Was hat es mit Bitcoin Cash auf sich?

Quelle: Concept of choice with crossroads spliting in two ways via Shutterstock.com

Was hat es mit Bitcoin Cash auf sich?

Kurz vor der erwarteten SegWit2x-Umstellung zum 1. August stiftet ein neues Skalierungskonzept namens Bitcoin Cash Verwirrung.  

Der vermeintliche Notfallplan, der im Falle eines Scheiterns von SegWit2x vorgesehen ist, wird von dem Client BitcoinABC getragen. Hinter diesem Client stehen primär der Mininggigant Bitmain und Roger Ver, die ein Interesse an einer Nicht-SegWit-Lösung haben.

Der mutmaßliche Grund ist, dass ihre Antminer mit der eigens entwickelten Software nicht von SegWit profitieren würden bzw. sogar einen potentiellen Wettbewerbsvorteil aufgeben müssten. Ihre patentierte Software-Lösung, die eine höhere Hashleistung ermöglicht, würde von SegWit ausgenommen werden. Entsprechend gibt es ökonomische Gründe, die das Interesse an einer alternativen Skalierungslösung oder sogar einem ganz neuen Coin erklären.

Bitcoin Cash hätte eine Hard Fork zur Konsequenz, die dazu führen würde, dass es keinerlei Kompatibilität zur Bitcoin-Blockchain mehr geben würde. Es würde ein vollkommen neuer Coin mit Bitcoin-Historie entstehen.

Es sind drei grundlegende Änderungen durch Bitcoin Cash gegeben:

1) Die Blockgröße soll von gegenwärtig 1 MB auf 8 MB erhöht werden. Im Vergleich dazu ist bei SegWit2x nur eine Verdopplung auf 2 MB vorgesehen.

2) Die Mechanismen Wipeout und Replay Protection sorgen dafür, dass es nicht mehr möglich ist, dass eine Kommunikation zwischen beiden Chains stattfinden kann. Diese Umprogrammierung unterbindet jedwede Kompatibilität zwischen Bitcoin und Bitcoin Cash.

3) Es wird ein neuer Algorithmus implementiert, der es ermöglicht schneller Blöcke zu minen.

Wird Bitcoin Cash zum Ethereum Classic der Bitcoin-Blockchain?

Natürlich gibt es keine 100% Sicherheit dafür, dass SegWit2x reibungslos umgesetzt wird. Dennoch sieht es nicht schlecht aus, da der überwiegend größere Teil der Miner ihre Bereitschaft für SegWit bereits signalisiert hat. Auch ein UASF rückt damit in immer weitere Ferne.

Es besteht also nur eine kleine Wahrscheinlichkeit, dass sich Bitcoin Cash mit einem Fork von der hauptsächlichen Bitcoin-Blockchain abtrennt. Es könnte aufgrund dessen zu Netzwerkinstabilitäten kommen, doch für diejenigen die sich an Bitcoin halten, dürften keine Probleme auftreten. Einige Dienste haben währenddessen schon angekündigt Bitcoin Cash (BCC) nicht zu unterstützen. Wer nach dem möglichen Fork neben seinen Bitcoin auch Bitcoin Cash bekommen möchte, der sollte sicher gehen, dass er den Private Key zu seinem Wallet besitzt. Für diejenigen, die danach nur noch Bitcoin Cash nutzen wollen, ist dieser Schritt natürlich zwingend.

Die anfänglich große Verunsicherung wird sich wahrscheinlich, ohne großen Schaden für das Bitcoin-Original, nach einiger Zeit wieder legen.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
Bitcoin

Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Neues aus dem Hause BAKKT: Kauf von Vermögenswerten erfolgreich
Bitcoin

BAKKT-CEO Kelly Loeffler rückt auf Medium mit den neuesten Entwicklungen rund um die ersten physischen Bitcoin Futures heraus.

Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab
Gesund durch den Bärenmarkt: Dominanz der großen Bitcoin Mining Pools nimmt ab
Bitcoin

Im Zuge des Bärenmarktes mehren sich die Berichte über notgedrungene Abschaltungen von Minern.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    BitMEX-Studie: ICO-Token haben insgesamt über 50 Prozent an Wert verloren
    ICO

    In einer Analyse von Smart-Contract-Daten präsentiert eine aktuelle Studie von BitMEX die Auswertung der ICOs der letzten Jahre.

    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Liechtensteiner Start-up veranstaltet Security Token Offering (STO)
    Funding

    Es ist soweit: In Liechtenstein läuft derzeit ein Security Token Offering (STO).

    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Nach Cryptopia-Hack: Wie sicher sind Bitcoin-Börsen?
    Invest

    Krypto-Börsen erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit – daran haben auch zahlreiche Hacks wenig geändert.

    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    TenX-CEO Toby Hoenisch steht im Livestream Rede und Antwort – Weitere Details zu Hosp-Rücktritt
    Szene

    Wie ist der Status quo bei TenX? Kann die Firma ohne ihre ikonische Führungsfigur Julian Hosp bestehen?

    Angesagt

    Zusammen, was zusammen gehört: Kooperation zwischen Genesis und BitGo bestätigt
    Sicherheit

    BitGo und Genesis Global Trading vermelden den Schulterschluss. Neben sicheren Cold-Storage-Verwahrlösungen für Bitcoin & Co.

    Bitcoin im All: Blockstream Satellite API Beta-Version live
    Bitcoin

    Blockstream kommt ihrer Vision, Bitcoin über Satelliten durchs All zu schießen, ein bisschen näher.

    Grin: Zweite MimbleWimble-Implementierung nun offiziell gelauncht
    Altcoins

    Nach einer Entwicklungsdauer von mehr als einem Jahr und insgesamt vier Testnets, erfolgte am 15.

    Brexit und Krypto: Warum es mehr um Blockchain-Unternehmen als um Bitcoin geht
    Kommentar

    Ein alt bekanntes Thema rückt wieder in den medialen Fokus: der Brexit.