Basic Attention Token (BAT) bereitet den Bullenmarkt vor

Basic Attention Token (BAT) bereitet den Bullenmarkt vor

Bitcoin-Bullenmarkt – wann geht es los? Die Datenanalysten von Santiment wollen festgestellt haben, dass wir uns bereits in einem Bullenmarkt befinden – die meisten Kryptowährungen haben davon jedoch noch nichts mitbekommen. Lediglich drei Token stehen im Fokus der Analyse: Basic Attention Token (BAT), 0x (ZRX) und Maker (MKR). Das liegt vor allem daran, dass sie sich von der Mutterplattform Ethereum loslösen.

Stell dir vor, es ist Bullenmarkt und keiner rennt mit. Keiner außer dreien. Im Bitcoin-Ökosystem sind das aktuell die Kryptowährungen Basic Attention Token (BAT), 0x (ZRX) und Maker (MKR). Die Blockchain-Analyse-Firma Santiment kam zu dem Schluss, dass sich die (ehemaligen) ERC20-Token langsam von der Ethereum-Blockchain loslösen und damit ihren eigenen Weg gehen. Und dabei ganz nebenbei einen Bullenrun auslösen.

Dass Bitcoin, Blockchain und Konsorten endlich aus den Kinderschuhen heraus wachsen müssen, um sich für eine Massenadaption wappnen zu können, ist inzwischen fast ein alter Hut. Dass sich die ERC20-Token jedoch auch vom Mutterschiff Ethereum loslösen müssen, wird dabei eher weniger thematisiert – ist aber mindestens genauso nötig.

Doch genau das scheint derzeit bei drei Token zu passieren. So hat der Kursverlauf der Kryptowährungen Basic Attention Token (BAT), 0x (ZRX) und Maker (MKR) in den letzten Wochen einen deutlich anderen Kursverlauf wie Ethereum gezeigt. Und, schenkt man den Analysen von Santiment Glauben, im Geheimen bereits den Bull Run eingeläutet.

Dafür sprechen laut Analyse drei Gründe:

BAT, 0x, MKR: Loslösung von Ethereum

„Historisch gesehen hat der Kurs dieser drei Token den ETH-Kurs immer gespiegelt – damit ist es nun jedoch vorbei. Im Verlauf des letzten Monats konnten wir einige ERC20-Projekte beobachten, die ihre ETH-Kurs-Abhängigkeit komplett durchbrachen und nun nach ihrem eigenen Rhythmus tanzen.“

Erhöhte On-Chain-Aktivität

Wie das Analyseteam des ehemaligen ICO weiter ausführt, korreliere der Preisanstieg von Ethereum mit einer vergleichsweise hohen Rate an On-Chain-Aktivität:

„BAT zeigt ein sehr gesundes Pattern, es wächst stetig, sowohl in der Preis- als auch Spekulationsaktivität. ZRX erfuhr den explosivsten Ausschlag, MKR folgt auf den Fuß.“

Soziales Volumen

Der letzte Punkt, der für einen aktuellen Bull Run der drei Token spricht, sei die Aktivität der Community im Netz. In Bitcoin-Foren, -Chatrooms sowie Telegramgruppen werden die Token in sozialen Medien relativ häufig erwähnt, was im Weiteren dafür spreche, dass die Bullen beginnen, sich ihre Hörner zu stoßen.

Schließlich kommt das Team von Santiment zu dem Schluss, dass die (ehemaligen) ICO-Token ein Eigenleben entwickeln und nicht mehr so abhängig vom ETH-Kurs sind wie noch zuvor. Im Umkehrschluss gehen sie jedoch auch davon aus, dass der Ethereum-Kurs sowie das gesamte Bitcoin-Ökosystem nachziehen wird. Die Bullen können kommen.

Faktencheck

Ein Blick auf unsere Kursseiten kann mit der Analyse bedingt übereinstimmen. Der 0x-Kurs (ZRX) liegt aktuell bei knapp 0,77 US-Dollar. Damit musste er in einer Woche zwar einen Verlust von 4,85 Prozent verkraften. Im Monatsrückblick liegt er jedoch bei einem Plus von gut 20 Prozent. Beim 0x ist (im Vergleich!) von einem Bull Run bisher wenig zu erkennen.

Beim Maker-Kurs (MKR) sieht es inzwischen schon besser aus. Mit einem Kurs von knapp 658 US-Dollar liegt der Token bei einem Wochenplus von sechs Prozent. Im Monatsrückblick konnte er um knapp zwei Prozent zulegen.

Die größten Bullenhörner hat aktuell der Basic Attention Token (BAT). Dieser liegt derzeit bei 0,31 US-Dollar und einem Wochenplus von satten 30 Prozent. Im 30-Tages-Rückblick konnte der Token sogar fast 80 Prozent zulegen.

Bitcoin-Kurs

Im Vergleich zu den drei Ausbrechern bewegt sich der Bitcoin-Kurs nach wie vor gemächlich zur Seite. Mit einem aktuellen Wert von 6.433 US-Dollar notiert er bei einem wöchentlichen Minus von 0,66 Prozent. Auch im Monatsrückblick ist Bitcoin relativ stabil mit minus 2,4 Prozent.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

MOBI: BMW, Ford & Co. präsentieren Blockchain-Lösung
MOBI: BMW, Ford & Co. präsentieren Blockchain-Lösung
Blockchain

MOB: BMW, Ford und andere Automobil-Unternehmen lancieren eine Blockchain-Lösung für Identitätsstandards bei Mobilfahrzeugen.

Angesagt

Blockstream: Bullish für Bitcoin Lightning Network
Krypto

Während sich der Bitcoin-Kurs von den Strapazen der letzten Tage wieder erholt, steht die technische Entwicklung keineswegs still. So wartet Blockstream mit einer Implementierung für das BTC Lightning Network auf. Dieses soll die Skalierbarkeit der Kryptowährung deutlich verbessern.

Der Ritterschlag für Bitcoin und Libra: Die US-Politik bekommt es mit der Angst zu tun
Kommentar

In dieser Woche stand der Krypto-Markt ganz unter amerikanischer Flagge. Donald Trump tweetete sein Unbehagen über Bitcoin und Libra. Kurzerhand zog auch das US-Finanzministerium nach und bezeichnete Bitcoin als Gefahr für die nationale Sicherheit. Wenn auch weniger über Bitcoin, so doch über Facebooks Libra, verlor auch der US-Senat in einer Anhörung kein gutes Haar. Kurzum: Dank Zuckerberg schaffen es Kryptowährungen nun ganz nach oben auf die politische Agenda. Über die Vor- und Nachteile, wenn man ins Visier der größten Volkswirtschaft der Welt rückt.

Die eigene DNA zu Geld machen: Start-up will Genmarkt mithilfe von DLT öffnen
Blockchain

Das Start-up EDNA will mithilfe der Blockchain-Technologie mehr Menschen Zugang zum weltweiten Markt für DNA verschaffen. Gemeinsam mit dem Singapurer Finanzdienstleister WORBLI entwickelt das Unternehmen eine App, welche menschliches Erbgut sicher auf EOSIO-Blockchains registrieren und Nutzern gleichzeitig über Smart Contracts eine faire Aufwandsentschädigung zukommen lassen soll. Im Zuge intensiver Genforschung boomt der Handel mit menschlichen Genen derzeit. Für ihr Erbgut erhalten DNA-Spender jedoch oft nur einen Bruchteil des Marktwertes.

Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin

Kraken veröffentlicht seine Marktanalyse für den Monat Juni. Demnach erreicht die Bitcoin-Volatilität wieder neue Höhen. Im selben Zug sei ein Fortsetzen des Kurstrends, der seit April dieses Jahres besteht, zu beobachten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: