Austausch mit der Community? Kommt in unseren Discord!

Quelle: woman shows the direction of the crowd, 3d illustration via shutterstock

Austausch mit der Community? Kommt in unseren Discord!

 

Discord Community beitreten

 

Rebrandings sind hip: Aus Raider wurde Twix, aus Raiblocks Nano – die Liste lässt sich fortsetzen. Und so wird aus unserem Community-Slack der Community-Discord. Nachdem die Community auf über 4.000 Teilnehmer gewachsen ist, wurde Slack zu klein für uns. Außerdem hat die Community die Limitierungen des Systems regelmäßig erreicht, weil es eben viel zu besprechen gab.

Nach längeren internen Diskussionen ist deshalb BTC-ECHOs Community-Chat auf Discord umgezogen. Die Bedienung ist recht ähnlich. Sicherlich existieren einige Dinge, die man in der Slack-Umgebung lieb gewonnen hat, aber die Vorteile und neuen Features überwiegen: Der Chat-Verlauf ist vollständig durchsuchbar (und nicht nur für die letzten 10.000 Posts), die einzelnen Channels konnten wir besser strukturieren und es existiert mit dem „Stammtisch“ ein Sprachkanal, sodass man auch mal über das Mikrofon miteinander reden kann.

Fragen, Debatten und Humor in 21 Kanälen

Schon im Slack hatte sich eine angenehme und hilfsbereite Community etabliert. Auch auf dem Discord werden Neulinge jede Frage, die ihnen auf der Seele liegt, stellen können. Experten können hier, wie schon im Slack, über jedes Kryptothema mit anderen Krypto-Enthusiasten debattieren. Es ist spannend, den Einsichten und Analysen der Community zu folgen.

In einer Szene mit Dogecoin, whassawahassawhassa und announced announcements findet sich neben Informationen und Diskussionen auch eine ordentliche Portion Humor. Wir von BTC-ECHO planen, im Discord noch aktiver zu sein als bisher im Slack. Wir werden nicht einfach mitchatten, sondern auch des Öfteren im Stammtisch vorbeischauen und -hören. Da wir den Discord während der Arbeit im Hintergrund laufen lassen, könnt ihr nicht nur sehen, was Alex und ich während der Arbeit für Musik hören, sondern uns vor allem direkt ansprechen.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Wenn ihr also nach einer Möglichkeit des Austausches mit anderen Krypto-Enthusiasten sucht – kommt vorbei!

Hier geht es zum kostenlosen Login:  Join the Community

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Silicon Valley und Libra – Warum sich Apple von Kryptowährungen distanziert
Silicon Valley und Libra – Warum sich Apple von Kryptowährungen distanziert
Kommentar

PayPal steigt aus der Libra Association aus, die politische Gegenwehr wird nicht weniger und mit Open Libra wird bereits ein wirklich dezentraler Gegenentwurf zur Facebook-Initiative ins Spiel gebracht. Warum Libra ein fragiles Konstrukt ist, welche Rolle das Timing in der Krypto-Ökonomie spielt und warum sich Apple (noch) von Kryptowährungen distanziert. Ein Kommentar.

Die Blockchain-Strategie der Bundesregierung – ein überfälliges Positionspapier
Die Blockchain-Strategie der Bundesregierung – ein überfälliges Positionspapier
Kommentar

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlichte jüngst ihre Blockchain-Strategie. Ein Eingeständnis von technischem Unvermögen? Ein Kommentar von MdB Mario Brandenburg.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ripple-Konkurrenz: Commerzbank fördert Marco Polo
Ripple-Konkurrenz: Commerzbank fördert Marco Polo
Altcoins

Das kalifornische Blockchain-Start-up Ripple will mit seinem XRP Token grenzüberschreitende Zahlungen ermöglichen. Doch damit hat sich das Unternehmen einen hart umkämpften Sektor ausgesucht. Das Marco-Polo-Zahlungsnetzwerk zählt unter anderem die Commerzbank sowie den russischen Stahlgiganten Novolipetsk Steel Company und die Alfa Bank zu seinen Partnern. 

Bitcoin Miner aus Singapur von US-Gericht angeklagt
Bitcoin Miner aus Singapur von US-Gericht angeklagt
Mining

Ein Mann aus Singapur muss sich für die Beteiligung an einem Bitcoin-Mining-Betrug vor Gericht verantworten. Dies entschied das U.S. Department of Justice (DoJ), das Justizministerium der Vereinigten Staaten. Der Mann nutzte gestohlene Identitäten für das Mining von Bitcoin mithilfe Cloud Computing. Bei einer Verurteilung drohen dem Miner 30 Jahre Haft.

SEC: US-Börsenaufsicht stoppt Telegram Token Sale
SEC: US-Börsenaufsicht stoppt Telegram Token Sale
ICO

Die US-Börsenaufsicht stoppt vorzeitig den geplanten Token Sale des Messaging-Dienstes Telegram. Die Securities and Exchange Commission (SEC) stoppt den Telegram-Open-Network-Verkauf (TON-Verkauf), mit dem das Unternehmen bereits mehr als 1,7 Milliarden US-Dollar eingesammelt hat.

Bitwala im Test: Bitcoin und Bankkonto unter einem Dach
Bitwala im Test: Bitcoin und Bankkonto unter einem Dach
Sponsored

Das Berliner FinTech-Bitwala bietet Tradern eine innovative Kombination aus Bitcoin Wallet, Brokerservice und Bankkonto an. Wir haben die erste Blockchain Banking App „Made in Germany“ unter die Lupe genommen. Fazit: Bitwala lässt die Konkurrenz beim Kauf und Verkauf von Bitcoin in Sachen Geschwindigkeit, Friction Costs und Transparenz deutlich hinter sich.

Angesagt

Bitcoin: „Blind, taub und dumm“ – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

Bitcoin sei mit bewussten Einschränkungen konzipiert worden, meint IOHK-Chef Charles Hoskinson. Indessen erhält Libra, dessen regulatorischer Spießrutenlauf nach Brad Garlinghouse noch bis 2023 andauern könnte, moralische Unterstützung von VanEck-Direktor Gabor Gurbacs. Das Meinungs-ECHO.

Russland: Aus für den Krypto-Rubel?
Politik

Die Chefin der russischen Zentralbank, Elvira Nabiullina, äußerte sich erneut zur angedachten nationalen Kryptowährung. Die Nachforschungen der Autoritäten erlauben kein eindeutiges Urteil darüber. Der Krypto-Rubel scheint jedoch unwahrscheinlicher geworden zu sein. Russland als Beispiel von wankelmütigen Krypto-Coinern.

Regulierungs-ECHO: Irland, Blockchain und der Brexit
Politik

Japan, Irland, Nordirland und (natürlich) die USA sind heute Hauptakteure in unserem Regulierungs-ECHO. Alles, was in der letzten Woche in Regulierungs-Fragen und Bitcoin passiert ist.

Bitcoin-Report September 2019 – Bestandsaufnahme nach dem Kurssturz
Insights

Der Crash vom 24. September riss den Bitcoin-Kurs zwischenzeitlich unter die 8.000-US-Dollar-Marke. Auch wenn er zwischenzeitlich auf rund 8.500 US-Dollar steigen konnte, stellt sich die Frage: Wie geht es weiter? Mit einem Blick auf die Kursentwicklung, auf On-Chain-Aktivität und auf weitere Metriken möchten wir die Situation einschätzen.