Baidu: Chinas Google nutzt Blockchain für Beweissicherung

Quelle: Shutterstock

Baidu: Chinas Google nutzt Blockchain für Beweissicherung

Baidu setzt künftig für einen Teil von gerichtlichen Vorgängen auf die Blockchain. Die Technologie, die auch unter der Kryptowährung Bitcoin liegt, soll Beweismittel sichern.

Die Blockchain-Technologie hat ein breiteres Anwendungsfeld als Bitcoin und Kryptowährungen. Durch ihre dezentrale Ausrichtung und ihre Transparenz sowie Sicherheit erschließt sie sich ein breites Spektrum an Feldern – vornehmlich in der Verwaltung. So setzt etwa der Ölkonzern Shell auf die Technologie, um den Ölhandel zu optimieren. Auch der Schweizer Lebensmittelgigant Nestlé und Tech-Konzern SAP setzen indes auf die Bitcoin-Technologie, um deren Vorteile in der Verwaltung zu nutzen.

Baidu nutzt Blockchain im Rechtsbereich

Als weiteres Glied in diese Kette reiht sich „Chinas Google“ Baidu. Laut lokalen Berichten unterhält die größte Suchmaschine des Landes eine Blockchain für die Verwaltung rechtlicher Prozesse. Diese fallen unter den Bereich der Schiedsgerichtsbarkeit, also der Streitbeilegung in nicht-staatlichen Gerichtsverfahren. Die Technologie, die bei Bitcoin für die Richtigkeit von Transaktionen steht, kommt bei Baidu zum Einsatz, um für die Echtheit von Beweisen zu bürgen. Denn die Blockchain kann mit kryptographischen Beweisen versichern, dass Daten echt sind.

Wie Baidu verlauten lässt, wartet das Unternehmen mit einer Plattform auf, die auf Network Slicing setzt. Dadurch wiederum ist es möglich, verschiedene Netzwerke in einer gemeinsamen Struktur zu vereinen. Dazu hat Baidu offenbar mit der zuständigen Behörde, der Qingdao Arbitration Commission gearbeitet. Mit der entsprechenden Blockchain-Lösung soll es also möglich werden, Gerichtsbeweise digital abzugleichen und damit eine größtmögliche Transparenz zu erreichen. Sie baut schließlich auf dem Open-Source-Protokoll des Suchmaschinenanbieters auf, der XuperChain auf der Baidu Blockchain Engine.

Baidu und die Technologie unter Bitcoin

Das vorliegende Projekt von Baidu ist nicht das einzige, das die Technologie unter Bitcoin nutzt. So startete Baidu vor Kurzem eine Blockchain zur Verwaltung von Patientendaten. Darüber hinaus unterhält der Tech-Riese aus China die PIC-Chain zur Verwaltung von Copyright.

Baidu: Führender Suchmaschinenanbieter & Zensor des Jahres


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Baidu ist der führende Suchmaschinenanbieter in China mit einem Marktanteil von 63 Prozent im Bereich Suchmaschinen. Weltweit gehört sie zu den fünf am häufigsten aufgerufenen Webseiten. Mitte 2018 kam das Unternehmen auf einen Börsenwert von 94 Milliarden US-Dollar. Laut Informationen der Zeit betreibt Baidu auf Weisung der kommunistischen Führung des Landes großflächige Zensur. So sollen hunderttausende Zensoren das Netz durchsuchen und regimekritische Kommentare löschen. Google, der größte Konkurrent von Baidu, hat sich bereits im Jahr 2010 aus dem Reich der Mitte zurückgezogen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Dublin: US-Stadt plant blockchainbasiertes Identitätssystem samt Belohnungsfunktion
Blockchain

In Hightech-Zeiten ist es nur folgerichtig, wenn auch die eigene Identität auf digitalem Wege nachgewiesen werden kann. Wie in allen Fällen, bei denen es um Datensicherheit geht, bietet es sich hier an, auf die Blockchain zurückzugreifen. Auch die US-Stadt Dublin hat einen derartigen Weg eingeschlagen. Neben dem unbedenklichen Identitätssystem versucht sich die Stadt jedoch auch an einem beunruhigenden Belohnungsmechanismus.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Angesagt

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Stets bemüht: Was die Blockchain-Strategie der Bundesregierung für den Standort Deutschland bedeutet
Kommentar

Die am Mittwoch verabschiedete Blockchain-Strategie der Bundesregierung umfasst insgesamt 44 Maßnahmen. Was diese für den Standort Deutschland bedeuten, warum es nicht ohne German Angst geht und wir gute Chancen haben Tokenisierungs-Weltmeister zu werden. Ein Kommentar.

Bitcoin auf Papier: Bitcoin Suisse stellt neue Krypto-Zertifikate vor
Unternehmen

Bitcoin in Form eines Geldscheines? Der schweizerische Krypto-Finanzdienstleister Bitcoin Suisse macht’s möglich. Die Neuauflage der Krypto-Zertifikate kommt mit neuem Design und Sicherheitsfeatures daher.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: