Tron, Webbrowser Opera wird Tron integrieren
Tron, Webbrowser Opera wird Tron integrieren

Webbrowser Opera wird Tron integrieren

Der Internetbrowser Opera erweitert sein Repertoire an unterstützten Kryptowährungen um Tron. So soll es demnächst möglich sein, TRX sowie Token nach dem TRC20-Standard über die browsereigene Wallet zu verwalten. Das gab der Herausgeber des Browsers, Opera Software, am 15. Mai in einer Pressemitteilung bekannt.

Bislang unterstützt die Krypto-Wallet des Browsers lediglich Ethereum sowie ERC20-Token. Die Ergänzung um den Ether-Konkurrenten Tron bzw. dessen Kryptowährung Tronix (TRX) sowie Token nach dem TRC20-Standard soll den Benutzern den Zugang zur Tron-Blockchain ermöglichen. Dabei habe Opera Software vor allem das rasant wachsende dApp-Angebot auf Tron überzeugt:

TRON ist eine beliebte, sich schnell entwickelnde Blockchain mit einem schnell wachsenden dApp-Ökosystem. Wir freuen uns, unseren Browser [für Tron] zu öffnen,

lässt sich Krystian Kolondra, EVP bei Opera und Hauptverantwortlicher für den Bereich Browsers, in der Pressemitteilung zitieren.

Blockchain-Agnostik für die Mainstream-Adaption

Die Öffnung des Browsers für TRX und TRC20 hat indes noch einen weiteren Hintergrund:

Durch die Öffnung der Produkte für mehrere Blockchains beschleunigen wir die Mainstream-Adaption von Web 3.0


Tron, Webbrowser Opera wird Tron integrieren
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Bis es zu dieser erhofften Befeuerung der Blockchain-Adaption durch die breite Masse kommt, dürften allerdings noch mehrere Monate ins Land ziehen. So heißt es in der Pressemitteilung weiter:

Opera plant, innerhalb der nächsten zwölf Monate die Unterstützung für mehrere Blockchains hinzuzufügen. Nach der Integration der TRON-Blockchain können Opera-Anwender die TRX- und TRC-Standard-Token von Tron in ihrem Browser verwenden. Operas Krypto-Wallet unterstützt bereits ETH- und ERC20-Token.

Für Tron-Co-Founder und Marketingorgan Justin Sun freut sich besonders über die Vergrößerung der Reichweite seiner Blockchain:

Wir freuen uns, dass Opera, ein Mainstream-Browser mit Hunderten von Millionen Benutzern, nun TRX und andere Tron-Token nahtlos unterstützt […] bald werden Opera-Anwender dApps auf der Tron-Blockchain nutzen können.

TRX im Aufschwung

Nach der Veröffentlichung der Pressemitteilung zog der TRX-Kurs stark an und überschritt im Laufe des Tages die 0,03-US-Dollar-Marke. Das bedeutet für den TRX ein Tagesplus von über 14 Prozent; doppelt so hoch liegt die Zuwachsrate im Wochenvergleich.

Mehr zum Thema:

Tron, Webbrowser Opera wird Tron integrieren

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Tron, Webbrowser Opera wird Tron integrieren
IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Tron, Webbrowser Opera wird Tron integrieren
Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Tron, Webbrowser Opera wird Tron integrieren
Tassenformation verspricht Bitcoin-Kurs von 13.000 US-Dollar
Märkte

Die Bären sind aus ihrem Winterschlaf erwacht und nehmen den Krypto-Markt in die Mangel: Long-Positionen im Volumen von 17 Millionen US-Dollar fielen dem Bärenangriff zum Opfer. Nichtsdestotrotz liegen die Bullen noch auf der Lauer: Der Bitcoin-Kurs bildet ein vielversprechendes Cup-and-Handle-Muster. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

Tron, Webbrowser Opera wird Tron integrieren
Bären-Futter: Bitcoin shorten an der Börse Stuttgart
Krypto

Der Krypto-Markt ist für seine Volatilität berüchtigt. Auf rasante Kurs-Rallyes folgt häufig ein herber Abverkauf. Bitcoin Futures und Optionen bieten bereits eine Möglichkeit, sich gegen Kurseinbrüche abzusichern. An der Börse Stuttgart gibt es nun einen weiteren Weg, auf einen fallenden Bitcoin-Kurs zu spekulieren: Ein neues börsengehandeltes Produkt (ETP) bildet die Kursentwicklung von BTC ab – allerdings umgekehrt.

Tron, Webbrowser Opera wird Tron integrieren
JPMorgan: Blockchain noch Jahre von Mainstream entfernt
Blockchain

Der Durchbruch und die flächendeckende Anwendung von Blockchain-Technologien im Finanzsektor könnte bereits in drei bis fünf Jahren Gestalt annehmen. Zu diesem aussichtsreichen Fazit gegenüber dem derzeitigen Entwicklungsstand kommt der jüngste Bericht des US-Bankenriesen JPMorgan.

Tron, Webbrowser Opera wird Tron integrieren
CME Bitcoin Futures erreichen Tiefstwert
Märkte

Nachdem das Handelsvolumen der Bitcoin Futures an der Chicago Mercantile Exchange letzte Woche auf ein neues Allzeithoch zusteuerten, ist das Volumen kurzerhand auf einen neuen Tiefstwert abgestürzt. Die Ausbrüche könnten jedoch auf eine Normalisierung der Märkte hindeuten.

Angesagt

Decentraland startet Virtual-Reality-Spiel auf der Ethereum Blockchain
Blockchain

Eine neue virtuelle Welt auf der Ethereum Blockchain ging vergangene Woche live. In Decentraland kauft man Land und Objekte in Form von Krypto-Collectibles, mit denen man spekulieren kann.

„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

Tron, Webbrowser Opera wird Tron integrieren

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Tron, Webbrowser Opera wird Tron integrieren