Visa investiert Millionenbetrag in Bitcoin-Verwahrer Anchorage
Visa, Visa investiert Millionenbetrag in Bitcoin-Verwahrer Anchorage

Quelle: Shutterstock

Visa investiert Millionenbetrag in Bitcoin-Verwahrer Anchorage

Der Plasikkartenhersteller Visa beteiligt sich mit Millionenbeträgen an Anchorage, einem US-Start-up, das Bitcoin-Verwahrlösungen für institutionelle Investoren anbietet. Damit beweist das Unternehmen einen guten Riecher: Custody-Lösungen dürften in Zukunft immer wichtiger werden.

Kryptowährungen wie Bitcoin könnten den Finanzsektor grundlegend disruptieren. Unternehmen wie Visa, die ihr Geschäftsmodell auf den Gegebenheiten des Finanzsektors aufbauen, tun demzufolge gut daran, neue Entwicklungen am Markt nicht zu verschlafen. Denn wozu fehlender Wille zu Innovation führen kann, zeigen die Entwicklung bei der Deutschen Bank.

Visa investiert in Krypto-Start-up

Den Willen zur Partizipation an der Krypto-Revolution hat Visa nun abermals bewiesen. Denn wie aus der entsprechenden Pressemitteilung, die Anchorage am 10. Juli veröffentlicht hat, hervor geht, steigt das Unternehmen mit einer Millionenbeteiligung beim Krypto-Custody-Dienst Anchorage ein.

Dabei beweist Visa einen guten Riecher: Custody-Dienste, zu Deutsch etwa „Verwahrstellen“, für Bitcoin und Co. dürften in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Schließlich haben institutionelle Anleger wie Hedgefonds in der Regel kein Interesse daran, die privaten Schlüssel von Krypto-Token eigenständig zu verwahren. Zu groß ist die Gefahr, dass Unachtsamkeiten oder Hacks zum Totalverlust der Coins führen. So löblich das bekannte Krypto-Motto Not your Keys not your Coins auch sein mag, nicht jeder hat das technische Know-how Best-Practice-Strategien anzuwenden und Bitcoin, Ether, Litecoin und Co. verantwortungsvoll zu lagern.

Anchorage am Puls der Zeit

Visa investiert Millionenbetrag in Bitcoin-Verwahrer Anchorage

Das Geschäftsmodell des Bitcoin-Verwahrdienstes scheint nicht nur Visa überzeugt zu haben. Denn neben dem Kreditinstitut steigt auch Blockchain Capital, einer der ältesten Risikokapitalgeber im Blockchain-Space überhaupt, in die Finanzierungsrunde ein. Gegenüber Fortune spricht Bart Stephens, Manager bei Blockchain Capital, von „dem eindrucksvollsten Geschäftsmodell, dass er seit sieben Jahren im Ökosystem gesehen hat“. Was Anchorage von anderen Custodians unterscheidet, sei die Flexibilität der Verwahrmöglichkeiten. In aller Regel liegen die privaten Schlüssel nämlich in gut gesicherten Tresoren. Damit sind sie zwar hinlänglich gegen Diebstahl geschützt. Eine schnelle Erreichbarkeit, etwa für Trading, ist damit indes nicht gegeben.

Im Gegensatz zur Konkurrenz schützt Anchorage seine private Keys mit Hilfe einer Kombination aus Multisignaturen und biometrischen Sicherheitsvorkehrungen. Ein Single Point of Failure, so das Unternehmen, bestehe dadurch nicht mehr.

Wir glauben, dass Anchorage der sicherste Ort ist, um digitale Assets zu speichern, nachdem die Krypto-Verwahrung über die physische Cold Storage hinaus mit fortschrittlicher Sicherheitstechnik modernisiert wurde.

Bart Stephens

Anchorage konnte in seiner Series-B-Funding-Runde insgesamt 40 Millionen US-Dollar einsammeln; wie viel Geld Visa investiert hat, ist nicht bekannt.

Mehr zum Thema:

Visa investiert Millionenbetrag in Bitcoin-Verwahrer Anchorage

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Visa, Visa investiert Millionenbetrag in Bitcoin-Verwahrer Anchorage
Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Visa, Visa investiert Millionenbetrag in Bitcoin-Verwahrer Anchorage
Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Visa, Visa investiert Millionenbetrag in Bitcoin-Verwahrer Anchorage
Zentralbank Indiens hält an Krypto-Verboten fest
Regulierung

Die Zentralbank Indiens hat ihre ablehnende Haltung gegenüber den Handel mit Kryptowährungen bekräftigt. Zuvor hat die „Internet and Mobile Asssociation of India“ eine Petition eingereicht, in der eine Lockerung der Gesetzgebung gefordert wurde.

Visa, Visa investiert Millionenbetrag in Bitcoin-Verwahrer Anchorage
Weltwirtschaftsforum in Davos klärt die Zukunft der Blockchain-Technologie
Insights

Die Welt blickt nach Davos. Inmitten der Alpenlandschaft tauscht sich die Elite aus Wirtschaft und Politik auf dem Weltwirtschaftsforum über dringliche Herausforderungen ökonomischer Entwicklungen aus. Auch das Kryptoversum hält Einzug.

Visa, Visa investiert Millionenbetrag in Bitcoin-Verwahrer Anchorage
Kann Bitcoin seine positive Entwicklung fortsetzen?
Kursanalyse

Nach der jüngsten Kursrallye ist der Bitcoin-Kurs etwas ins Straucheln geraten. Aktuell befindet er sich an einem Scheideweg. Langfristig zeigen die Indikatoren dennoch eine bullishe Entwicklung an.

Visa, Visa investiert Millionenbetrag in Bitcoin-Verwahrer Anchorage
Putins neuer Ministerpräsident will Steuern für Bitcoin & Co.
Regulierung

Die Krypto-Welt operierte in Russland bislang in einer rechtlichen Grauzone. Eindeutige Rechtsurteile und Bestimmungen stehen noch aus, Bitcoin & Co. haben keinen rechtlich festgeschriebenen Status. Mit Michail Mischustin ernannte Putin jedoch einen erklärten Bitcoin-Gegner zum Ministerpräsident. Was bedeutet dieser Machtwechsel für Russlands Krypto-Branche?

Angesagt

Bitcoin-SV-Kurs pumpt – Hard Fork angekündigt
Märkte

Der Bitcoin-SV-Kurs überzeugt weiterhin mit starken Zuwächsen. Zwar ist er von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch wieder etwas abgekommen. In den letzten 24 Stunden legte er dennoch wieder im zweistelligen Prozentbereich zu. Darüber hinaus steht eine Hard Fork im Netzwerk an. Wie sind die Zukunftsaussichten?

FinTech Raiz verwandelt Kleingeld in Bitcoin
Invest

Das Start-up Raiz hat die Genehmigung der australischen Finanzaufsichtsbehörde erhalten und bietet Kunden demnächst Bitcoin-Fondsoptionen an. Über eine App können Nutzer künftig auch kleine Geldbeträge in den Fonds investieren.

Südkorea will 20 Prozent Bitcoin-Steuer erheben
Regulierung

Die südkoreanische Regierung will den Handel von Digitalwährungen mit Auflagen versehen und besteuert zunächst die Gewinne ausländischer Kunden. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Korea Times hervor.

Alles meins: China will geistiges Eigentum mittels Blockchain schützen
Blockchain

China will alsbald einen digitalen Prototypen testen, mit dessen Hilfe geistiges Eigentum wie Patente vor Diebstahl geschützt werden können. Dabei soll die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen.

Visa investiert Millionenbetrag in Bitcoin-Verwahrer Anchorage