Australische Börse setzt auf Blockchain-Technologie
Australische Börse, Australische Börse setzt auf Blockchain-Technologie

Quelle: ASX Exchange via Shutterstock

Australische Börse setzt auf Blockchain-Technologie

Die Australische Börse ASX (Australian Securities Exchange) will als einer der ersten Börsenbetreiber weltweit eine Distributed-Ledger-Technologie in der Handelsabwicklung einsetzen. Damit sollen ASX zufolge Transaktionen vereinfacht und Kosten für die Kunden gesenkt werden. Das Projekt könnte Nachahmer ermutigen.

Schon im März 2018 will die ASX offenlegen, wie das bisherige Clearingsystem “Clearing House Electronic Subregister System” (CHESS) im Aktienhandel durch ein öffentliches, dezentral per DLT (Distributed Ledger Technology) geführtes Kontobuch ersetzt wird. Die Börse hat die Technolgie nach eigenen Angaben zwei Jahren lang gemeinsam mit dem Fintech Digital Asset entwickelt und getestet, an dem die ASX seit 2016 beteiligt ist. Börsenchef Dominic Stevens erklärte, dass die Kosten für die Entwicklung und Implementierung der Blockchain-Lösung gering seien.

Das ASX-Projekt gilt als Praxistest für die Einsetzbarkeit, Leistungsfähigkeit und Skalierbarkeit von DLT im Nachhandel. Auch regulatorische Anforderungen müssen erfüllt werden. Bewährt sich das Projekt, dürften andere Betreiber von Handelsplätzen ermutigt sein, ebenfalls auf die Blockchain zu setzen. Auch in Deutschland: Die Deutsche Börse hält eine Minderheitsbeteiligung an Digital Asset. Weitere Investoren sind namhafte Adressen wie Goldman Sachs, JPMorgan, Citigroup, BNP Paribas und das Clearing-Haus Depository Trust & Clearing Corporation (DTCC).

Digital Asset wird von Blythe Masters geführt, die beste Kontakte zur Wall Street hat: Bei JPMorgan war sie Finanzchefin im Investmentbanking und leitete das Rohstoffgeschäft. Bekannt wurde sie auch als Miterfinderin von Credit Default Swaps (CDS). Mit dem in New York ansässigen Fintech Digital Asset will sie im Finanzdienstleistungssektor durch den Einsatz von Distributed-Ledger-Technologien Kosten senken und gleichzeitig die Effizienz, Sicherheit, Compliance und Abwicklungsgeschwindigkeit steigern. „Die Software von Digital Asset verbessert grundlegend die Effizienz in der Post-Trade-Verarbeitung, indem Kosten, Latenz, Fehler, Risiken und Kapitalbedarf reduziert werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der Deutschen Börse.



BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Australische Börse setzt auf Blockchain-Technologie

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Australische Börse, Australische Börse setzt auf Blockchain-Technologie
ETC Labs unterstützt UNICEF mit einer Million US-Dollar
Blockchain

Ethereum Classic Labs und UNICEF arbeiten zusammen, um blockchainbasierte Lösungen für einige der dringendsten Probleme der Welt voranzutreiben. Durch finanzielle Unterstützung und den Einsatz innovativer Blockchain-Technologie wollen die Partner das Leben der Menschen verbessern.

Australische Börse, Australische Börse setzt auf Blockchain-Technologie
CryptoPunks – Einzigartige Pixel auf der Blockchain
Blockchain

CryptoPunks, der Kunstmarkt und die Blockchain-Technologie: die Chancen der Blockchain-Technologie.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Australische Börse, Australische Börse setzt auf Blockchain-Technologie
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Australische Börse, Australische Börse setzt auf Blockchain-Technologie
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Australische Börse, Australische Börse setzt auf Blockchain-Technologie
Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Australische Börse, Australische Börse setzt auf Blockchain-Technologie
Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Angesagt

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.

Bitcoin als soziales Konstrukt
Kolumne

In Sachen Transaktionsgeschwindigkeit schlagen Zahlungsnetzwerke wie PayPal oder Visa Bitcoin um Längen. Trotzdem – oder gerade deshalb – ist BTC das am schnellsten wachsende dezentrale Zahlungsnetzwerk der Welt. Woran liegt das?

So stehen deutsche Banken zur Kryptoverwahrung
Insights

Das Verwahrgeschäft für digitale Assets ist eines der Trendthemen 2020. Während manche FinTechs bereits Lösungen zur Token Custody entwickelt haben, scheint bei vielen Banken noch Misstrauen zu herrschen. Wir wollten es genauer wissen und haben direkt bei den deutschen Finanzinstituten nachgefragt. Wie sich deutsche Banken zum Kryptoverwahrgeschäft positionieren, erläutern wir anhand der ersten Reaktionen, die wir in unserer Banken-Umfrage erhalten haben.