Benebit, Benebit ICO: Warum fallen 10.000 Investoren auf ICO-Scams herein?

Quelle: Businessman holding credit card get confused by fishing rod come out of smart phone screen asking for password. Phishing scam concept.

Benebit ICO: Warum fallen 10.000 Investoren auf ICO-Scams herein?

Der Benebit ICO war einer der letzten Betrugsfälle im ICO-Markt. Investoren hatten mehr als zwei Millionen US-Dollar investiert, bevor sich herausstellte, dass das Projekt lediglich ein “Fake” war.
Benebit: Ein Loyalty-Netzwerk für Händler und Nutzer

Benebit: Ein Loyalty-Netzwerk für Händler und Nutzer

Versprochen hatte das Projekt, ein Kundenbindungsnetzwerk zu entwickeln. Händler sollten ihren Kunden damit spezielle Angebote unterbreiten und Cashbacks ausschütten können.

Als Benebit verschwand

Überraschend war es für viele Investoren, als die Website des Projekts nur kurze Zeit nach Vollenden des ICOs nicht mehr erreichbar war.

Im anonymen 4chan-Forum, das vor allem unter ITlern und Hackern sehr beliebt ist, hatten Investigatoren Untersuchungen des ICOs angestoßen. So fanden sie heraus, dass das LinkedIn-Profil des CEOs von Benebit Empfehlungen von mehreren Accounts erhalten habe, die zur selben Person gehörten. Das Projekt hatte sich ebenfalls mit einem herausragenden Entwickler-Team gerühmt, das Verbindungen zu Google und Goldman Sachs gehabt haben soll. Es stellte sich heraus, dass die für das Team verwendeten Bilder von einer britischen Schule geklaut wurden.

Warum bleiben ICO-Scams lange unentdeckt?

Selbstverständlich stellt sich die Frage, warum ICO-Scams in dieser und in höheren Größenordnungen durchführbar sind und warum die Falschinformationen nicht bereits zuvor entlarvt wurden.
Bekannt ist, dass ICOs (noch) an wesentlich geringere regulatorische Rahmenbedingungen gebunden sind als andere Investmentformen. Es ist vergleichsweise einfach, einen ICO-Scam aufzusetzen, weil es nur einem Grundwissen der Technik bedarf und das Projekt anonym verbreitet werden kann.
Auf der anderen Seite ist es die Aufgabe der Investoren, die Projekte genau zu untersuchen. Es lässt sich spekulieren, dass gerade die Einfachheit der Investments dazu führt, dass Projekte nicht detailliert geprüft werden. Da es keine kleine Gruppe von Großinvestoren gibt, die in das Projekt investiert, und in der Rückhand eine genaue Due Dilligence sowie eine reine Faktenüberprüfung durchführt. Stattdessen ist der Investorenkreis sehr fragmentiert – das kann das Gefühl auslösen, dass sich niemand für die Faktenüberprüfung zuständig fühlt und man sich auf die Schwarmintelligenz verlässt. Oft wurden ICO-Scams im Vorfeld entdeckt, der Benebit-ICO zeigt jedoch als jüngstes Beispiel, dass manch ein schwarzes Schaf nach wie vor Investments in Millionenhöhe erzielen kann.


Benebit, Benebit ICO: Warum fallen 10.000 Investoren auf ICO-Scams herein?
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Benebit, Benebit ICO: Warum fallen 10.000 Investoren auf ICO-Scams herein?
SEC: US-Börsenaufsicht stoppt Telegram Token Sale
ICO

Die US-Börsenaufsicht stoppt vorzeitig den geplanten Token Sale des Messaging-Dienstes Telegram. Die Securities and Exchange Commission (SEC) stoppt den Telegram-Open-Network-Verkauf (TON-Verkauf), mit dem das Unternehmen bereits mehr als 1,7 Milliarden US-Dollar eingesammelt hat.

Benebit, Benebit ICO: Warum fallen 10.000 Investoren auf ICO-Scams herein?
Block.one und SEC einigen sich im EOS-Streit auf Vergleich
ICO

Die Securities and Exchange Commission (SEC) und die Krypto-Firma Block.one beenden ihren Streit mit einer außergerichtlichen Einigung. Demnach muss Block.one eine Vergleichssumme von 24 Millionen US-Dollar wegen eines nichtregistrierten ICOs zahlen. Dieser bezog sich zwischen 2017 und 2018 auf den Sale von EOS (damals noch ein ERC-20 Token) und brachte Block.one mehrere Milliarden US-Dollar ein. Das Unternehmen expandiert derweil weiter.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Benebit, Benebit ICO: Warum fallen 10.000 Investoren auf ICO-Scams herein?
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin fällt auf Performance-Level der übrigen Märkte zurück
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den betrachteten Assets der klassischen Märkte stieg an. Das geht leider mit einem Absinken der Performance einher, sodass Bitcoin bezüglich Performance nur noch knapp die Nase vorne hat.

Benebit, Benebit ICO: Warum fallen 10.000 Investoren auf ICO-Scams herein?
Bitcoin-Dominanz wird weiter ansteigen – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 2)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Benebit, Benebit ICO: Warum fallen 10.000 Investoren auf ICO-Scams herein?
Bitcoin, IOTA, Ripple & Ethereum: Die Top News der Woche
Altcoins

IOTA hat Personalverluste, während Bitcoin in China für Propagandazwecke genutzt wird. Bei Ethereum machen sich ERC-721 Token breit und Ripple wandert nach Thailand. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Benebit, Benebit ICO: Warum fallen 10.000 Investoren auf ICO-Scams herein?
OneCoin: Drahtzieher des mutmaßlichen Bitcoin-Betrugs stehen vor Gericht
Sicherheit

Handelt es sich bei OneCoin um den größten Bitcoin Scam aller Zeiten? Noch ist darüber nicht endgültig entschieden, allerdings deuten die jüngsten Zeichen immer mehr in diese Richtung. Denn die Gerichtsverhandlungen gegen die vermeintlichen Drahtzieher der Kryptowährung schreiten voran.

Angesagt

Mit RGB zu Bitcoin-basierter Tokenisierung – Im Gespräch mit Giacomo Zucco (Teil 1)
Interview

Auf der von Fulmo organisierten Lightning Conference zwischen dem 19. und 20. Oktober war Giacomo Zucco, bekannnter Bitcoin-Maximalist und einer der Köpfe hinter dem RGB-Protokoll, anwesend. In einem Vortrag stellte er gemeinsam mit Dr. Maxim Orlovsky den aktuellen Stand der Tokenisierungslösung auf Lightning-Basis vor. Grund genug für BTC-ECHO, mit ihm über RGB, Lightning und Bitcoin-Maximalismus zu sprechen.

Gerichtsprozess wegen SIM Swapping: 550.000 US-Dollar in Kryptowährung gestohlen?
Sicherheit

Dem 21-jährigen Eric M. sowie seinem mutmaßlichen Komplizen, dem 20-jährigen Declan H. wird vorgeworfen, über 550.000 US-Dollar in Bitcoin und anderen Kryptowährungen von Online-Wallets ihrer Opfer entwendet zu haben. Zugang zu den Wallets der Geschädigten sollen die Angeklagten via SIM Swapping erhalten haben.

Iran setzt Prämie für illegale Bitcoin Miner aus
Mining

Iran geht schärfer gegen illegales Bitcoin Mining mit subventioniertem Strom vor. Gleichzeitig wird die Förderung von Minern versprochen, die künftig erneuerbare Energien nutzen.

DeFi: Compound erhält 25 Millionen US-Dollar Finanzierung
Insights

DeFi-Spezialist Compound will mit neuer Finanzspritze Krypto-Lending massentauglich machen.