Wie viel US-Dollar steckt wirklich in Tether (USDT)?

Quelle: Pavlo_K via Shutterstock

Wie viel US-Dollar steckt wirklich in Tether (USDT)?

Kurz vor dem Hard Fork Anfang August stürmte ein Underdog die Top-Listen auf CoinMarketCap. Mit dem vierten Platz der meistgehandeltsten Kryptowährungen sicherte sich Tether (USDT) einen festen Platz noch vor Dash, Monero und anderen Währungen, die man in den Top-10 findet.

Die Abbildung einer Fiat-Währung

a niemand die Auswirkungen des bevorstehenden Forks wirklich vorhersehen konnte, tauschten viele Nutzer ihre Kryptowährungen in Tether. Selbst heute steht die digitale Währung auf Platz 19 auf CoinMarketCap und zählt insgesamt über 390 Millionen Token – was für die meisten Nutzer 390 Millionen US-Dollar bedeutet, denn Tether koppelte den Preis eines USDT an den US-Dollar.

Die Frage, die sich aktuell viele Menschen stellen, ist: Macht diese Kopplung USDT zu echten US-Dollar?

Zumindest gibt das Unternehmen hinter Tether an, dass es Dollar-Einlagen für jeden Tether besitzt, dementsprechend könnte man annehmen, dass man Tether für echte US-Dollar eintauschen könnte.

Aktuell entstand eine Kontroverse um einen Abschnitt in der Abteilung “legal” (zu deutsch: “Recht”) auf der Webseite von Tether:

“Sobald Sie Tether besitzen, können Sie sie handeln, sie behalten oder dazu nutzen, Menschen zu bezahlen, die Tether akzeptieren. Aber Tethers sind kein Geld und kein Geldinstrument. Außerdem handelt es sich nicht um einen gespeicherten Wert oder eine Währung. Es gibt kein Vertragsrecht oder irgendein anderes Recht, noch einen rechtlichen Anspruch auf Auszahlung oder Tausch Ihres Tethers für Geld. Wir garantieren außerdem kein Recht auf Auszahlung oder Tausch eines Tether auf unserer Seite gegen Geld. Es gibt keine Garantie gegen Verluste, wenn Sie Tether kaufen, handeln oder verkaufen.”

Das Unternehmen bezeichnet seine Kryptowährung (falls es denn überhaupt eine ist) nicht als Geld. Es gibt laut diesem Absatz außerdem kein Recht auf Auszahlung. Überlegt man dann auch noch, dass täglich Millionenwerte zwischen Geld und “Nicht-Geld” getauscht werden, dann versteht man die folgende Kritik.

Lies auch:  Das Meinungs-ECHO: „Antisemiten!“ – Roubini trollt die Bitcoin-Gemeinde

Sicherheit

Nachdem einige Gerüchte nach gekappten Verbindungen zur amerikanischen Wells Fargo und einer taiwanesischen Bank laut wurden, wurden von der Community Audits zur Bestätigung der US-Dollar-Reserve gefordert.

In der Tat veröffentlichte das Unternehmen in der vergangenen Nacht ein offizielles Statement zu den ausstehenden Audits. Problematisch hierbei ist aber, dass das letzte Audit im März durchgeführt wurde und seitdem mehrere hundert US-Dollar neu per Tether ausgestellt worden sein sollen.

Im Statement ist zu lesen, dass die Audits nur für Shareholder von Interesse und somit nicht für die Öffentlichkeit geeignet sei. Trotzdem veröffentlichte Tether die letzten vier Audits, wobei das Audit vom 31. März 2017 das letzte bekannte ist.

Nach wütenden Vorwürfen auf Reddit darüber, dass Tether mit seiner Politik theoretisch Kryptowährungen schwer schaden könnte, korrigierte Tether seinen Standpunkt gegenüber seinen eigenen Terms of Service. Eine Auszahlung sei trotzdem möglich, jedoch beschränkt:

“Wir haben die Pflicht sicherzustellen, dass unser Dienst von keinen Personen genutzt wird, die aus sanktionierten Ländern stammen, anderweitig einer Sanktion unterliegen oder keinen Hintergrundsnachweis erbringen können. Kurz gesagt, Auszahlungen werden nicht ohne Grund verwehrt, aber wir nehmen uns das Recht heraus, für jeden Fall einzeln zu entscheiden.”

Für Krypto-Enthusiasten ist dies ein K.O.-Kriterium. Eine Sicherheit fehlt, ein vorübergehendes Tauschen in USDT ist damit mit einem großen Risiko behaftet, denn die Terms of Service wahren die Rechte des Tether-Unternehmens, lassen dem Halter eines USDT-Tokens aber keine Rechte zukommen.

Lies auch:  Tether in seriös? Coinbase listet Stable Coin von Circle

USDT ist damit nicht dasselbe wie US-Dollar. Aber eine Sache ist durch das weitere Bestehen von Tether nun klar geworden: Trader brauchen einen Token, der den US-Dollar abbildet. Vielleicht entwickelt jemand in Zukunft eine “echte” Alternative.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
Altcoins

Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
Altcoins

Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.

Ethereum Classic: Anstieg der Transaktionsgebühren gibt Rätsel auf
Ethereum Classic: Anstieg der Transaktionsgebühren gibt Rätsel auf
Altcoins

Nachdem Ethereum Classic (ETC) erst letzte Woche Opfer einer 51-Prozent-Attacke geworden ist, machen nun neue Seltsamkeiten im Netzwerk die Runde.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Südkorea: Bezirksverwaltung in Seoul benutzt Blockchain für öffentliche Ausschreibungen
    Blockchain

    Südkorea hat ein weiteres vielversprechendes Blockchain-Projekt vorzuweisen. Die Verwaltung des Seouler Stadtteils Yeongdeungpo hat damit begonnen, öffentliche Aufträge mithilfe der Blockchain-Technologie auszuschreiben.

    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    IBM und Ford starten Pilotprojekt für Kobalt-Supply-Chain
    Blockchain

    Die Adaption der Blockchain-Technologie schreitet unaufhörlich voran. Auch in der Autoindustrie scheint sie inzwischen angekommen zu sein.

    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Dänische Steuerbehörde ermittelt gegen Krypto-Investoren
    Politik

    Dänemark nimmt Krypto-Investoren unter die Lupe. Nachdem bekannt wurde, dass sich dänische Staatsbürger in Finnland an steuerlich relevanten Geschäften mit Kryptowährungen beteiligten, stehen nun mögliche Verstöße gegen das dänische Steuerrecht im Raum.

    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Brave Ads: Werbung sehen, wann man will – und BAT verdienen
    Altcoins

    Brave, die Firma hinter dem gleichnamigen Browser mit Privacy-Fokus, hat ein neues Feature vorgestellt.

    Angesagt

    Wechselkurs von Petro zu Bolívar auf 1:36.000 angehoben – Inflation hat Venezuela fest im Griff
    Politik

    Nicolás Maduro hebt den Wechselkurs von Bolívar zu Petro auf ein Verhältnis von 1:36.000 an.

    Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
    Bitcoin

    BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

    USA: Vermont sucht Expertise für Blockchain-Pilotprojekt
    Blockchain

    Der US-Bundesstaat Vermont will ein Pilotprojekt starten, das den Nutzen der Blockchain-Technologie für Eigenversicherer ausloten soll.

    Ethereum: Constantinople Hard Fork wegen Sicherheitslücken abgesagt
    Altcoins

    Das Ethereum-Entwicklerteam hat die lang erwartete Hard Fork Constantinople abgesagt.