Zum Inhalt springen

Regulierung kommt Portugal führt Krypto-Steuer ein

Lange Zeit galt Portugal als steuerliches Eldorado für Krypto-Anleger. Dem schiebt Lissabon ab kommendem Jahr einen Riegel vor.

Portugal möchte Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen künftig besteuern. Das geht aus einem Regierungsbericht hervor. Wer Bitcoin und Co. unter einem Jahr mit Gewinn verkauft, soll zukünftig 28 Prozent an den Staat abgeben. Zusätzlich plant Lissabon die Einführung einer 4-prozentigen Steuer auf kostenlose Krypto-Transfers.

Der Schritt kommt dabei wenig überraschend. Bereits im Mai hatte Finanzminister Fernando Medina einen entsprechenden Schritt angekündigt. Portugal galt lange aufgrund fehlender Regulierung als Steuerparadies für Kryptounternehmen. Diese Zeiten scheinen nun allerdings vorbei zu sein. Die eigene Regierung arbeitet derzeit an einem umfassenden Regelwerk, das Kryptowährungen regulatorisch einrahmen soll. Zusätzlich erhöht der EU-Regulierungsvorstoß MiCA den Druck auf Lissabon.

Die neusten Ausgaben des BTC-ECHO Magazins
Ausgabe #65 November 2022
Jahresabo
Ausgabe #64 Oktober 2022
Ausgabe #63 September 2022

Der neue BTC-ECHO Newsletter kurz & kompakt:
News, Kursziele, Wirtschaftskalender


Erhalte 10% Rabatt für Deine Newsletter-Anmeldung Der Rabattcode ist anwendbar auf das BTC-ECHO Magazin im Pro-, Halbjahres- und Jahresabo oder auf die Einzelausgaben.