Flugzeughersteller Airbus tritt Hyperledger Projekt bei

Sven Wagenknecht

von Sven Wagenknecht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Sven Wagenknecht

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Teilen

Quelle: © stockphoto mania, Fotolia

BTC13,781.03 $ 1.71%

Der französische Flugzeughersteller Airbus ist nun offiziell, der von der Linux Foundation angeführten Blockchain-Initiative Hyperledger, beigetreten.

Das Interesse von Airbus an der Blockchain-Technologie ist in Anlehnung an die hohen Sicherheitsstandards in der Flugzeugindustrie, insbesondere was die Stabilität und Sicherheit der IT-Systeme angeht, gut nachzuvollziehen. Die Blockchain kann theoretisch dabei helfen die Störanfälligkeit von IT-Systemen zu reduzieren und sie gegenüber Hackerangriffen zu schützen. Gerade in Zeiten des Terrorismus sind zentrale Steuerungseinheiten bzw. zentrale Schwachstellen eine große Gefahr, sodass es sinnvoll sein kann dezentrale Steuerungssysteme einzusetzen.

Noch viel interessanter ist der Gedanke, dass Airbus nicht nur in der zivilen Luftfahrt ein Interesse an der Blockchain haben könnte, sondern auch in der militärischen. Schließlich ist die Division Airbus Defence and Space auf militärische Verteidigung und Sicherheit spezialisiert. Insbesondere der Bereich der Kommunikationstechnologie kann sehr reizvoll für die Verwendung von Blockchain-Applikationen sein. Eine Abteilung des US-Verteidigungsministeriums (Defense Advanced Research Projects Agency) forscht bereits, wie die Blockchain für militärische Kommunikationssysteme genutzt werden kann. Auch die NATO hatte bereits einen Ideenwettbewerb für Blockchain-Applikationen ausgeschrieben.

Dies zeigt, dass das Interesse an der Blockchain nicht nur von zivilem Interesse ist. Ob und inwiefern Airbus bei der Blockchain-Forschung mit einem Wissenstransfer für seine Division Defence and Space plant ist natürlich reine Spekulation.

BTC-Echo


Englische Originalversion von Michael del Castillo via CoinDesk

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter