Anarchapulco: Mord an Bitcoin-Aktivist

Christopher Klee

von Christopher Klee

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Christopher Klee

Christopher Klee hat Literatur- und Medienwissenschaften sowie Informatik an der Universität Konstanz studiert. Seit 2017 beschäftigt sich Christopher mit den technischen und politischen Auswirkungen der Krypto-Ökonomie.

Teilen
BTC12,903.40 $ 0.29%

Im Vorfeld der Anarchapulco-Konferenz ist es am 1. Februar zu einem tödlichen Vorfall gekommen. Eine Gruppe bewaffneter Männer hat die Wohnung des Krypto-Aktivisten „John Galton“ im mexikanischen Acapulco gestürmt und das Feuer eröffnet. Galton erlag noch vor Ort seinen Verletzungen, während sich sein Freund Jason Henza schwer verletzt in ein Krankenhaus retten konnte.

John Galton und seine Freundin Lily Forester lebten seit dem Jahr 2016 im mexikanischen Acapulco. Offenbar waren sie dort auf der Flucht vor der US-amerikanischen Justiz, die sie wegen Drogendelikten verfolgt. Dort hielten sie sich unter anderem mit einem Glasbläserei-Start-up über Wasser. Neben Steemit-Posts halfen dem Paar auch Spenden beim Überleben. In einem 2017 auf YouTube veröffentlichten Interview bilanziert Galton das einjährige Exil:

Es scheint ihnen [der lokalen Bevölkerung] nichts auszumachen, dass wir hier sind. Wir haben hier ein Jahr lang ohne Probleme gelebt. Und wir haben Mehrwert geschaffen. Wir haben Menschen hierher gebracht, wir haben Geld hierher gebracht und wir haben versucht, hier Wert zu schaffen.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Das war offenbar eine Fehleinschätzung. Am Freitag drangen mindestens sechs bewaffnete Männer in das Haus des Paares ein und eröffneten das Feuer auf Galton und seinen Freund Jason Henza.

Hintergründe unklar, Drogenkartell im Verdacht

Unmittelbar nach der Tat veröffentlichte eine aufgelöste Forester auf Facebook einen Hilferuf in Videoform:

Wenn jemand zuhört, bitte – jemand ist gleich nach dem Essen aufgetaucht, und er hat John und Henza erschossen, und ich war im Haus, und John ist tot am Tor.

Zur gleichen Zeit drehte auch der angeschossene Henza ein Video:

Wir wurden attackiert. Ich wurde drei Mal angeschossen. Mir geht es nicht gerade gut. […] Ich glaube, es war ein Gegenschlag.

Jason Henza hatte Glück im Unglück: Er konnte sich in ein Krankenhaus retten und überlebte den Angriff. Unklar sind bislang die Hintergründe des Vorfalls. Es deutet einiges darauf hin, dass die Täter der mexikanischen Drogenmafia angehören. Ein Lokalreporter twitterte einen Tag nach der Tat:

Die Guerrero-Regierung berichtet, dass ein Amerikaner getötet und ein anderer im Vista-Hermosa-Viertel von Acapulco verletzt wurde, wo sie von 6 Bewaffneten angegriffen wurden und in deren Haus ein Drogenverarbeitungslabor gefunden wurde.

Das anarchistische Paar war mit Jeff Berwick, dem Gründer von Anarchapulco befreundet. Galton hat mit „Anarchaforko“ selbst eine Veranstaltung ins Leben gerufen, die Anarchapulco ergänzen soll und nach dem Hauptevent stattfindet. Berwick verkündete am Samstag, dem 2. Februar, dass er „zum Schutze Lilys“ seine spekulativen Posts gelöscht hat und nur noch die aktuelle Berichterstattung teilt.

https://www.facebook.com/jberwick/posts/10156629530405041

Wie cryptolinenews berichtet, hat auch Berwick spekuliert, dass das mexikanische Drogenkartell hinter der Tat steckt.

Sie hatten sich auch einige Feinde beim Kartell in diesem Gebiet gemacht, so die Quellen. Ich habe in der Vergangenheit gesagt, dass es eine Sache gibt, die einen als Ausländer in Mexiko töten kann und das ist, mit dem Kartell im Drogengeschäft zu konkurrieren.

Gegenüber CoinSpice sagte Forester: „Ich werde eine Stellungnahme veröffentlichen, wenn es für mich sicher ist. Die Meldungen sind falsch, aber ich muss warten, bis ich meine Geschichte erzählen kann.“

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter