Benebit ICO: Warum fallen 10.000 Investoren auf ICO-Scams herein?

Quelle: Businessman holding credit card get confused by fishing rod come out of smart phone screen asking for password. Phishing scam concept.

Benebit ICO: Warum fallen 10.000 Investoren auf ICO-Scams herein?

Der Benebit ICO war einer der letzten Betrugsfälle im ICO-Markt. Investoren hatten mehr als zwei Millionen US-Dollar investiert, bevor sich herausstellte, dass das Projekt lediglich ein “Fake” war.
Benebit: Ein Loyalty-Netzwerk für Händler und Nutzer

Benebit: Ein Loyalty-Netzwerk für Händler und Nutzer

Versprochen hatte das Projekt, ein Kundenbindungsnetzwerk zu entwickeln. Händler sollten ihren Kunden damit spezielle Angebote unterbreiten und Cashbacks ausschütten können.

Als Benebit verschwand

Überraschend war es für viele Investoren, als die Website des Projekts nur kurze Zeit nach Vollenden des ICOs nicht mehr erreichbar war.

Im anonymen 4chan-Forum, das vor allem unter ITlern und Hackern sehr beliebt ist, hatten Investigatoren Untersuchungen des ICOs angestoßen. So fanden sie heraus, dass das LinkedIn-Profil des CEOs von Benebit Empfehlungen von mehreren Accounts erhalten habe, die zur selben Person gehörten. Das Projekt hatte sich ebenfalls mit einem herausragenden Entwickler-Team gerühmt, das Verbindungen zu Google und Goldman Sachs gehabt haben soll. Es stellte sich heraus, dass die für das Team verwendeten Bilder von einer britischen Schule geklaut wurden.

Warum bleiben ICO-Scams lange unentdeckt?

Selbstverständlich stellt sich die Frage, warum ICO-Scams in dieser und in höheren Größenordnungen durchführbar sind und warum die Falschinformationen nicht bereits zuvor entlarvt wurden.
Bekannt ist, dass ICOs (noch) an wesentlich geringere regulatorische Rahmenbedingungen gebunden sind als andere Investmentformen. Es ist vergleichsweise einfach, einen ICO-Scam aufzusetzen, weil es nur einem Grundwissen der Technik bedarf und das Projekt anonym verbreitet werden kann.
Auf der anderen Seite ist es die Aufgabe der Investoren, die Projekte genau zu untersuchen. Es lässt sich spekulieren, dass gerade die Einfachheit der Investments dazu führt, dass Projekte nicht detailliert geprüft werden. Da es keine kleine Gruppe von Großinvestoren gibt, die in das Projekt investiert, und in der Rückhand eine genaue Due Dilligence sowie eine reine Faktenüberprüfung durchführt. Stattdessen ist der Investorenkreis sehr fragmentiert – das kann das Gefühl auslösen, dass sich niemand für die Faktenüberprüfung zuständig fühlt und man sich auf die Schwarmintelligenz verlässt. Oft wurden ICO-Scams im Vorfeld entdeckt, der Benebit-ICO zeigt jedoch als jüngstes Beispiel, dass manch ein schwarzes Schaf nach wie vor Investments in Millionenhöhe erzielen kann.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Neues aus dem Crypto Valley: Polkadot startet „Initial Futures Offering“
Neues aus dem Crypto Valley: Polkadot startet „Initial Futures Offering“
ICO

Polkadot, ein Start-up aus dem Zuger Crypto Valley, das unter den Fittichen der Web3 Foundation steht, kündigt ein so genanntes Initial Future Offering (IFO) an. Was sich hinter dem Begriff versteckt und welche Rolle CoinFLEX spielt.

SEC schlägt zurück: US-Börsenaufsicht verklagt KiK
SEC schlägt zurück: US-Börsenaufsicht verklagt KiK
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde hat am 4. Juni verkündet, dass sie das Krypto-Start-up KiK verklagt. Demnach wirft die Securities and Exchange Commission (SEC) KiK vor, ihren Initial Coin Offering (ICO) in der Höhe von 100 Millionen US-Dollar illegal durchgeführt zu haben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Bakkt: Start von Bitcoin-Futures für den 23. September angekündigt
Invest

Lange hat die Krypto-Community auf diesen Termin gewartet. Nun hat Bakkt endlich den Start der Bitcoin-Futures bekannt gegeben. Am 23. September sollen tägliche und monatliche Futures auf der Plattform erhältlich sein. Zuvor gab es einen Testlauf der Terminkontrakte. Der Bitcoin-Kurs wird voraussichtlich profitieren.

Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin-Börse Coinbase will größte Krypto-Verwahrstelle der Welt sein
Bitcoin

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat sich die Verwahrlösung für institutionelle Kunden von Xapo für 55 Millionen US-Dollar gekauft. Nach eigenen Angaben ist Coinbase damit der weltgrößte Krypto-Verwahrer.

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Angesagt

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!