Wertpapierbehörde in Hongkong warnt vor Security Token Offerings
STO, Wertpapierbehörde in Hongkong warnt vor Security Token Offerings

Quelle: Shutterstock

Wertpapierbehörde in Hongkong warnt vor Security Token Offerings

In der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong bleiben die Behörden skeptisch gegenüber Krypto. Die Securities and Futures Commission (SFC) warnt Investoren vor den Risiken virtueller Anlagemodelle. Zu diesen zählt sie vor allem Security Token Offerings (STOs). Sie kündigt strengere Regulierungen an.

Die oberste Wertpapierregulierungsbehörde Hongkongs, die Securities and Futures Commission (SFC), veröffentlichte am 28. Mai eine Stellungnahme zur Regulierung von Security Token Offerings (STOs). In dieser weist die SFC auf die Risiken von Security Token hin, die sich aus der Intransparenz ihrer Lizensierung ergeben.

Security Token gelten in Hongkong als Wertpapiere

Nach den Gesetzen in der chinesischen Sonderwirtschaftszone Hongkong gelten Security Token als Wertpapiere. Danach unterstehen sie den Wertpapierregelungen der Securities and Futures Ordinance (SFO). Diese entstand 2003 als Unterbehörde der SFC und regelt die Verwaltungs- und Regulierungsberechtigungen von Wertpapieren und Futures in Hongkong.

Security Token, die in Hongkong vertrieben werden, müssen durch die SFO registriert und lizensiert werden. Die Aktivitäten gelten folglich als Wertpapierhandel. Security Token als „komplexe Produkte“ unterliegen ferner weiteren Regulierungen zum Investorenschutz.


Wertpapierbehörde in Hongkong warnt vor Security Token Offerings
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die SFC warnt Investoren ferner vor potentiellen Risiken virtueller Wertanlagen.

Die SFC erinnerte wiederholt Investoren, dass virtuelle Anlageformen größeren Risiken ausgesetzt sind als herkömmliche Finanzanlagen. Es bestehen die Risiken unzureichender Liquidität oder Volatilität, undurchsichtiger Preisgestaltung, Hackings oder Betrugs.

STOs als Fundraising-Methode befinden sich in der Entstehungsphase. Investoren sollten daher vorsichtig sein, wenn sie Anlageentscheidungen treffen. Sie können empfindliche finanzielle Verluste beim Handel mit Security Token erleben. Sollten interessierte Anleger die potentiellen Risiken nicht ganz verstehen, sei es ratsam, von einer Investition Abstand zu nehmen.

Strengere Regulierungen angekündigt

Thomas Atkinson, Executive Director und verantwortlich für die Durchsetzung von Gesetzen bei der SFC, sagte am 30. Mai gegenüber The Standard, dass die Struktur einiger Börsen außerhalb der Richtlinien der SFC liegt. Rechtsexperten arbeiten gemeinsam mit der SFC an neuen Möglichkeiten, digitale Wertpapiere auf Krypto-Basis zu regulieren und zu observieren.

Auch in Hongkong werden STOs immer beliebter. Mit der wachsenden Popularität der Security Token Offerings nimmt auch die administrative Regulierung der Krypto-Anlagen zu.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

STO, Wertpapierbehörde in Hongkong warnt vor Security Token Offerings
Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

STO, Wertpapierbehörde in Hongkong warnt vor Security Token Offerings
Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

STO, Wertpapierbehörde in Hongkong warnt vor Security Token Offerings
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

STO, Wertpapierbehörde in Hongkong warnt vor Security Token Offerings
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

STO, Wertpapierbehörde in Hongkong warnt vor Security Token Offerings
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

STO, Wertpapierbehörde in Hongkong warnt vor Security Token Offerings
Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Angesagt

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.

Bitcoin als soziales Konstrukt
Kolumne

In Sachen Transaktionsgeschwindigkeit schlagen Zahlungsnetzwerke wie PayPal oder Visa Bitcoin um Längen. Trotzdem – oder gerade deshalb – ist BTC das am schnellsten wachsende dezentrale Zahlungsnetzwerk der Welt. Woran liegt das?

Wertpapierbehörde in Hongkong warnt vor Security Token Offerings