XRP: Ripple kooperiert mit einer der größten Banken Asiens

Quelle: shutterstock

XRP: Ripple kooperiert mit einer der größten Banken Asiens

Ripple kooperiert nun mit der CIMB Group. Damit wird die fünftgrößte Bank der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) bald Teil von RippleNet sein. Die Kooperation ist vor allem auf grenzüberschreitende Zahlungen ausgelegt.

Das RippleNet will ein globales Bankennetzwerk abbilden. Alle Teilnehmer verwenden die Technologie von Ripple, um Zahlungen zu versenden und zu erhalten. Dabei zielt das Netzwerk auf Echtzeitzahlungen zu niedrigen Konditionen ab. Dafür konnte sich mit der CIMB Group nun eine weitere Bank begeistern.

Südostasiatische Kooperation

Die CIMB Group zählt zur fünftgrößten Bank der ASEAN, einem südostasiatischen Bankenverbund. Dazu heißt es in der Ankündigung von Ripple:

„Die blockchainbasierte Lösung von Ripple wurde eingesetzt, um die Überweisungstechnologie SpeedSend von CIMB zu verbessern. Dieser Service ermöglicht es Kunden, Geld zu senden und zu empfangen, mit direkter Kontogutschrift und sofortigem Geldeinzug. […] Das ermöglicht bereits Überweisungen in Länder wie Australien, USA, Großbritannien und Hongkong.“

Laut offizieller Ankündigung wollen die beiden Unternehmen mit ihrem Projekt einen zukunftsträchtigen Markt erschließen. Dahingehend sollen das Überweisungsvolumen nach Südostasien allein in diesem Jahr noch bis auf 120 Milliarden US-Dollar anschwellen. Der globale Markt für grenzüberschreitende Überweisungen liege gar bei (geschätzten) 27 Billionen US-Dollar. Dementsprechend erfreut gibt sich der CEO der CIMB Gruppe:

„Wir freuen uns sehr, Teil von RippleNet zu sein und  auf eine fruchtbare Partnerschaft […], indem wir die Stärken und Fähigkeiten des anderen nutzen. Diese innovative Blockchain-Lösung wird die internationalen grenzüberschreitenden Überweisungen revolutionieren und ist ein Beweis für die laufenden Bemühungen der CIMB, ihr Angebot für das digitale Bankgeschäft durch schnelle und kostengünstige Lösungen für unsere Kunden in ganz ASEAN zu verbessern.“

Ähnlich generisch äußert sich außerdem Brad Garlinghouse:

„Wir beobachten, wie sich Banken und Finanzinstitute aus der ganzen Welt auf Blockchain-Lösungen stützen, weil sie eine transparentere, schnellere und kostengünstigere Zahlungsabwicklung ermöglichen. Das Netzwerk von CIMB umfasst bereits 15 Länder, fast 800 Niederlassungen und bietet Speedsend – eine der besten Lösungen in der ASEAN-Region.“


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple unterstützt Coil mit einer Milliarde XRP
Ripple

Ripple tätigte eine Großinvestition in das Krypto-Start-up Coil. Die Online-Content-Plattform erhielt eine Milliarde XRP, was etwa 260 Millionen US-Dollar entspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit XRP in großem Umfang Projekte unterstützt. Bei der Unterstützung von Coil geht es Ripple vor allem um die einfachere Monetarisierung digitaler Inhalte.

Ripple: Petition gegen XRP-Dumping
Ripple: Petition gegen XRP-Dumping
Ripple

Der Krypto-Clown Crypto Bitlord versucht seine 100.000 Twitter-Follower zu mobilisieren, um eine Petition gegen die monatlichen XRP-Verkäufe durch Ripple Labs durchzusetzen. Dabei hat Ripple bereits im jüngsten XRP-Marktbericht angekündigt, beim XRP-Verkauf „konservativer“ agieren zu wollen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Politik

Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Angesagt

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

IOTA: „Chronicle“ soll das Tangle durchsuchbar machen
Altcoins

IOTA hat einen neuen Baustein für sein Tangle-Netzwerk vorgestellt. „Chronicles“ soll es den Betreibern von Netzwerkknoten im Tangle ermöglichen, die Transaktionshistorie des Netzwerks mithilfe sogenannter „Permanodes“ über einen beliebig langen Zeitraum zu speichern.

LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Märkte

In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Kursanalyse

Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: