YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen

Quelle: Shutterstock

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Unterstützerinnen und Unterstützer der anonymen Kryptowährung ZCash heben immer wieder ein Feature des Privacy Coins hervor: Die Rede ist vom sogenannten Founders’ Reward. Dabei handelt es sich um eine Gebühr, die Miner an das Entwicklerteam von ZCash abtreten müssen. Einem Blog-Post von Howard Loo zufolge, der die Fork federführend inszeniert hatte, fürchtet eine Gruppe von Software-Entwicklern Wortbruch vonseiten der Core-Entwickler. Denn ursprünglich war festgelegt worden, dass von 21 Millionen ZEC maximal 2,1 Millionen Einheiten der privaten Währung an die Entwickler gehen sollen. Entwicklungen in der Vergangenheit hätten aber gezeigt, dass man dieses Versprechen nicht mehr für bare Münze nehmen kann.

Wir starten auch Ycash, um ein Versprechen einzuhalten – dass der Founders’ Reward für Zcash Founders für immer auf 2,1 Millionen Coins begrenzt wird. Wir befürchten, dass dies bis zum Auslaufen der Belohnung für Gründer im Oktober 2020 zunehmend unter Druck geraten werden,

schreibt Howard Loo in dem Blog-Eintrag.

Gratis-Geld für Jedermann

Das Lancieren neuer Coins ist ein Geschäftsfeld, das gewisse wirtschaftliche Verlockungen hat. Insbesondere bei Hard Forks reiben sich sowohl Investoren als auch Gründer der neuen Währungen die Hände. Schließlich dürften sich Token Holder in aller Regel über die Ausschüttung von Fork Coins im 1-zu-1-Verhältnis freuen. So geschehen bei ZCash. Jeder, der über den Private Key seiner ZEC-Bestände verfügt, erhält frische YCash Coins im Verhältnis 1 zu 1.

Für Loo lohnt sich der Coup indes doppelt. Denn wie aus dem Eintrag hervorgeht, sollen die Founders Rewards bald nur noch in die Tasche einer einzigen Stiftung fließen, der sogenannten YCash Foundation. Der, man kann es sich an dieser Stelle denken, steht Loo selbst vor. Immerhin soll die Entlohnung für das Entwicklerteam von vormals 20 Prozent auf fünf Prozent sinken.

Des Weiteren plant YCash, den Privacy Coin gegen ASICs abzusichern. Man möchte nämlich einen „offenen Mining-Wettbewerb bewahren“, so Loo. Infrage dafür kämen Proof-of-Work-Algorithmen wie etwa RandomX, ProgPOW, Equihas und dergleichen mehr. Das wolle man in der kommenden Zeit evaluieren.

Seit Block 570.000 gehen ZCash und YCash getrennte Wege.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Altcoins

Die US-Exchange Coinbase nutzt das Ethereum Update „Constantinople”, um für ihre Kunden Transaktionen in Kryptowährungen bereitzustellen. Tausende Händler auf der ganzen Welt können dank des USD Stable Coin (USDC) ohne die Gefahr von Volatilität Zahlungen entgegennehmen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
coindex-CEO Kai Kuljurgis: „Eine Diversifizierung macht trotz hoher Bitcoin-Dominanz Sinn“
Interview

Wir haben uns zum Interview mit Kai Kuljurgis, CEO von coindex getroffen, um mit ihm über die Lage am Krypto-Markt zu sprechen. Neben seiner Markteinschätzung geht es auch um die Frage, wie sich die Verschmelzung zwischen traditionellem Finanzsektor und Krypto-Sektor weiterentwickelt.

Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Die 5 großen Bitcoin-Erzählungen
Bitcoin

Satoshi Nakamotos Bitcoin Whitepaper legt auf neun Seiten das Fundament für ein digitales Asset, das nach zehn Jahren bereits ein Multimilliarden-Ökosystem geschaffen hat. Woher Bitcoin seinen Wert bezieht, ist eine Frage, auf der es eine Vielzahl an Antworten gibt. Diese Woche betrachten wir fünf Innovationen, die Satoshi möglich gemacht hat.

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Binance: Mutmaßlicher Bitcoin-Börsen-Hacker droht mit neuem Leak
Krypto

Der mutmaßliche Hacker der Bitcoin-Börse Binance droht mit weiteren Veröffentlichungen. Dabei tun sich jedoch viele Fragezeichen auf.

Angesagt

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Blockchain Week Berlin: Treffen der internationalen Tech-Elite
Blockchain

Nächste Woche beginnt die Blockchain Week Berlin. Vom 18. bis zum 29. August versammeln sich in der deutschen Hauptstadt Blockchain-Experten aus aller Welt. 

Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Kommentar

Mit dem Einzug von Konzernen in die Krypto-Wirtschaft ändert sich auch das politische Umfeld. Während die Start-up-Szene zu fragmentiert und mit sich selbst beschäftigt ist, haben Konzerne eine klare politische Agenda, die sie mit Lobbyisten effektiv an die Politik adressieren. Was der Automobilverband mit Blockchain-Lobbyismus zu tun hat, woran es aktuell noch bei den Krypto-Verbänden mangelt und warum Start-ups Gefahr laufen, von den Konzerninteressen ausgebootet zu werden.

Marco Polo: Commerzbank und LBBW gelingt weiterer Meilenstein auf DLT-Plattform
Tech

Auch jenseits von Bitcoin & Co. blickt die Geschäftswelt sehnsuchtsvoll auf die Potenziale von Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Die Commerzbank und die LBBW demonstrierten mit einer gemeinsam abgewickelten Transaktion jüngst ein weiteres Mal die Anwendungsmöglichkeiten, die DLT dem Welthandel zu bieten hat. Dafür machten sie von der auf Corda basierenden Plattform Marco Polo Gebrauch.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!