Visa investiert Millionenbetrag in Bitcoin-Verwahrer Anchorage

David Scheider

von David Scheider

Am · Lesezeit: 2 Minuten

David Scheider

Kryptowährungen sind Davids Leidenschaft. Deshalb studiert er jetzt Digital Currency an der Universität Nicosia – und schreibt nebenher für BTC-ECHO. Von Bitcoin hält David einiges, vom allgemeine Hype um die Blockchain-Technologie eher weniger.

Teilen
Visa (Symboldbild)

Quelle: Shutterstock

BTC11,617.82 $ -0.22%

Der Plasikkartenhersteller Visa beteiligt sich mit Millionenbeträgen an Anchorage, einem US-Start-up, das Bitcoin-Verwahrlösungen für institutionelle Investoren anbietet. Damit beweist das Unternehmen einen guten Riecher: Custody-Lösungen dürften in Zukunft immer wichtiger werden.

Kryptowährungen wie Bitcoin könnten den Finanzsektor grundlegend disruptieren. Unternehmen wie Visa, die ihr Geschäftsmodell auf den Gegebenheiten des Finanzsektors aufbauen, tun demzufolge gut daran, neue Entwicklungen am Markt nicht zu verschlafen. Denn wozu fehlender Wille zu Innovation führen kann, zeigen die Entwicklung bei der Deutschen Bank.

Visa investiert in Krypto-Start-up

Den Willen zur Partizipation an der Krypto-Revolution hat Visa nun abermals bewiesen. Denn wie aus der entsprechenden Pressemitteilung, die Anchorage am 10. Juli veröffentlicht hat, hervor geht, steigt das Unternehmen mit einer Millionenbeteiligung beim Krypto-Custody-Dienst Anchorage ein.

Dabei beweist Visa einen guten Riecher: Custody-Dienste, zu Deutsch etwa „Verwahrstellen“, für Bitcoin und Co. dürften in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen. Schließlich haben institutionelle Anleger wie Hedgefonds in der Regel kein Interesse daran, die privaten Schlüssel von Krypto-Token eigenständig zu verwahren. Zu groß ist die Gefahr, dass Unachtsamkeiten oder Hacks zum Totalverlust der Coins führen. So löblich das bekannte Krypto-Motto Not your Keys not your Coins auch sein mag, nicht jeder hat das technische Know-how Best-Practice-Strategien anzuwenden und Bitcoin, Ether, Litecoin und Co. verantwortungsvoll zu lagern.

Anchorage am Puls der Zeit


Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln. Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).
Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige]
.

Das Geschäftsmodell des Bitcoin-Verwahrdienstes scheint nicht nur Visa überzeugt zu haben. Denn neben dem Kreditinstitut steigt auch Blockchain Capital, einer der ältesten Risikokapitalgeber im Blockchain-Space überhaupt, in die Finanzierungsrunde ein. Gegenüber Fortune spricht Bart Stephens, Manager bei Blockchain Capital, von „dem eindrucksvollsten Geschäftsmodell, dass er seit sieben Jahren im Ökosystem gesehen hat“. Was Anchorage von anderen Custodians unterscheidet, sei die Flexibilität der Verwahrmöglichkeiten. In aller Regel liegen die privaten Schlüssel nämlich in gut gesicherten Tresoren. Damit sind sie zwar hinlänglich gegen Diebstahl geschützt. Eine schnelle Erreichbarkeit, etwa für Trading, ist damit indes nicht gegeben.

Im Gegensatz zur Konkurrenz schützt Anchorage seine private Keys mit Hilfe einer Kombination aus Multisignaturen und biometrischen Sicherheitsvorkehrungen. Ein Single Point of Failure, so das Unternehmen, bestehe dadurch nicht mehr.

Wir glauben, dass Anchorage der sicherste Ort ist, um digitale Assets zu speichern, nachdem die Krypto-Verwahrung über die physische Cold Storage hinaus mit fortschrittlicher Sicherheitstechnik modernisiert wurde.

Bart Stephens

Anchorage konnte in seiner Series-B-Funding-Runde insgesamt 40 Millionen US-Dollar einsammeln; wie viel Geld Visa investiert hat, ist nicht bekannt.


[Anzeige]

Clever und sicher investieren mit Krypto-Arbitrage

Bis zu 45% auf deine BTC, ETH, USDT, EUR

Mit dem Wallet und der Arbitrage-Handelsplattform von Arbismart verdienen Tausende von Anlegern ein höheres Einkommen, ohne zusätzliche Arbeit zu leisten. Die vollautomatische Krypto-Arbitrage-Plattform von ArbiSmart bietet risikoarme, renditestarke Investitionen. ArbiSmart ist in der EU lizenziert und reguliert und bietet passive Renditen von 10,8% - 45% pro Jahr.

>> Mehr erfahren



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.