin. Es ist so verworren, wie es klingt.

Und so tut Wright alles dafür, die Menschheit von seiner ganz persönlichen Vorstellung des „wahren Bitcoin“ zu überzeugen. Wenn es sein muss, mithilfe der Justiz. So erreichte der Streit um Wright, BSV und „Faketoshi“ die nächste Stufe, als ein Anwaltsbüro im Namen von Wright den bekannten Twitter-Bitcoiner @Hodlonaut abmahnten. Der hatte nämlich im Vorfeld unter dem Hashtag #CraigWrightIsAFraud auf den seiner Meinung nach schädlichen Einfluss Wrights aufmerksam gemacht.

CZ reagiert auf Unterlassungsaufforderung an Hodlonaut

Nachdem @Hodlonaut – der übrigens Urheber der Lightning Torch ist – sein Twitter-Konto im Zuge der Causa löschte, brandete eine Welle der Solidaritätsbekundungen über den beliebten Account hinweg. Mit dem Hashtag #WeAreAllHodlonaut bekundete Bitcoin-Twitter seine Solidarität.

Bereits auf das erste Schreiben reagierte Changpeng Zhao, seines Zeichens Boss der größten Bitcoin-Börse der Welt, ungehalten:

Craig Wright ist nicht Satoshi. Noch mehr von dem M**t und wir delisten [BSV].

Und es kam, wie es kommen musste: Nachdem die Anwaltskanzlei noch mehr Unterlassungsaufforderungen an namhafte Szenegrößen wie Peter McCormack, Host des What-Bitcoin-Did-Podcasts, verschickte, machte CZ seine Drohung wahr und kündigte an, BSV bis zum 22. April von der Plattform zu verbannen.

Tu das Richtige.

BSV-Kurs dankt es Ayre und Wright auf seine Weise

Nur Minuten nach der Ankündigung stürzt der BSV-Kurs ab. Knapp zehn Prozent an Wert verlor Bitcoin SV nach nur einer Stunde:

Das ist ungefähr der Wert, um den BCH seit dem Announcement anstieg. Dies darf man als Ausweichbewegung respektive Flucht in das verwandte Asset, Bitcoin Cash, werten.

Anleger sollten bis zum 22. April reagieren, denn dann greift die Binance-Ankündigung.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Warum die USA viel größere Probleme als Bitcoin hat – die Lage am Mittwoch
Warum die USA viel größere Probleme als Bitcoin hat – die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Das US-Finanzministerium sieht Bitcoin, Libra und andere Kryptowährungen als eine Frage der nationalen Sicherheit an. Doch was ist mit dem US-Dollar? Die Lage am Mittwoch.

Bitcoin-Regulierung: UK will gezielter gegen Wirtschaftsverbrechen vorgehen
Bitcoin-Regulierung: UK will gezielter gegen Wirtschaftsverbrechen vorgehen
Bitcoin

Die Regierung des Vereinigten Königreiches will die Regierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen künftig effektiver gestalten. So ist der Plan der Regierung, in Zusammenarbeit mit der Finanzbehörde künftig stärker gegen Verbrechen im Zusammenhang mit BTC & Co. vorgehen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IWF: Digitales Geld könnte Cash und Bankeinlagen ersetzen
IWF: Digitales Geld könnte Cash und Bankeinlagen ersetzen
Politik

Der Internationale Währungsfonds (IWF) publizierte ein Papier zur Zukunft digitaler Geldsysteme. Darin sieht die Organisation klassische Banken und Kreditkartenanbieter in Konkurrenz mit neuen Formen von Geldkonzepten. Die digitalen Währungen können in der Zukunft möglicherweise sogar etablierte Strukturen ersetzen. Weiterhin warnt der IWF vor den Risiken für die Finanzstabilität und den Verbraucherschutz. Weitere Publikationen zu dem Thema werden folgen.

Wie Daimlers Mobility Blockchain Platform Uber das Wasser abgreifen will
Wie Daimlers Mobility Blockchain Platform Uber das Wasser abgreifen will
Blockchain

Daimler startet mit einer Reihe von Blockchain-Start-ups die Mobility Blockchain Platform. Über die Verheißungen der Plattform-Ökonomie und einen übermächtigen Konkurrenten.

Die Blockchain-Industrie boomt: IBM führt mit Patenten
Die Blockchain-Industrie boomt: IBM führt mit Patenten
Tech

Die USA konkurriert mit China um den Titel des Patentweltmeisters im Blockchain-Sektor. Der amerikanische Tech-Riese IBM konnte die Anzahl seiner Blockchain-Patente im Vergleich zum Vorjahr verdreifachen. Dieses und andere Zeichen sprechen eine deutliche Sprache: In der Blockchain-Industrie schlummert gewaltiges Potential.

Binance-Hack: Diebe liquidieren Bitcoin
Binance-Hack: Diebe liquidieren Bitcoin
Sicherheit

Der Binance-Hack im Mai 2019 verunsicherte die Krypto-Szene. Ein Coinfirm-Report legt nahe, dass die gestohlenen Bitcoin von Wallet zu Wallet wandern. Ein Teil der Aktivität deutet darauf hin, dass die Hacker ihre erbeuteten Coins in andere Kryptowährungen umwandeln. Der Binance-Hack gehört zu den spektakulärsten Cyber-Attacken der Kryptoszene in den letzten Monaten.

Angesagt

Libra: Finanzminister Scholz sieht staatliches Geldmonopol in Gefahr
Politik

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat sich kritischen gegenüber Facebooks Währungsplänen geäußert. Privatwährungen seien ein „Risiko für die staatliche Hoheitsgewalt“, so der Minister.

Bitcoin-Kurs fällt, Facebook-Coin unter Beschuss des US-Senats
Krypto

Der Bitcoin-Kurs musste in den vergangenen 24 Stunden über 10 Prozent an Stärke einbüßen. Zeitlich fällt das mit einer Anhörung von Facebooks Blockchain-Verantwortlichem David Marcus zusammen. Die geplante Kryptowährung des Zuckerberg-Konzerns wurde stark kritisiert.

Blockchain und Mobilität: Siemens will Carsharing optimieren
Blockchain

Die Automobilindustrie und der Verkehrssektor bieten für die Distributed Ledger Technolgy (DLT) ein großes Potenzial an Anwendungsmöglichkeiten. Logistik, Frachtpapiere, elektrisches Laden oder selbstfahrende Autos sind nur einige Beispiele. Siemens will die Blockchain-Technologie nun für seinen Geschäftsbereich Mobility einsetzen – mit einem Trendthema als Use Case.

Warum die USA viel größere Probleme als Bitcoin hat – die Lage am Mittwoch
Bitcoin

Das US-Finanzministerium sieht Bitcoin, Libra und andere Kryptowährungen als eine Frage der nationalen Sicherheit an. Doch was ist mit dem US-Dollar? Die Lage am Mittwoch.

Du bist Anfänger und möchtest einfach in Bitcoin & Krypto investieren? Wir empfehlen eToro!

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: