Flugzeughersteller Airbus tritt Hyperledger Projekt bei

Quelle: © stockphoto mania, Fotolia

Flugzeughersteller Airbus tritt Hyperledger Projekt bei

Der französische Flugzeughersteller Airbus ist nun offiziell, der von der Linux Foundation angeführten Blockchain-Initiative Hyperledger, beigetreten.

Der in Toulouse ansässige Flugzeughersteller hat letztes Jahr den Konkurrenten Boeing mit insgesamt 1.000 verkauften Flugzeugen übertrumpft. Airbus wurde 1970 gegründet und stellt das weltweit größte Passagierflugzeug, den A380, her. Es wird erwartet, dass sich Airbus aktiv in die Blockchain-Initiative einbringt, in der bereits große Namen wie IBM, Intel und JP Morgan vertreten sind.

Der Direktor von Hyperledger, Brian Behlendorf, äußerte, dass die Teilnahme von Airbus verdeutlicht, dass die Blockchain-Technologie Anwendungsmöglichkeiten fernab vom Finanz- und Gesundheitswesen bietet.

“Ein Schlüsselfaktor für den Projekterfolg ist die Expertise und Teilnahme verschiedener Mitglieder, sodass ich mich freue gemeinsam mit dem Team von Airbus die Blockchain-Technologie nach vorne zu bringen.”

Wie man auf der Projektseite GitHub einsehen kann arbeiten bereits zwei Mitarbeiter von Airbus an dem Projekt. Eine Anfrage warum schon seit längerem Airbus Mitarbeiter in dem Projekt involviert sind wurde von Airbus nicht beantwortet.

Die Bekanntmachung der Hyperledger-Teilnahme verdeutlicht das zunehmende Interesse der Flugzeugindustrie an der Blockchain-Technologie. Bereits im Mai hat das Blockchain Startup Sho Card eine Kooperation mit der IT-Firma SITA, die auf Flugzeugtechnik spezialisiert ist, abgeschlossen, um Anwendungen zu entwickeln, die helfen können Identitäten zu verwalten.

Das Hyperledger Projekt wurde letztes Jahr ins Leben gerufen und umfasst inzwischen rund 80 Mitglieder, die sich sowohl aus etablierten Unternehmen als auch aus Startups zusammensetzen.

Kommentar von Sven Wagenknecht, BTC-Echo:

Das Interesse von Airbus an der Blockchain-Technologie ist in Anlehnung an die hohen Sicherheitsstandards in der Flugzeugindustrie, insbesondere was die Stabilität und Sicherheit der IT-Systeme angeht, gut nachzuvollziehen. Die Blockchain kann theoretisch dabei helfen die Störanfälligkeit von IT-Systemen zu reduzieren und sie gegenüber Hackerangriffen zu schützen. Gerade in Zeiten des Terrorismus sind zentrale Steuerungseinheiten bzw. zentrale Schwachstellen eine große Gefahr, sodass es sinnvoll sein kann dezentrale Steuerungssysteme einzusetzen.

Noch viel interessanter ist der Gedanke, dass Airbus nicht nur in der zivilen Luftfahrt ein Interesse an der Blockchain haben könnte, sondern auch in der militärischen. Schließlich ist die Division Airbus Defence and Space auf militärische Verteidigung und Sicherheit spezialisiert. Insbesondere der Bereich der Kommunikationstechnologie kann sehr reizvoll für die Verwendung von Blockchain-Applikationen sein. Eine Abteilung des US-Verteidigungsministeriums (Defense Advanced Research Projects Agency) forscht bereits, wie die Blockchain für militärische Kommunikationssysteme genutzt werden kann. Auch die NATO hatte bereits einen Ideenwettbewerb für Blockchain-Applikationen ausgeschrieben.

Dies zeigt, dass das Interesse an der Blockchain nicht nur von zivilem Interesse ist. Ob und inwiefern Airbus bei der Blockchain-Forschung mit einem Wissenstransfer für seine Division Defence and Space plant ist natürlich reine Spekulation.

BTC-Echo

Englische Originalversion von Michael del Castillo via CoinDesk

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Blockchain

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
Altcoins

Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    Angesagt

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
    Altcoins

    Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

    AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen
    Bitcoin

    Kunden des Telekommunikationsanbieters AT&T können ihre Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen.

    Das Warten hat ein Ende: So kaufen sich institutionelle Investoren in Bitcoin ein
    Kommentar

    Das Big Money der Family Offices, Hedgefonds und Vermögensverwaltungen entscheidet darüber, ob eine Anlageklasse fällt oder steigt.

    ×

    Warte mal kurz...

    Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:
    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird.

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: